Nachrichten

Der Vatikan wäscht auch die Pharisäer rein

(Rom) Papst Franziskus betreibt seit seiner Wahl eine Art von „Reinigung“ und Imagepflege. Man könnte auch von einer Rehabilitierungswelle sprechen. Wessen Image poliert das argentinische Kirchenoberhaupt auf? Wessen Bild wäscht er rein? Die Liste hat bereits eine beachtliche Länge erreicht und wurde nun um einen neuen Punkt erweitert.

November-Pogrom Reichskristallnacht
Forum

Daniel Goldhagen versteckt die Nazis in der deutschen „Volksgemeinschaft“

Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker. Der amerikanische Schriftsteller Daniel Goldhagen veröffentlichte vor 22 Jahren das Buch: „Hitlers willige Vorstrecker – ganz gewöhnliche Deutsche und der Holocaust“. In diesem Werk sprach  er „die Deutschen“ allgemein als aktive Vollstrecker oder passive Unterstützer schuldig. Die Mikro-Studie zu den zwei Westerwaldgemeinden Frickhofen und Langendernbach hat gezeigt, dass Goldhagen im

Frankreich Macron Satanismus Attali
Christenverfolgung

Frankreich unter Macron und Attali

(Paris) Die zunehmende Zerrissenheit der Grande Nation zeigt sich in immer neuen Formen. Dem Kulturkampf radikaler Laizisten, die seit der Französischen Revolution das Christentum, konkret die katholische Kirche aus dem öffentlichen Leben verbannen wollen, hat sich der neue Antisemitismus islamischer Einwanderer zur Seite gestellt. Die Revolution beginnt ihre eigenen Kinder zu fressen. Die Grandeur der

ARD sendet heute Abend umstrittene Antisemitismus-Dokumentation
Forum

Wie man die Antisemitismus-Quote hochtreibt

Neue Verschwörungstheorien: Christentum und antichristliche Aufklärung, Rechtsradikale und Linke bis hin zu Martin Schulz, Antisemitismus und Antizionismus würden sich zu europaweitem Judenhass verbinden. Ein Gastkommentar von Hubert Hecker.

Kein Bild
Christenverfolgung

Bischöfe und Klerus bekämpften den NS-Rassismus

Die Kirche war im Dritten Reich weitgehend immun gegen nationalsozialistisches Gedankengut. Auf allen Ebenen stellte sie sich gegen die rassistische Ideologie der Nazis. Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker. Bei den sogenannten Erbitterungswahlen im September 1930 hatte die NSDAP im Reichsdurchschnitt 18 Prozent der Stimmen bekommen. Die Hitler-Partei war zu einem gesellschaftlichen Faktor geworden, mit dem