20. November 2019
Erzbischof Fulton Sheen (1895–1979) wird am 21. Dezember 2019 seliggesprochen.

„Nur wer im Glauben lebt, weiß wirklich, was auf der Welt passiert“

(Washington) Der Termin für die Seligsprechung von Erzbischof Fulton Sheen, der zu seiner Zeit als Kommunikationstalent der Evangelisierung galt, wurde bekanntgegeben. Die Diözese Peoria kündigte an, daß der Diener Gottes am 21. Dezember in der Marienkathedrale seines Heimatbistums zu den Altären erhoben wird. Vor kurzem ist eine deutsche Neuübersetzung eines der wichtigsten Sheen-Bücher in den

Papst Franziskus mit Hernan Reyes: „Vierhändig“ geschriebenes Buch.

Päpstlicher Diskurs „gewollt unvollständig“

(Rom) Papst Franziskus startet heute zu einer Asienreise. Es handelt sich um die 32. Auslandsreise des amtierenden Kirchenoberhauptes. Sie führt ihn zunächst nach Thailand und dann nach Japan, zwei Länder „mit tausendjähriger, nichtchristlicher Tradition“, wie Erzbischof Victor Manuel Fernandez, der Ghostwriter des Papstes, schrieb. Die ihn begleitenden Journalisten interessiert anderes mehr:

Papst Franziskus kündigte am 15. November die Einführung der „Ökosünde“ an.

Papst kündigt Einführung der „Ökosünde“ an

(Rom) In seiner Ansprache an die Teilnehmer des Weltkongresses der Association Internationale de Droit Pénal sagte Papst Franziskus gestern, er habe die Absicht, „die Sünde gegen die Ökologie, die ‚ökologische Sünde‘“ einzuführen. Auch die Staaten sollten eine neue Kategorie von Straftatbeständen einführen.

Ausgebrannte Kirche, geplündert und in Brand gesteckt während der Unruhen der vergangenen Tage.

„Ein dunkler Feind“ – In Chile brennen die Kirchen

(Santiago de Chile) Seit Tagen gelangen Berichte nach Europa von gewalttätigen Ausschreitungen in Chile. Über die Hintergründe erfährt man weniger Genaues, auch kaum etwas über das wirkliche Ausmaß. In den vergangenen Tagen wurden sechs Kirchen geplündert und zum Teil ein Raub der Flammen. Wie aber kann es sein, daß die Kirchen brennen, weil eine Preiserhöhung


Erzbischof Fulton Sheen (1895–1979) wird am 21. Dezember 2019 seliggesprochen.
Hintergrund

„Nur wer im Glauben lebt, weiß wirklich, was auf der Welt passiert“

(Washington) Der Termin für die Seligsprechung von Erzbischof Fulton Sheen, der zu seiner Zeit als Kommunikationstalent der Evangelisierung galt, wurde bekanntgegeben. Die Diözese Peoria kündigte an, daß der Diener Gottes am 21. Dezember in der Marienkathedrale seines Heimatbistums zu den Altären erhoben wird. Vor kurzem ist eine deutsche Neuübersetzung eines der wichtigsten Sheen-Bücher in den

David Daleiden, der Gründer des Center for Medical Progress, und seine Mitstreiter, müssen 2,2 Millionen Dollar zahlen.
Lebensrecht

Wenn Täter zu Opfern und Opfer zu Tätern werden

(New York) In San Francisco verurteilte ein Geschworenengericht unter Anleitung eines Richters, der Abtreibungsbefürworter ist, mehrere Lebensrechtsaktivisten zur Zahlung von 2,2 Millionen Dollar Schadenersatz an Planned Parenthood (PPFA) und der Gerichtsspesen, weil sie heimlich Videoaufnahmen gemacht hatten. Die Videos sind der Beweis, daß vom Abtreibungskonzern Organhandel mit abgetriebenen Kindern betrieben wurde. Die Lebensschützer haben gegen

Papst Franziskus mit Hernan Reyes: „Vierhändig“ geschriebenes Buch.
Nachrichten

Päpstlicher Diskurs „gewollt unvollständig“

(Rom) Papst Franziskus startet heute zu einer Asienreise. Es handelt sich um die 32. Auslandsreise des amtierenden Kirchenoberhauptes. Sie führt ihn zunächst nach Thailand und dann nach Japan, zwei Länder „mit tausendjähriger, nichtchristlicher Tradition“, wie Erzbischof Victor Manuel Fernandez, der Ghostwriter des Papstes, schrieb. Die ihn begleitenden Journalisten interessiert anderes mehr:

Pachamama im Petersdom
Hintergrund

„Nicht nur den Petersdom, sondern den ganzen Vatikan exorzieren“

Der Theologe und Pfarrer Don Alfredo Morselli spricht mit gewohnter Offenheit über die Götzendienerei im Vatikan und regt einen Exorzismus an, um den Vatikan zu reinigen. La Fede Quotidiana führte mit ihm ein Interview. FQ: Teilen Sie den Appell von Katholiken, die götzendienerische Handlungen während der Amazonassynode beklagen. Betrachten auch Sie sie als solche?

