Italiens Militärbischof Santo Marcianò eilte (im Auftrag wessen) der Regierung zu Hilfe und attackierte Corona-Maßnahmenkritiker, darunter Erzbischof Carlo Maria Viganò. Dieser antwortete seinem Mitbruder.
Hintergrund

Wir hätten einen Alarmruf der Kirche erwartet

In den ver­gan­ge­nen Tagen kam es zu einem öffent­li­chen Schlag­ab­tausch zwi­schen Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò, dem ehe­ma­li­gen Apo­sto­li­schen Nun­ti­us in den USA, und dem ita­lie­ni­schen Mili­tär­bi­schof San­to Mar­cianò. Erz­bi­schof Viganò ant­wor­te­te dem Mili­tär­or­di­na­ri­us am sel­ben Tag, an dem er den LKW-Fah­­rern, die in Kana­da gegen die Coro­­na-Maß­­nah­­men von Pre­mier­mi­ni­ster Justin Tru­deau pro­te­stie­ren, eine Soli­da­ri­täts­bot­schaft und

In einem Schreiben mahnt der frühere Apostolische Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Maria Viganò, die amerikanische Bischöfe sich von den Corona-Impfungen zu distanzieren.
Nachrichten

Erzbischof Viganò an die Bischöfe: „Es ist notwendig, dieses Verbrechen gegen die Menschheit anzuprangern“

Am 15. Novem­ber begin­nen die Bischö­fe der USA ihre Herbst­voll­ver­samm­lung. Des­halb erhiel­ten sie nun Post von Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò, dem ehe­ma­li­gen Apo­sto­li­schen Nun­ti­us in den USA. Das Schrei­ben ging auch an Glau­bens­prä­fekt Kar­di­nal Luis Ladar­ia in Rom und des­sen Vor­gän­ger Kar­di­nal Ger­hard Mül­ler. Dar­in drängt der ehe­ma­li­ge Spit­zen­di­plo­mat die Bischö­fe, ihre Coro­­na-Imp­f­em­p­­feh­­lung zu über­den­ken

Kirche in Brasilien: Gläubige protestieren gegen den Linksdruck in der Kirche: "Für eine vom PT und Kommunismus freie Kirche".
Hintergrund

Brasiliens Kirche in der linken Sackgasse

(Bra­si­lia) Bra­si­li­en ist ein stark umkämpf­tes Feld. Das hat mit dem gigan­ti­schen Staats­ge­biet und mit der Grö­ße sei­ner Bevöl­ke­rung zu tun. Kle­rus und Epi­sko­pat des por­tu­gie­sisch­spra­chi­gen Lan­des erleb­ten nach dem Zwei­ten Welt­krieg einen mas­si­ven Links­ruck. Inzwi­schen steckt die kirch­li­che Hier­ar­chie in der lin­ken Sack­gas­se, aus der sie nicht mehr her­aus­zu­fin­den scheint.

Im Mittelpunkt der Frage nach der Herkunft des Coronavirus steht das Wuhan-Labor.
Forum

Die mysteriösen Ursprünge des Coronavirus (3. Teil)

Die myste­riö­sen Ursprün­ge des Coro­na­vi­rus (1. Teil) Die myste­riö­sen Ursprün­ge des Coro­na­vi­rus (2. Teil) Von Rober­to de Mattei* Die offi­zi­el­le Ver­si­on zum Ursprung der Pan­de­mie Die moder­ne Bio­lo­gie hat einen ihrer Eck­pfei­ler in Dar­wins Evo­lu­ti­ons­theo­rie. Das Gesetz der Evo­lu­ti­on regu­lie­re die Geburt und Muta­tio­nen von Viren, die durch einen natür­li­chen Pro­zeß namens Spillover („Spe­zi­es­sprung“) von Tie­ren auf

mRNA-Corona-Impfpräparate führen zu einer horrend hohen Zahl von Fehlgeburten. Wird das billigend in Kauf genommen oder sollen Schwangere auch deshalb geimpft werden, um Corona-Abtreibungen zu erzielen?
Lebensrecht

Dezimierung der Geburtenrate durch Corona-Impfung und Impfauffrischung?

(Lon­don) Eine neue Stu­die lie­fert schockie­ren­de Erkennt­nis­se zu den Neben­wir­kun­gen der Coro­­na-Imp­f­­prä­­pa­ra­­te von Pfizer/​​Biontech und Moder­na. Am 17. Juni wur­de sie vom New Eng­land Jour­nal of Medi­ci­ne, einer der welt­weit füh­ren­den wis­sen­schaft­li­chen Fach­pu­bli­ka­tio­nen für Medi­zin, ver­öf­fent­licht. Sie ent­hüllt, daß 82 Pro­zent der schwan­ge­ren Frau­en nach der Imp­fung mit einem mRNA-Coro­­na-Imp­f­­prä­­pa­­rat in den ersten sechs Schwan­ger­schafts­mo­na­ten