Erzbischof Viganò an die Bischöfe: „Es ist notwendig, dieses Verbrechen gegen die Menschheit anzuprangern“

Impfpflichten an Seminaren und Universitäten sowie in Ordensgemeinschaften "sind sofort aufzuheben"

In einem Schreiben mahnt der frühere Apostolische Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Maria Viganò, die amerikanische Bischöfe sich von den Corona-Impfungen zu distanzieren.
In einem Schreiben mahnt der frühere Apostolische Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Maria Viganò, die amerikanischen Bischöfe sich von den Corona-Impfungen zu distanzieren.

Am 15. Novem­ber begin­nen die Bischö­fe der USA ihre Herbst­voll­ver­samm­lung. Des­halb erhiel­ten sie nun Post von Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò, dem ehe­ma­li­gen Apo­sto­li­schen Nun­ti­us in den USA. Das Schrei­ben ging auch an Glau­bens­prä­fekt Kar­di­nal Luis Ladar­ia in Rom und des­sen Vor­gän­ger Kar­di­nal Ger­hard Mül­ler. Dar­in drängt der ehe­ma­li­ge Spit­zen­di­plo­mat die Bischö­fe, ihre Coro­na-Impf­emp­feh­lung zu über­den­ken und sich von den Impf­prä­pa­ra­ten zu distan­zie­ren. Eben­so for­dert er dazu auf, alle von den Bischö­fen ihren Prie­stern auf­er­leg­ten Impf­pflich­ten und ver­gleich­ba­re Maß­nah­men auf­zu­he­ben. Kar­di­nal Ladar­ia legt er nahe, die Note der Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on von Dezem­ber 2020, mit der eine Impf­pflicht zwar zurück­ge­wie­sen, die Impf­prä­pa­ra­te aber für mora­lisch unbe­denk­lich erklärt wur­den, drin­gend einer Revi­si­on zu unter­zie­hen. Wegen der Impf­kam­pa­gne wirft er dem Hei­li­gen Stuhl eine „bei­spiel­lo­se Kom­pli­zen­schaft“ vor. Nach­fol­gend das voll­stän­di­ge und reich doku­men­tier­te Schrei­ben von Erz­bi­schof Viganò:

An Sei­ne Exzel­lenz
Msgr. José Hor­a­cio Gómez

Erz­bi­schof-Metro­po­lit von Los Ange­les
Prä­si­dent der Bischofs­kon­fe­renz der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka

An Ihre Emi­nen­zen und Exel­len­zen
die Erz­bi­schö­fe und Bischö­fe der Diö­ze­sen der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Amerika

und wegen ihrer Zuständigkeit:

An Sei­ne Emi­nenz
Luis Kar­di­nal Ladar­ia Fer­rer SJ

Prä­fekt der Kon­gre­ga­ti­on für die Glaubenslehre

An Sei­ne Emi­nenz
Ger­hard Kar­di­nal Mül­ler

eme­ri­tier­ter Prä­fekt der Kon­gre­ga­ti­on für die Glaubenslehre

23. Okto­ber 2021

Emi­nen­zen!
Exzel­len­zen!


Ich wen­de mich an Sie, Erz­bi­schof Gómez, als Vor­sit­zen­den der Ame­ri­ka­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz, und an Sie, die Kar­di­nä­le Ladar­ia und Mül­ler, um eini­ge ernst­haf­te Über­le­gun­gen zu den soge­nann­ten Covid-19-Impf­stof­fen anzu­stel­len.

Ich glau­be, daß es eini­ge Aspek­te gibt, die eine umfas­sen­de­re Bewer­tung des­sen ermög­li­chen, was die­se Medi­ka­men­te sind und wel­che Wir­kun­gen sie haben; eine sol­che Bewer­tung soll­te zu einer kol­le­gia­len Hal­tung füh­ren, die mit dem Lehr­amt der Kir­che über­ein­stimmt und nicht durch vor­ein­ge­nom­me­ne Infor­ma­tio­nen oder feh­ler­haf­te Berich­te beein­flußt wird, die von den Her­stel­lern selbst oder von den Medi­en ver­brei­tet werden.

