Die Euro Pride 2019 als Fake News-Produzent. Die fatamorganisch aufgeblasene Teilnehmerzahl wurde von den Medien ungeprüft weitergegeben.
Genderideologie

Die Phantasiezahl der Europride 2019 in Wien

„Jedes Jahr wird von den Haupt­strom­medi­en ange­kün­digt, dass die Teil­neh­mer­zah­len der Regen­bo­gen­pa­ra­de wie­der gestie­gen sei. Dies­mal wur­de zur aber­wit­zi­gen Phan­ta­sie­zahl von angeb­lich 500.000 Teil­neh­mern gegrif­fen und unge­prüft ver­brei­tet. Tat­säch­lich war auf Grund der enor­men Hit­ze auch die Regen­bo­gen­pa­ra­de viel schlech­ter besucht als in den letz­ten Jah­ren. Man kann es natür­lich nur schät­zen, aber wenn man

Electric Church, Österreichs Bischofskirchen mit Technomusik füllen.
Forum

Techno-Heuchelei in der Kirche

Der Blick von Außen­ste­hen­den hilft den Betrof­fe­nen manch­mal, die Din­ge deut­li­cher zu sehen und leich­ter anzu­neh­men. Andrea Zam­bra­no, Alt­phi­lo­lo­ge, der seit 20 Jah­ren als Jour­na­list tätig ist, nahm für die Nuo­va Bus­so­la Quo­ti­dia­na das öster­rei­chi­sche Pro­jekt elec­tric church unter die Lupe, für das sogar Bischofs­kir­chen zur Ver­fü­gung gestellt wer­den. Dabei han­delt es sich um ein

Sebastian Kurz sollte noch vor dem Wahlabend erklären, warum er Mitglied in George Soros Euopean Council on Foreign Relations (ECFR) ist.
Genderideologie

Was macht Sebastian Kurz im ECFR von George Soros?

(Wien) In Öster­reich fin­den am kom­men­den Sonn­tag Par­la­ments­wah­len statt. Dabei zeich­net sich ein Wech­sel an der Regie­rungs­spit­ze ab. Ob es auch einen Wech­sel in der Poli­tik geben wird, muß sich erst noch zei­gen. Eine Mit­glied­schaft von Seba­sti­an Kurz läßt Zwei­fel dar­an auf­kom­men.

Am 26. Januar 2017 wird Alexander Van der Bellen als neuer Bundespräsident angelobt
Forum

Österreichs grüner Bundespräsident „könnte wieder in die Kirche eintreten“

Von Mar­tha Bur­­ger-Weinzl (Wien) Öster­reichs gewähl­ter Bun­des­prä­si­dent Alex­an­der Van der Bel­len besuch­te am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de, eine Woche nach sei­ner Wahl, den bekann­te­sten öster­rei­chi­schen Wall­fahrts­ort Maria­zell. Daß er dort­hin „gepil­gert“ sei, schrie­ben die Medi­en ehr­li­cher­wei­se aber doch unter Anfüh­rungs­zei­chen. Bekannt­lich ist das neue Staats­ober­haupt schon vor lan­ger Zeit aus der Kir­che aus­ge­tre­ten. Den Wie­der­ein­tritt stellt er

Genderideologischer Bildungsplan der Stadt Wien beschlossen.
Genderideologie

Strukturelle Kinderquälerei — die Wiener Kindergärten im Genderwahn

von Wolf­ram Schrems* Der Wie­ner Land­tag hat am 29.01. den Bil­dungs­plan für den Kin­der­gar­ten mit den Stim­men der rot-grü­­nen Regie­rungs­mehr­heit, der Neos und der ÖVP beschlos­sen. Der Bil­dungs­plan ist in einer Bro­schü­re von 67 Sei­ten aus­ge­führt. Vie­les in die­sem Text ist auf­grund des ideo­lo­gi­schen Jar­gons nur schwer ver­ständ­lich. Wie die Zei­ten nun ein­mal sind, ist

Kardinal Schönborns Parteinahme zu den Parlamentswahlen.
Forum

Was will Kardinal Schönborn eigentlich? — Neues von der Zerstörung der Kirche von innen – Oder: Wo der Schuh drückt

(Wien) Der öster­rei­chi­sche Theo­lo­ge Wolf­ram Schrems befaßt sich mit der aktu­el­len Ent­wick­lung der katho­li­schen Kir­che in Öster­reich. Die scharf­sin­ni­ge Ana­ly­se trifft den Nerv der Situa­ti­on eben­so für den übri­gen deut­schen Sprach­raum und gilt mit klei­ne­ren oder grö­ße­ren Unter­schie­den letzt­lich auch für die Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land oder die Schweiz. Zuletzt ver­öf­fent­lich­te Katholisches.info von Wolf­ram Schrems den Auf­satz