Sitz der Ordensleitung in Rom: Im Souveränen Malteserorden herrscht auch zweieinhalb Jahre nach der Absetzung von Großmeister Festing noch immer Unbehagen.
Hintergrund

Das Unbehagen im Malteserorden

(Rom) Henry Sire, der für sein Buch „Der Diktatorpapst“ aus dem Souveränen Malteserorden ausgeschlossen wurde, und die katholische Online-Tageszeitung La Nuova Bussola Quotidiana (NBQ) veröffentlichten jüngst Artikel über das anhaltende Unbehagen, das in Teilen des Malteserordens herrscht.

Nach dem Putsch wird der Malteserorden in eine humanitäre NGO umgebaut, huldigt der politischen Korrektheit und steuert kurz vor seinem tausendjährigen Gründungsjubiläum in eine Identitätskrise.
Hintergrund

Malteserorden auf dem Weg in die politische Korrektheit

(Rom) Im Souveräne Malteserorden fand Anfang 2017 ein Putsch gegen den regierenden Großmeister und Fürsten statt. Papst Franziskus war nicht sein Urheber, allerdings sein Exekutor. Die Ritter, die seither im Orden ihre Macht mit päpstlicher Rückendeckung ausüben, haben eine neue Order ausgegeben: Sie lautet nicht mehr auf Verteidigung der Christenheit, wenn nötig mit dem Schwert,

WikiLeaks-Enthüllungen zum Machtkampf im Malteserorden von 2016/2017.
Nachrichten

WikiLeaks enthüllt Hintergründe zum Machtkampf im Malteserorden

(Rom) WikiLeaks veröffentlichte Dokumente, mit denen die Motive enthüllt und Hintergründe bestätigt werden, warum Papst Franziskus den Souveränen Malteserorden in einem dramatischen und völkerrechtlich umstrittenen Machtkampf Anfang 2017 unter kommissarische Verwaltung stellte.

Malteserorden
Nachrichten

Neuer Fürst und Großmeister des Malteserordens gewählt

(Rom) Fra Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto wurde gestern vom Großen Staatsrat zum 80. Fürsten und Großmeister des Souveränen Ritter- und Hospitalordens vom Heiligen Johannes von Jerusalem von Rhodos und von Malta gewählt. Nach 15 Monate der Sedisvakanz hat der Malteserorden wieder ein Oberhaupt. Fra Dalla Torre folgt auf Großmeister Matthew Festing, der

Malteserorden
Hintergrund

Malteserorden: Ein Jahr nach dem Sturz des Großmeisters

(Rom) Das vergangene Jahr blieb es ruhig, doch war es nur eine Frage der Zeit, bis die Schenkung in Millionenhöhe an den Malteserorden wieder an die Öffentlichkeit drängen würde. Der Anstoß dazu kam das letzte Mal von der Bild-Zeitung, dieses Mal kommt sie vom Vatikanisten Sandro Magister.

Der von Papst Franziskus zum Rücktritt gezwungene ehemalige Großmeister des Malteserordens, Fra Matthew Festing, ist überraschend nach Rom zurückgekehrt und entschlossen, an der Wahl seines Nachfolgers teilzunehmen, ob das Franziskus und der päpstliche Kommissar wollen oder nicht.
Nachrichten

Abgesetzter Großmeister des Malteserordens überraschend nach Rom zurückgekehrt

(Rom) Während Papst Franziskus sich massiv in die am 29. April anstehende Wahl des neuen Großmeisters des Souveränen Malteserordens einmischt, berichtete Associated Press gestern abend, daß der von ihm abgesetzte ehemalige Großmeister Fra Matthew Festing „überraschend“ aus Großbritannien nach Rom zurückgekehrt ist, „um am Samstag, entgegen den Wünschen des Papstes, seine Stimme abzugeben“.

Malteserorden
Hintergrund

Der Malteserorden und die 30 Millionen Schweizer Franken

(Rom) Der Pressesprecher des Souveränen Malteserordens, Eugenio Ajroldi di Robbiate, bemühte sich, die Angelegenheit der 30 Millionen Schweizer Franken, die in den vergangenen Tagen bekannt wurden, ins rechte Licht zu rücken. Der bald 1000 Jahre alte Hospital- und Ritterorden steht derzeit unter päpstlicher, kommissarischer Aufsicht. Das provozierte wiederum die Reaktion von Rittern, die dem ehemaligen