1. Zweck der Note der Glaubenskongregation

Die „Note über die Mora­li­tät der Ver­wen­dung eini­ger Anti-Covid-19-Impf­stof­fe1 wur­de im ver­gan­ge­nen Jahr ver­öf­fent­licht, als noch kei­ne voll­stän­di­gen Daten über die Art des Gen­se­rums und sei­ne Bestand­tei­le vor­la­gen. Ich möch­te dar­auf hin­wei­sen, daß sich die Note auf „den mora­li­schen Aspekt der Ver­wen­dung jener Covid-19-Impf­stof­fe beschränkt, die mit Zellini­en aus Gewe­be ent­wickelt wur­den, das von zwei nicht spon­tan abge­trie­be­nen Föten stammt“, und daß „nicht beab­sich­tigt ist, die Sicher­heit und Wirk­sam­keit die­ser Impf­stof­fe zu beur­tei­len, auch wenn dies ethisch rele­vant und not­wen­dig ist; die Bewer­tung die­ser Aspek­te liegt in der Ver­ant­wor­tung der bio­me­di­zi­ni­schen For­scher und der Arz­nei­mit­tel­agen­tu­ren„2. Unbe­denk­lich­keit und Wirk­sam­keit sind also nicht Gegen­stand der Note, die sich zwar zur „Moral des Gebrauchs“, aber nicht ein­mal zur „Moral der Her­stel­lung“ die­ser Arz­nei­mit­tel äußert.

2. Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen

Wap­pen von Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò

Die Sicher­heit und Wirk­sam­keit der ein­zel­nen Impf­stof­fe wird erst nach einer mehr­jäh­ri­gen Erpro­bungs­pha­se fest­ge­stellt. In die­sem Fall haben die Gesund­heits­be­hör­den beschlos­sen, das Expe­ri­ment an der gesam­ten Welt­be­völ­ke­rung durch­zu­füh­ren, und zwar in Abwei­chung von der Pra­xis der wis­sen­schaft­li­chen Gemein­schaft, den inter­na­tio­na­len Nor­men und den Geset­zen der ein­zel­nen Staa­ten. Das bedeu­tet, daß die gesam­te Bevöl­ke­rung auf eige­nes Risi­ko den schäd­li­chen Wir­kun­gen des Impf­stoffs aus­ge­setzt ist, wäh­rend die Erpro­bungs­pha­se nor­ma­ler­wei­se frei­wil­lig ist und an einer begrenz­ten Anzahl von Pro­ban­den durch­ge­führt wird, die dafür bezahlt wer­den.

Ich den­ke, es ist klar, daß wir es mit einem nicht zuge­las­se­nen expe­ri­men­tel­len Medi­ka­ment zu tun haben3, son­dern die­ses von den zustän­di­gen Stel­len nur zur Ver­ab­rei­chung geneh­migt wur­de, es ist eben­so evi­dent, wie ich den­ke, daß es wirk­sa­me Behand­lun­gen ohne uner­wünsch­te Wir­kun­gen gibt, auch wenn sie von den Gesund­heits­in­sti­tu­tio­nen wie der WHO, der CDC, der EMA und den Main­stream-Medi­en syste­ma­tisch boy­kot­tiert wer­den. Obwohl die Kir­che eine Bewer­tung der ver­schie­de­nen ver­füg­ba­ren The­ra­pien vor­neh­men soll­te – von denen eini­ge mit Medi­ka­men­ten durch­ge­führt wer­den, die aus abge­trie­be­nen föta­len Zellini­en her­ge­stellt wer­den wie die Impf­stof­fe –, muß erneut dar­auf hin­ge­wie­sen wer­den, daß es wirk­sa­me The­ra­pien gibt, d. h. sie hei­len die Pati­en­ten und ermög­li­chen ihnen, eine dau­er­haf­te natür­li­che Immun­ab­wehr zu ent­wickeln, was bei Impf­stof­fen nicht der Fall ist. Zudem haben die­se The­ra­pien kei­ne schwer­wie­gen­den Neben­wir­kun­gen, da die ver­wen­de­ten Medi­ka­men­te seit Jahr­zehn­ten zuge­las­sen sind.

Ande­re neue­re The­ra­pien sind hoch­wirk­sam, kosten­gün­stig und unge­fähr­lich für die Emp­fän­ger: Dies ist der Fall beim Plas­ma Tre­at­ment, die von dem ita­lie­ni­schen Arzt Giu­sep­pe De Don­no stu­diert und mit gro­ßem Erfolg ein­ge­setzt wird.4

Die Hyperim­mun­plas­ma­the­ra­pie wird von den Phar­ma­kon­zer­nen und den von ihnen finan­zier­ten Ärz­ten mas­siv abge­lehnt und boy­kot­tiert, weil sie kei­ne Kosten ver­ur­sacht und die ana­lo­ge The­ra­pie mit mono­k­lo­na­len Zel­len, die im Labor her­ge­stellt wird und exor­bi­tant teu­er ist, nutz­los macht.

