Der Druck wurde zu groß: Heute mittag wurde der Rücktritt von Kardinal Donald Wuerl bekanntgegeben.
Hintergrund

Kann Coccopalmerio einen Tag länger Kardinal bleiben?

(Rom) Kardinal Coccopalmerio ist bereits der zweite enge Vertraute von Papst Franziskus, den Enthüllungen über ein homosexuelles Doppelleben treffen. Heute mittag gab der Vatikan im Zusammenhang mit dem Fall McCarrick und dem Pennsylvania-Report einen weiteren aufsehenerregenden Schritt bekannt: Kardinal Donald Wuerl wurde als Erzbischof von Washington emeritiert. Was ist los mit diesem Pontifikat?

System Bergoglio
Forum

Das „System Bergoglio“ begünstigt Vertuschung und Missbrauch

Der ehemalige Nuntius Carlo Maria Viganò belegt seine Vorwürfe, dass die „Verdorbenheit die Spitzen der kirchlichen Hierarchie erreicht“ hätten, mit eigenen Erfahrungen und Zeugenaussagen. Im Zentrum seines elfseitigen „Testimonianza“ (Zeugnis) steht der inzwischen abgesetzte Kardinal und enge Papstberater Theodore McCarrick, den er in seiner Zeit als Nuntius in Washington von 2011 bis 2016 näher kennenlernte.

Nuzzis neues Buch über den Vatikan.
Buchbesprechungen

Die Macht der Homo-Lobby im Vatikan

(Rom) Das neue Buch von Giancarlo Nuzzi „Peccato originale“ (Erbsünde), erschienen am 9. November im Mailänder Verlag Chiarelettere, liefert „ein erschütterndes Bild über die Macht der Homo-Lobby im Vatikan“, wie Emanuele Barbieri in der Corrispondenza Romana schrieb.

Kardinal Francesco Coccopalmerio stellt die Bulle Apostolicae curae in Frage. Auf die Forderung nach "Überwindung" der Unterscheidung zwischen regulären und irregulären Verbindungen folgt die Forderung nach Überwindung der Unterscheidung zwischen gültigen und ungültigen Weihen.
Liturgie & Tradition

Kardinal Coccopalmerio: „Gültig“ und „ungültig“ in der Frage der anglikanischen Weihen überwinden

(Rom) Kardinal Francesco Coccopalmerio hält die Rechtsauffassung der Katholischen Kirche von „gültig“ und „ungültig“ für „zu starr“. Der Kirchenjurist wurde 2007 von Papst Benedikt XVI. zum Vorsitzenden des Päpstliches Rates für die Gesetzestexte erkannt und im Februar 2012, dem letzten Jahr seines Pontifikats, zum Kardinal erhoben. Zuvor war er von 1993-2007 unter Kardinal Carlo Maria

Franziskus und die "Kommunion für alle"
Hintergrund

„Das ist auch die Position des derzeitigen Papstes“ – Franziskus, Kasper und die „Kommunion für alle“

(Rom) „Die Obskurität, mit der Papst Franziskus es liebt, über die kontroversesten Fragen zu sprechen und zu schreiben, ist eine Konstante seines Lehramtes; eine Obskurität, die ihren Höhepunkt in der Antwort fand, die er am 15. November 2015 einer mit einem Katholiken verheirateten Lutheranerin gab, die ihn gefragt hatte, ob auch sie bei der Messe

Erzbischof Lori von Baltimore: Wiederverheirateten Geschiedenen ist der Zugang zu den Sakramenten nicht möglich.
Nachrichten

Amoris laetitia und das Auslegungschaos: Erzbischof Lori von Baltimore und Kardinal Coccopalmerio

(Washington) Die Verwirrung rund um das umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris laetitia ist um eine Runde „reicher“. Während in Rom Kurienkardinal Francesco Coccopalmerio eine Kleinschrift für die Zulassung wiederverheirateter Geschiedener zur Kommunion veröffentlichte, und sich dabei auf Amoris laetitia und Papst Franziskus beruft, erteilte Erbischof William E. Lori von Baltimore die Anweisung, daß eine solche Zulassung