Papst Franziskus und das Strafrecht: Sein Ghostwriter Erzbischof Fernandez verteidigt ihn gegen „Ultrakonservative, fanatische Neoliberale und trotzkistische Linke“.
Nachrichten

Der Papst, Hitler und die „Ultrakonservativen“

(Buenos Aires) In Argentinien tritt am kommenden 10. Dezember ein neuer Staats- und Regierungschef sein Amt an. Mit Alberto Fernandez zieht ein Freund von Papst Franziskus in die Casa Rosada, den Präsidentenpalast in Buenos Aires, ein. Erzbischof Victor Manuel Fernandez von La Plata, ein noch engerer Freund von Franziskus, forderte wegen jüngster Kritik an Franziskus

„Papst Franziskus hat durch sein Verhalten diesen notwendigen Schritt weder ermutigt noch gefördert, sondern erschwert. Und dies kann und muss jeder gläubige Christ unter Befremden und Protest feststellen, ohne dass er dadurch die geschuldete Ehrfurcht und Hochachtung vor dem Heiligen Vater verletzt.“
Forum

Die Rückzieher – Protest gegen die Pachamama im Vatikan

Kommentar von Clemens Victor Oldendorf. „In Christus sind alle Religionen ‚aufgehoben‘, ‚aufgehoben‘ in einem dreifachen Sinn: Außer Kraft gesetzt, erhöht und bewahrt. Deswegen geschieht Inkulturation immer in Anknüpfung und Bruch zugleich.“ (Bischof Rudolf Voderholzer von Regensburg). Gero P. Weishaupt, als Kirchenrechtler für die Gemessenheit seiner Einschätzungen bekannt und dafür geschätzt, Polemiken ebenso wie Spekulationen konsequent

Papst Franziskus kündigte am 15. November die Einführung der „Ökosünde“ an.
Nachrichten

Papst kündigt Einführung der „Ökosünde“ an

(Rom) In seiner Ansprache an die Teilnehmer des Weltkongresses der Association Internationale de Droit Pénal sagte Papst Franziskus gestern, er habe die Absicht, „die Sünde gegen die Ökologie, die ‚ökologische Sünde‘“ einzuführen. Auch die Staaten sollten eine neue Kategorie von Straftatbeständen einführen.

Ausgebrannte Kirche, geplündert und in Brand gesteckt während der Unruhen der vergangenen Tage.
Christenverfolgung

„Ein dunkler Feind“ – In Chile brennen die Kirchen

(Santiago de Chile) Seit Tagen gelangen Berichte nach Europa von gewalttätigen Ausschreitungen in Chile. Über die Hintergründe erfährt man weniger Genaues, auch kaum etwas über das wirkliche Ausmaß. In den vergangenen Tagen wurden sechs Kirchen geplündert und zum Teil ein Raub der Flammen. Wie aber kann es sein, daß die Kirchen brennen, weil eine Preiserhöhung

Der spanische Jesuit P. Guerrero wird im Januar 2020 neuer Präfekt des Wirtschaftssekretariats.
Nachrichten

Franziskus ernennt weiteren Jesuiten zum Minister

(Rom) Papst Franziskus ernannte gestern einen neuen Präfekten des Wirtschaftssekretariats der Römischen Kurie. Fast zweieinhalb Jahre nach dem Rückzug von Kardinal George Pell wird dadurch die Spitze des Dikasteriums neu besetzt – genau am Tag, an dem der Oberste Gerichtshof von Australien den Einspruch Pells gegen seine Verurteilung für zulässig erklärte.

Wer ist der Missionar von heute? Die neuheidnische „Mutter Erde“-Göttin wird durch den Petersdom getragen, vorne und seitlich ein Bischof, dahinter ein Kardinal.
Forum

Die Mission, wo seit 53 Jahren nicht mehr getauft wird

Von Cristina Siccardi* Es wurde bereits darüber gesprochen, daß am Sakrament der Taufe, dem ersten Schritt der Bekehrung zum Christentum, bei der Amazonassynode kein Interesse bestand. Diese absurde Wirklichkeit unserer Zeit, in der die Taufe in der Praxis zur bloßen Dekoration geworden scheint, die je nach Bedarf  angewandt oder weggelassen wird, bezeugt die Catrimani-Mission der

Benedikt XVI. mit Kardinal Duka und Erzbischof Graubner
Nachrichten

Tschechische Bischöfe bei Benedikt XVI.

(Rom) Die vatikanischen Medien versuchen Benedikt XVI. in der Regel unsichtbar zu machen. Das vormalige Kirchenoberhaupt empfängt aber, wenn auch in eingeschränkterem Ausmaß, weiterhin Besucher. Längst nicht alle berichten anschließend von ihrer Begegnung, weil sie ihre Freude darüber teilen, aber auch Signale aussenden wollen.

Kardinal Cupich beantragte eine Änderung der Formulierung.
Lebensrecht

Der schwarze Schuh des Papstes in der Tür

(Rom) Die USA sind für Papst Franziskus das Schlüsselland in kirchlicher und politischer Hinsicht. In der Bischofskonferenz wurden bei der gestern zu Ende gegangenen Herbstvollversammlung zu einem Schlüsselthema die Mehrheitsverhältnisse gezählt.



Fresko im ehemaligen Kloster Herrenchiemsee. Es zeigt das Kloster und die Domstiftskirche im 18. Jahrhundert.
Bilder

Kloster und Bischofssitz auf der Herreninsel

Bekannt ist die Herreninsel im Chiemsee wegen des berühmten Königsschlosses, das König Ludwig II. von Bayern dort als Abbild von Schloß Versailles erbauen ließ. Weniger bekannt ist, woher die Insel ihren Namen hat, und was es an weit Älterem und Geschichtsträchtigerem auf der Insel zu entdecken gibt.