Die inter­na­tio­na­len Vor­schrif­ten besa­gen, daß ein expe­ri­men­tel­les Arz­nei­mit­tel nur dann für den Ver­trieb zuge­las­sen wer­den darf, wenn es kei­ne wirk­sa­me alter­na­ti­ve Behand­lung gibt: Aus die­sem Grund haben die Arz­nei­mit­tel­be­hör­den in den USA und Euro­pa die Ver­wen­dung von Hydro­xychlo­ro­quin, Iver­mec­tin, Hyperim­mun­plas­ma und ande­ren bewähr­ten The­ra­pien ver­hin­dert. Es erüb­rigt sich, Sie dar­an zu erin­nern, daß alle die­se Agen­tu­ren sowie die WHO fast voll­stän­dig von Phar­ma­kon­zer­nen und mit ihnen ver­bun­de­nen Stif­tun­gen finan­ziert wer­den5 und daß es auf höch­ster Ebe­ne einen schwer­wie­gen­den Inter­es­sen­kon­flikt gibt, über den die Medi­en sträf­lich schwei­gen.6 Die Kir­che kann bei ihrer Bewer­tung von Impf­stof­fen die­se Ele­men­te nicht außer acht las­sen, da sie zu einer Mani­pu­la­ti­on der wis­sen­schaft­li­chen Infor­ma­tio­nen füh­ren, auf deren Grund­la­ge die kirch­li­che Auto­ri­tät Urtei­le über die mora­li­sche Legi­ti­mi­tät fällt.

3. Experimentelle Medikamente sind keine Impfstoffe im engeren Wortsinn

Die Kon­gre­ga­ti­on für die Glau­bens­leh­re äußert sich zwar nicht zur Wirk­sam­keit und Sicher­heit der soge­nann­ten Impf­stof­fe, defi­niert sie aber den­noch als Impf­stof­fe und geht davon aus, daß sie Immu­ni­tät ver­lei­hen und vor akti­ver und pas­si­ver Ansteckung schüt­zen. Dies wird durch Aus­sa­gen aller Gesund­heits­be­hör­den der Welt ein­schließ­lich der WHO wider­legt, wonach geimpf­te Men­schen sich und ande­re anstecken kön­nen, und das auf schwe­re­re Wei­se als Unge­impf­te,7 und ihre Immun­ab­wehr dra­stisch redu­ziert, wenn nicht sogar annul­liert wird.

Eine neue­re Stu­die bestä­tigt, daß das Gen­se­rum bei Emp­fän­gern eine erwor­be­ne Immun­schwä­che ver­ur­sa­chen kann.8 Phar­ma­ka, die als Impf­stof­fe bezeich­net wer­den, fal­len daher nicht unter die offi­zi­el­le Defi­ni­ti­on eines Impf­stoffs, auf die sich die Note ver­mut­lich bezieht. Ein Impf­stoff ist defi­niert als ein Prä­pa­rat, das die kör­per­ei­ge­ne Pro­duk­ti­on von schüt­zen­den Anti­kör­pern anre­gen soll, die eine spe­zi­fi­sche anhal­ten­de Resi­stenz gegen eine bestimm­te Infek­ti­ons­krank­heit (Virus, Bak­te­ri­um, Pro­to­zoon) ver­lei­hen. Die­se Defi­ni­ti­on wur­de vor kur­zem von der WHO geän­dert, weil sie sonst die Phar­ma­ka gegen Covid nicht hät­te ein­be­zie­hen kön­nen, die kei­ne anhal­ten­den schüt­zen­den Anti­kör­per bil­den und kei­ne spe­zi­fi­sche Resi­stenz gegen die Infek­ti­ons­krank­heit Sars-CoV‑2 ver­lei­hen.

Auch hier gilt: Wäh­rend mRNA-Seren auf­grund ihrer Aus­wir­kun­gen auf die Genebe­ne gefähr­lich sind, könn­te das Prä­pa­rat von Astra­Ze­ne­ca sogar noch schäd­li­cher sein, wie jüng­ste Stu­di­en gezeigt haben.9

4. Verhältnismäßigkeit zwischen Kosten und Nutzen von Impfstoffen

Indem sich die Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on auf eine mora­li­sche Bewer­tung des Impf­stoff­ein­sat­zes beschränkt, läßt sie die Ver­hält­nis­mä­ßig­keit zwi­schen dem angeb­li­chen Nut­zen des Gen­se­rums und den kurz- und lang­fri­sti­gen Neben­wir­kun­gen außer acht.

