Meeting von Rimini der kirchlichen Bewegung Comunione e Liberazione (CL)
Nachrichten

CL-Meeting von Rimini im Zeichen der UNO-Agenda

(Rom) Wer im derzeitigen Pontifikat im Rennen bleiben will, muß am Ball bleiben. Darum bemüht sich auch die neue Gemeinschaft Comunione e liberazione (CL). Besonders erfolgreich ist sie damit allerdings nicht. Ihre Aushängeschilder, Kardinal Angelo Scola, und Erzbischof Luigi Negri, wurden von Papst Franziskus bei der ersten sich bietenden Gelegenheit emeritiert. Schwerwiegender ist die geistige

Minigolf in der Kathedrale, die „großartige“ Idee der Kirche von England in Rochester.
Nachrichten

The Crazy Church of England

(London) Die anglikanische Kathedrale von Rochester wurde in einen Minigolfplatz umgewandelt. Im offenbar unstillbaren Drang Unterhaltung zu bieten, überbieten sich landeskirchliche Würdenträger der Reformation in einem unwürdigen Wettlauf. Das Spektakel muß auch Katholiken schmerzen, da die Kathedrale von Rochester die meiste Zeit ihres Bestehens eine katholische Kirche war. Doch nicht nur das.

Humanae vitae: Negativberichterstattung der New York Times (30. Juli 1968).
Hintergrund

Die New York Times, die „Liberalen“ und Humanae vitae

(New York) Am 30. Juli 1968, heute vor 51 Jahren, berichtete die New York Times über die Enzyklika Humanae vitae von Papst Paul VI. Die Nachricht war die Hauptschlagzeile der Titelseite. Um eine objektive Berichterstattung handelte es sich allerdings nicht. Das linksliberale Medienflaggschiff legte den Akzent sofort auf die „Opposition“ und den „Widerspruch“ von Teilen

Opus Bono Sacerdotii - falsche Nächstenliebe oder notwendiges Werk der Barmherzigkeit?
Hintergrund

Opus Bono Sacerdotii – Organisation im Zwielicht?

(New York) In den USA existiert eine Organisation, die seit Jahren Priester unterstützt, die des sexuellen Mißbrauchs beschuldigt werden. Associated Press (AP) veröffentlichte die Reportage der drei Autorinnen Martha Mendoza, Juliet Linderman und Garance Burke über diese Organisation, die in einem Graubereich arbeitet, der grundsätzlich im Zwielicht steht. Die Autorinnen bemühen sich tendenziell ein negatives

Kardinal Jaime Ortega von Havanna mit Staats- und Parteiführer Fidel Castro.
Christenverfolgung

Kardinal Ortega verstorben – 35 Jahre Castros Widerpart

(Havanna) Am vergangenen 26. Juli verstarb Kardinal Jaime Lucas Ortega y Alamino, der emeritierte Erzbischof von San Cristobal de la Habana und ehemalige Primas von Kuba. Das Kondolenzschreiben von Papst Franziskus unterzeichnete – unüblich für das derzeit regierende Kirchenoberhaupt – allerdings Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin.

Der Vatikan und Brasiliens Bischöfe erklären, die Amazonassynode sei völlig unpolitisch, doch REPAM sagt anderes.
Hintergrund

Die Amazonassynode ist „nicht politisch“, greift aber Staatspräsident Bolsonaro an

(Brasilia) Als der brasilianische Geheimdienst vor einer politischen Instrumentalisierung der Amazonassynode warnte und Staatspräsident Jair Bolsonaro die Warnung aufgriff, ging ein Sturm der Empörung durch die Reihen der brasilianischen Synoden-Macher. Wenn die Amazonassynode aber keine politische Agenda hat, warum greifen die Organisatoren bereits im Vorfeld den neuen brasilianischen Staats- und Regierungschef Jair Bolsonaro an?