Welt­weit nimmt die Zahl der Todes­fäl­le und schwe­ren Erkran­kun­gen nach Imp­fun­gen expo­nen­ti­ell zu10: In nur neun Mona­ten haben die­se Impf­stof­fe mehr Todes­fäl­le ver­ur­sacht als alle Impf­stof­fe der letz­ten drei­ßig Jah­re.11 Außer­dem ist in vie­len Län­dern – dar­un­ter auch Isra­el12 – die Zahl der Todes­fäl­le nach der Imp­fung inzwi­schen höher als die Zahl der Todes­fäl­le durch Covid-19.13

Da bekannt ist, daß die als Impf­stof­fe ver­kauf­ten Phar­ma­ka kei­nen nen­nens­wer­ten Nut­zen brin­gen, son­dern im Gegen­teil in sehr hohem Pro­zent­satz14 zum Tod oder zu schwe­ren Erkran­kun­gen füh­ren kön­nen, selbst bei Per­so­nen, für die Covid-19 kei­ne Bedro­hung dar­stellt15, kann mei­nes Erach­tens kei­ne irgend­wie gül­ti­ge Ver­hält­nis­mä­ßig­keit zwi­schen Scha­den und Nut­zen her­ge­stellt wer­den.

Dar­aus ergibt sich eine ernst­haf­te mora­li­sche Ver­pflich­tung, die Imp­fung als mög­li­che und unmit­tel­ba­re Ursa­che für blei­ben­de Schä­den16 oder den Tod abzu­leh­nen. In Erman­ge­lung von Vor­tei­len besteht also kei­ne Not­wen­dig­keit, sich den Risi­ken der Ver­ab­rei­chung aus­zu­set­zen; im Gegen­teil, es ist eine Pflicht, sie kate­go­risch abzulehnen.

5. Neue Daten über das Vorhandensein von Zellinien abgetriebener Kinder

Kürz­lich haben Füh­rungs­kräf­te von Pfi­zer ent­hüllt, daß ihre mRNA-Gen­se­ren föta­les Mate­ri­al aus Abtrei­bun­gen ent­hal­ten, nicht nur für die Her­stel­lung des ursprüng­li­chen Impf­stoffs, son­dern auch für sei­ne Ver­viel­fäl­ti­gung und groß ange­leg­te Pro­duk­ti­on17; und nichts deu­tet dar­auf hin, daß ande­re Phar­ma­un­ter­neh­men anders han­deln. Joseph Strick­land18 hat die Gläu­bi­gen auf­ge­for­dert: „Nein zu sagen. Ich wer­de es nicht tun, nur weil sie [näm­lich Pfi­zer] den Auf­trag dazu ertei­len, denn wer weiß, was als Näch­stes für eine ver­rück­te Sache kommt“. Das macht den Gebrauch die­ser Phar­ma­ka abso­lut unmo­ra­lisch, genau­so wie es unmo­ra­lisch und inak­zep­ta­bel ist, für Phar­ma­ka-Expe­ri­men­te Wai­sen­kin­der zu Ver­suchs­zwecken zu benut­zen.19

6. Nebenwirkungen bei schwangeren Müttern und stillenden Kindern

Ein wei­te­rer Aspekt, den es zu berück­sich­ti­gen gilt, ist die rea­le Gefahr schwer­wie­gen­der Neben­wir­kun­gen für schwan­ge­re Müt­ter und, was noch schwer­wie­gen­der ist, für Neu­ge­bo­re­ne: In den Ver­ei­nig­ten Staa­ten gibt es 675 Fehl­ge­bur­ten bei geimpf­ten Müt­tern und im Ver­ei­nig­ten König­reich 521 Neu­ge­bo­re­ne, die wäh­rend des Stil­lens gestor­ben sind.20 Wir müs­sen beden­ken, daß es für die so genann­ten Covid-Impf­stof­fe kei­ne akti­ve, son­dern nur eine pas­si­ve Über­wa­chung gibt, bei der Pati­en­ten uner­wünsch­te Fäl­le mel­den, was bedeu­tet, daß die Daten über uner­wünsch­te Wir­kun­gen min­de­stens ver­zehn­facht wer­den müssen.

7. Bestandteile der Impfstoffe

Ich möch­te Sie dar­auf hin­wei­sen, daß die Bestand­tei­le der Gen­se­ren immer noch unter das Indu­strie­ge­heim­nis fal­len, obwohl es bereits eine Rei­he unab­hän­gi­ger Stu­di­en gibt, die den Inhalt der Impf­stof­fe ana­ly­siert haben21; es ist daher noch nicht mög­lich, ande­re kri­ti­sche Ele­men­te und ihre lang­fri­sti­gen Aus­wir­kun­gen voll­stän­dig zu bewer­ten, da die Tests an der Welt­be­völ­ke­rung erst 2023/​2025 enden wer­den und die Aus­wir­kun­gen der neu­en Tech­no­lo­gie auf Genebe­ne nicht bekannt sind.22 Das Vor­han­den­sein von Gra­phen in den ver­ab­reich­ten Dosen, das von zahl­rei­chen Labors, die den Inhalt ana­ly­siert haben, fest­ge­stellt wur­de23, läßt ver­mu­ten, daß die erzwun­ge­ne Ver­wen­dung soge­nann­ter Impf­stof­fe – gleich­zei­tig mit dem syste­ma­ti­schen Boy­kott bestehen­der Behand­lun­gen mit nach­ge­wie­se­ner Wirk­sam­keit24 – dazu dient, die Fern­kon­tak­te aller geimpf­ten Men­schen auf der gan­zen Welt auf­zu­spü­ren, die über eine Quan­ten­ver­bin­dung mit pul­sie­ren­den Mikro­wel­len­fre­quen­zen von 2,4 GHz oder höher von Mobil­funk­tür­men und Satel­li­ten25 aus mit dem Inter­net of Things26 ver­bun­den sein wer­den oder bereits sind. Zur Bestä­ti­gung, daß die­se Infor­ma­tio­nen nicht das Ergeb­nis von Spe­ku­la­tio­nen irgend­wel­cher Ver­schwö­rungs­theo­re­ti­ker sind, sol­len Sie wis­sen, daß die Euro­päi­sche Uni­on fol­gen­de zwei Pro­jek­te zur tech­no­lo­gi­schen Inno­va­ti­on als Gewin­ner eines Wett­be­werbs aus­ge­wählt hat: „Human Brain“ und „Gra­phene“. Bei­de Pro­jek­te wer­den in den näch­sten zehn Jah­ren mit jeweils einer Mil­li­ar­de Euro geför­dert.27

Ich ver­traue dar­auf, daß Eure Exzel­lenz, Erz­bi­schof Gómez, die­se mei­ne Aus­füh­run­gen – die ich ein­ge­hend geprüft habe, auch zusam­men mit sehr qua­li­fi­zier­ten katho­li­schen Ärz­ten und Wis­sen­schaft­lern28 – zusam­men mit Ihren Mit­brü­dern der Ame­ri­ka­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz, die vom 15. bis 18. Novem­ber 2021 in Bal­ti­more zu einer Voll­ver­samm­lung zusam­men­tre­ten wer­den, ernst­haft in Erwä­gung zie­hen wird, damit die offi­zi­el­le Posi­ti­on der katho­li­schen Kir­che in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten zu den soge­nann­ten Impf­stof­fen über­prüft und aktua­li­siert wird. Eben­so bit­te ich Eure Emi­nenz, Kar­di­nal Ladar­ia, so schnell wie mög­lich die Über­ar­bei­tung der Note über die Mora­li­tät der Ver­wen­dung eini­ger Anti-Covid-19-Impf­stof­fe vor­zu­neh­men.

Mir ist bewußt, daß es heu­te äußerst unpo­pu­lär sein kann, gegen die soge­nann­ten Impf­stof­fe Stel­lung zu bezie­hen, aber als Hir­ten der Her­de des Herrn haben wir die Pflicht, das schreck­li­che Ver­bre­chen anzu­pran­gern, das im Gan­ge ist und dar­auf abzielt, Mil­li­ar­den chro­nisch Kran­ker zu schaf­fen und Mil­lio­nen von Men­schen aus­zu­rot­ten, und das auf der Grund­la­ge der höl­li­schen Ideo­lo­gie des Gre­at Reset, die vom Prä­si­den­ten des Welt­wirt­schafts­fo­rums, Klaus Schwab, for­mu­liert wur­de und die sich Insti­tu­tio­nen und Gre­mi­en auf der gan­zen Welt zu eigen gemacht haben.29

Das Schwei­gen so vie­ler Kar­di­nä­le und Bischö­fe sowie die skru­pel­lo­se För­de­rung der Impf­kam­pa­gne durch den Hei­li­gen Stuhl stel­len eine bei­spiel­lo­se Kom­pli­zen­schaft dar, die so nicht wei­ter­ge­hen kann. Es ist not­wen­dig, die­sen Skan­dal, die­ses Ver­bre­chen gegen die Mensch­heit, die­se sata­ni­sche Akti­on gegen Gott anzu­pran­gern.

Mit jedem Tag, der ver­geht, ster­ben Tau­sen­de von Men­schen oder ihre Gesund­heit wird beein­träch­tigt durch die Illu­si­on, daß soge­nann­te Impf­stof­fe eine Lösung für den Pan­de­mie­not­stand bie­ten kön­nen. Die katho­li­sche Kir­che hat die Pflicht, vor Gott und der gesam­ten Mensch­heit, die­ses schreck­li­che und ent­setz­li­che Ver­bre­chen auf das Schärf­ste anzu­pran­gern, kla­re Hin­wei­se zu geben und gegen jene Stel­lung zu bezie­hen, die im Namen einer Pseu­do­wis­sen­schaft, die den Inter­es­sen der Phar­ma­kon­zer­ne und der glo­ba­li­sti­schen Eli­ten unter­ge­ord­net ist, nur den Tod im Sinn haben. Wie Joe Biden, der sich selbst als „Katho­lik“ bezeich­net, 28 Mil­lio­nen Kin­dern im Alter von 5 bis 11 Jah­ren30 die Imp­fung auf­zwin­gen kann, ist abso­lut unvor­stell­bar, und sei es nur wegen des in die­ser Alters­grup­pe fak­tisch nicht vor­han­de­nen Risi­kos, an SARS-CoV‑2 zu erkran­ken. Der Hei­li­ge Stuhl und die Bischofs­kon­fe­ren­zen haben die Pflicht, dies ent­schie­den zu ver­ur­tei­len, nicht zuletzt ange­sichts der äußerst schwer­wie­gen­den Neben­wir­kun­gen, die bei Kin­dern auf­tre­ten kön­nen, die mit dem expe­ri­men­tel­len Gen­se­rum geimpft wer­den.31

Eben­so muß sich die Bischofs­kon­fe­renz der Ver­ei­nig­ten Staa­ten für die För­de­rung der reli­gious excep­ti­on, Befrei­ung aus reli­giö­sen Grün­den, ein­set­zen und dafür sor­gen, daß die Ver­bo­te, die zahl­rei­che Bischö­fe ihren Prie­stern in die­ser Hin­sicht auf­er­legt haben, unver­züg­lich auf­ge­ho­ben wer­den. Eben­so muß jede Impf­pflicht für Stu­den­ten in Semi­na­ren und Ordens­ge­mein­schaf­ten sowie in katho­li­schen Schu­len und Uni­ver­si­tä­ten auf­ge­ho­ben wer­den. Statt­des­sen soll­ten kla­re Hin­wei­se auf die Gefah­ren der Ver­ab­rei­chung von Impf­stof­fen und die damit ver­bun­de­nen schwer­wie­gen­den mora­li­schen Impli­ka­tio­nen gege­ben wer­den.
Ich bin sicher, daß Sie die beson­de­re Schwe­re die­ser Ange­le­gen­heit, die Dring­lich­keit eines erleuch­te­ten und der Leh­re des Evan­ge­li­ums getreu­en Ein­grei­fens sowie die salus ani­ma­rum, das See­len­heil, das die Hir­ten för­dern und ver­tei­di­gen müs­sen, berück­sich­ti­gen wer­den.

In Chri­sto Rege

+ Car­lo Maria Viganò, Erz­bi­schof
gewe­se­ner Apo­sto­li­scher Nun­ti­us in den Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Amerika

Über­set­zung: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Pixabay/​Msgr. Car­lo Maria Viganò


1 Kon­gre­ga­ti­on für die Glau­bens­leh­re: Note über die Mora­li­tät der Ver­wen­dung eini­ger Anti-Covid-19-Impf­stof­fe vom 21.12.2020.

2 Ibid.

3 Sena­tor Ron John­son: We don’t have an FDA-appro­ved vac­ci­ne in the US. The vac­ci­ne (Pfi­zer Comirn­a­ty) avail­ab­le in Euro­pe is appro­ved, but the vac­ci­ne (Pfi­zer BNT162b2) used in Ame­ri­ca only has the use of emer­gen­cy clearance.

4 Sie­he hier.

5 Pfi­zer has now hired 22 sepa­ra­te lob­by­ing firms, all in Washing­ton, DC, to craft drug poli­cy in the United Sta­tes. Yes, that’s the accu­ra­te #. TWENTY TWO lob­by­ing firms. Tons of top Con­gres­sio­nal staf­fers & fmr WH offi­cials have been recrui­ted to push Pfizer’s agen­da in DC.

6 Foun­ders and rese­ar­chers of phar­maceu­ti­cal firms have been repla­ced by invest­ment funds that seek only eco­no­mic results and now finan­ce #OMS and #EMA who deci­de on vac­ci­nes. In Ita­ly the­re are 32000 doc­tors paid by Big­Phar­ma.

7 Onta­rio doc­tor resigns over for­ced vac­ci­nes, says 80% of ER pati­ents with myste­rious issu­es had both shots.

8 A com­pa­ri­son of offi­cial Government reports sug­gest the Ful­ly Vac­ci­na­ted are deve­lo­ping Acqui­red Immun­ode­fi­ci­en­cy Syndrome.

9 Sie­he hier.

10 Aut­op­sies per­for­med in Ger­ma­ny on deaths after the vac­ci­ne, the stu­dy of patho­lo­gists, 50% of deaths after the second dose were cau­sed by the vaccine.

11 In just 9 mon­ths, death reports from Covid-19 pre­pa­ra­ti­ons have rea­ched 50% of ALL post-vac­ci­ne deaths admi­ni­ste­red in 30 years in the US; eben­so hier.

12 Sie­he hier und auch hier.

13 Sie­he hier und auch hier.

14 Sie­he hier und auch hier.

15 The post-vac­ci­ne myo­car­di­tis rates found in young Ame­ri­cans (12–15 years) are 19 TIMES hig­her than the nor­mal back­ground values for the­se age groups. Sie­he auch hier. Inve­sti­ga­ti­on: Deaths among Teena­ge Boys have incre­a­sed by 63% in the UK sin­ce they star­ted get­ting the Covid-19 Vac­ci­ne accord­ing to ONS data.

16 In Tur­key, Dr. Fatih Erbakam, lea­der of the Wel­fa­re par­ty, denoun­ces the birth of child­ren with tails, 3 arms, 4 legs, after the vac­ci­na­ti­on of par­ents, against Covid.

17 The COVID-19 vac­ci­ne was deve­lo­ped using a fetal cell line. So were Tylenol, Ibu­profen.… Eben­so: Pfi­zer Whist­leb­lower Releases Emails Hiding ‚Fetal Cell‘ Usa­ge From Public. Und hier: Pfi­zer Told Sci­en­tists To Cover­up Use Of Abor­ted Human Fetal Tissu­es In Making Vac­ci­nes Says Whist­leb­lower. Sowie hier: Pro­cess-rela­ted impu­ri­ties in the ChAdOx1 nCov-19 vaccine.

18 US bishop slams Pfi­zer after emails show com­pa­ny wan­ted to hide jab’s con­nec­tion to abor­ti­on.

19 Pfi­zer stand accu­sed of expe­ri­men­ting on orphan babies to test their Covid-19 vaccine.

20 „CDC issu­es an urgent warning stron­gly recom­men­ding the vac­ci­na­ti­on of pregnant women“, despi­te not having enough stu­dies, 675 abor­ti­ons in vac­ci­na­ted mothers in the USA, 521 in the UK, babies who died during bre­ast­fee­ding from vac­ci­na­ted mothers, and Pfi­zer who will car­ry out the stu­dy only in the 2025.

21 CoV-19 Vac­ci­ne Ingre­dients Reve­a­led: Scan­ning and trans­mis­si­on elec­tron micro­scopy reve­als PEG, gra­phene oxi­de, stain­less steel and even a parasite.

22 See the inter­view to Jean-Ber­nard Four­til­lan, pro­fes­sor and expert in phar­ma­co­lo­gy and toxicology.

23 Dr. Maria­no Amici, Gra­phene and PEG oxi­de in vac­ci­nes.

24 Prof. Peter McCull­ough, pioneer of ear­ly care, has a cracked voice evo­king the aban­don­ment to death of eld­er­ly patients.

25 Exclu­si­ve: Pfi­zer patent appro­ved for moni­to­ring vac­ci­nes around the world.

26 World Eco­no­mic Forum, The­se are the top 10 tech trends that will shape the com­ing deca­de, accord­ing to McKinsey.

27 EU: The grea­test rese­arch excel­lence award for the „Gra­phene“ and „Human Brain“ projects.

28 Government, Dr. Citro: „Eit­her they are igno­rant or hig­her orders wan­ted the dead“.

29 Listen what Bill Gates said.

30 White Hou­se Details Plan To „Quick­ly“ Vac­ci­na­te 28 Mil­li­on Child­ren Age 5–11.

31 Robert W Malo­ne: „This is just sick. And heart­brea­king, both liter­al­ly and figu­ra­tively. This must stop“.

Print Friendly, PDF & Email

6 Kommentare

  1. Gott seg­ne unse­ren muti­gen Erz­bi­schof Viganó für die­se wah­ren und uner­müd­lich muti­gen Wor­te. Es muss jetzt einen welt­wei­ten Rosen­kranz-Gebets-Kreuz­zug gegen die­ses Ver­bre­chen, das sich gegen die gan­ze von Gott geschaf­fe­ne Mensch­heit rich­tet, geben. Wir haben bei Lepan­to mit dem Rosen­kranz gesiegt, der Rosen­kranz hat den Eiser­nen Vor­hang zer­schmet­tert und wir wer­den auch das noch mit der Hil­fe der Imma­cu­la­ta vom Hl. Rosen­kranz schaf­fen, wenn wir es nur kon­se­quent tun. Jede gebe­te­te Per­le des Rosen­kran­zes ist ein Licht­strahl vom Schwert der gött­li­chen Wahr­heit und Ret­tung. Wie uns der Hl. Pad­re Pio sag­te: „Das Wort Ave Maria lässt die Höl­le erzittern…“

    • Man soll­te den Rosen­kranz-Kreuz­zug gegen die Frei­mau­re­rei rich­ten! Sie stecken hin­ter allem und benut­zen Kri­mi­nel­le, den Rota­ry-Club, Hoo­li­gans, kor­rup­te und kaput­te Men­schen um ihre kran­ken Zie­le zu errei­chen. So wie damals die Kom­mu­ni­sten alles hin­ter­trie­ben haben, so tut es die Frei­mau­re­rei, denn sie sind Kom­mu­ni­sten. Ich bin Opfer von die­sen Ver­bre­chern, ich weiss was da läuft, aber wer hört schon zu?! Die Todes­stra­fe wie­der ein­füh­ren und dann gibt es drei Sachen zu tun: Ein­fan­gen, Ver­ur­tei­len, Bestrafen!
      Man muss das Pro­blem an der Wur­zel packen, mit Gebet allei­ne wird es nicht gehen!

      • Gewiss ist ein Glau­be ohne Wer­ke tot, wie u.a. im Jako­bus­brief steht, und das bei der Schlacht von Lepan­to es sich nicht um eine rein gei­sti­ge Gebets­schalcht gehan­delt hat, davon zeu­gen auch die athe­istisch­sten Geschicht­sü­cher, die gezwun­gen sind, die­se zu erwähnen.
        Aber die Wur­zel des Pro­blems ist und bleibt die Sün­de, sowohl unse­re, als auch die der gan­zen Menschheit.
        Bzw. das Zusam­men­spiel der unhei­li­gen Drei­fal­tig­keit, Sün­de, Tod und Teufel.
        Wenn die­se nicht zuerst bekämpft wer­den, ist jeder Wider­stand gegen die frei­mau­re­ri­schen Kräf­te der Fin­ster­nis sinn­los, unge­fähr so, als ob man auf einem ensetz­lich feuch­ten Sumpf ste­hend ein schwer gepan­zer­tes Rit­ter­heer zur Bekämp­fung des flei­gen­den Fein­des ein­set­zen wolle.
        Auch wenn der wun­der­ba­re Herr Gott Zebaoth, all sei­ne Hei­li­gen, allen vor­an die Jung­frau und Got­tes­mut­ter Maria, nicht zuge­las­sen haben, dass die Frei­mau­rer mich ver­let­zen konn­ten, ein paar Haa­re haben sie mir schon gekrümmt, phy­sisch wie psychisch.
        Auch ich weiss um ihre teuf­li­schen, aus­ge­klü­gel­ten Metho­den, und gera­de dar­um weiss ich: Erst den Ros­ne­kranz, und zum hei­li­gen Erz­engel Micha­el, bzw. zum Vater, dem Herrn Jesus Chri­stus und dem hei­li­gen Geist beten, dann handeln!

  2. In einem Bericht im Inter­net zu dem ita­lie­ni­schen Arzt Giu­sep­pe De Donno
    heißt es:

    Giu­sep­pe De Don­no ver­stand nicht sofort die wah­re Natur die­ser Pan­de­mie, die geo­po­li­ti­schen Inter­es­sen, die sie schütz­te und schützt, die wirt­schaft­li­chen, die sie stärk­te und stärkt, die mon­strö­sen und unmensch­li­chen sozia­len Umwäl­zun­gen, die sie im Kopf einer klei­nen, aber mäch­ti­gen Grup­pe wahn­sin­ni­ger Kri­mi­nel­ler wei­sen sollte.

    Lei­der ver­ste­hen vie­le Men­schen nicht, beson­ders die­je­ni­gen nicht, die nichts von der Exi­stenz des gro­ßen gefal­le­nen Engels Luzi­fer wis­sen, der der pure Hass ist. Die­se kön­nen das gan­ze Bild nicht sehen und wer­den des­halb immer falsch han­deln, entscheiden.

    Der Rosen­kranz ist die ein­zi­ge wirk­sa­me Waffe.

  3. Dan­ke Emi­nenz Viganò,

    Sie sind ein Licht in die­ser dunk­len Welt.

    Dan­ke auch an katho​li​sches​.info, daß Ihr das Licht weitertragt.
    Es ist mir eine gro­ße Hilfe.

Kommentare sind deaktiviert.