Das vatikanische Verlangen, sich den globalistischen Mächten anzudienen

Die Vatikankonferenz 2021 und ihre ungewöhnlichen Gäste

Am 6. Mai beginnt im Vatikan eine Konferenz, zu der Erzbischof Carlo Maria Viganò eine vernichtende Anklage formulierte.
Am 6. Mai beginnt im Vatikan eine Konferenz, zu der Erzbischof Carlo Maria Viganò eine vernichtende Anklage formulierte.

Erklä­rung
von Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò
zur
Fifth Inter­na­tio­nal Vati­can Conference

Vom 6. bis 8. Mai 2021 wird die Fünf­te Inter­na­tio­na­le Vati­kan­kon­fe­renz mit dem Titel „Explo­ring the Mind, Body & Soul. Unite to Pre­vent & Unite to Cure. A Glo­bal Health Care Initia­ti­ve: How Inno­va­ti­on and Novel Deli­very Systems Impro­ve Human Health (Erfor­schung von Geist, Kör­per und See­le. Ver­eint vor­beu­gen & ver­eint hei­len. Eine glo­ba­le Gesund­heits­in­itia­ti­ve: Wie Inno­va­ti­on und neu­ar­ti­ge Lie­fer­sy­ste­me die mensch­li­che Gesund­heit ver­bes­sern) statt­fin­den. Gast­ge­ber der Ver­an­stal­tung sind der Päpst­li­che Kul­tur­rat, die Cura Foun­da­ti­on, die Sci­ence and Faith Foun­da­ti­on und die Stem For Life Foun­da­ti­on.

Über die Teil­neh­mer und The­men der Kon­fe­renz berich­te­te Micha­el Hay­nes auf Life­Si­teNews, dar­un­ter fin­den sich auch die Namen des berüch­tig­ten Antho­ny Fau­ci, des­sen skan­da­lö­se Inter­es­sen­kon­flik­te ihn nicht dar­an hin­der­ten, das Manage­ment der Coro­na-Pan­de­mie in den USA zu über­neh­men; von Chel­sea Clin­ton, [Toch­ter von Bill und Hil­la­ry Clin­ton], Anhän­ge­rin der Church of Satan und über­zeug­te Abtrei­bungs­be­für­wor­te­rin; des New-Age-Gurus Dee­pak Cho­pra; von Dame Jane Goodall, Umwelt­schüt­ze­rin und Schim­pan­sen­ex­per­tin; von den Geschäfts­füh­rern von Pfi­zer und Moder­na, dar­un­ter Albert Bour­la; von den Ver­tre­tern der CDC, FDA und von Big Tech sowie eine gan­ze Liste von Abtrei­bungs­be­für­wor­tern, Mal­thu­sia­nern und Glo­ba­li­sten, die der brei­ten Öffent­lich­keit bekannt sind. Die Kon­fe­renz rekru­tier­te als Mode­ra­to­ren fünf pro­mi­nen­te Jour­na­li­sten aus­schließ­lich aus lin­ken Medi­en wie CNN, MSNBC, CBS und Forbes.

Die­se Kon­fe­renz – zusam­men mit dem Coun­cil for Inclu­si­ve Capi­ta­lism von Lynn Fore­ster de Roth­schild, dem Glo­bal Com­pact on Edu­ca­ti­on und dem inter­re­li­giö­sen Sab­bat, der im Juni in Asta­na in Kasach­stan statt­fin­den wird – ist eine wei­te­re skan­da­lö­se Bestä­ti­gung für eine beein­drucken­de Abkehr der gegen­wär­ti­gen Hier­ar­chie und ins­be­son­de­re der römi­schen Kir­chen­lei­tung von der katho­li­schen Ortho­do­xie. Der Hei­li­ge Stuhl hat absicht­lich die über­na­tür­li­che Mis­si­on der Kir­che ver­leug­net und sich in einem anti­christ­li­chen Gegen­ma­gi­steri­um zum Die­ner der Neu­en Welt­ord­nung und des frei­mau­re­ri­schen Glo­ba­lis­mus gemacht. Die römi­schen Dikaste­ri­en, die von Men­schen besetzt sind, die Jor­ge Mario Ber­go­glio ideo­lo­gisch nahe­ste­hen und von ihm beschützt und geför­dert wer­den, set­zen inzwi­schen unein­ge­schränkt ihre uner­bitt­li­che Arbeit fort, den Glau­ben, die Moral, die kirch­li­che Dis­zi­plin, das klö­ster­li­che und reli­giö­se Leben zu zer­stö­ren im eben­so ver­geb­li­chen wie bei­spiel­lo­sen Ver­such, die Braut Chri­sti in eine phil­an­thro­pi­sche Ver­ei­ni­gung zu ver­wan­deln, die den Mäch­ti­gen dienst­bar ist. Das Ergeb­nis ist die Über­la­ge­rung der wah­ren Kir­che durch eine Sek­te häre­ti­scher und bös­ar­ti­ger Moder­ni­sten, die Ehe­bruch, Homo­se­xua­li­tät, Abtrei­bung, Eutha­na­sie, Göt­zen­dienst und jede Per­ver­si­on des Intel­lekts und des Wil­lens legi­ti­mie­ren will. Die wah­re Kir­che wird ver­dun­kelt, ver­leug­net, von ihren eige­nen Hir­ten dis­kre­di­tiert und sogar von dem ver­ra­ten, der den höch­sten Thron einnimmt.

Wap­pen von Erz­bi­schof Viganò

Daß es der Deep Church gelun­gen ist, einen ihrer Ver­tre­ter zu wäh­len, um die­sen höl­li­schen Plan aus­füh­ren zu kön­nen, der mit dem tie­fen Staat ver­ein­bart wur­de, ist kein blo­ßer Ver­dacht mehr, son­dern eine Mög­lich­keit, über die man sich heu­te unab­ding­bar Gedan­ken machen und Licht ins Dun­kel brin­gen muß. Die Unter­wer­fung der Cathe­dra veri­ta­tis unter die Inter­es­sen der frei­mau­re­ri­schen Eli­ten zeigt sich in ihrer gan­zen Offen­kun­dig­keit in dem ohren­be­täu­ben­den Schwei­gen der hei­li­gen Hir­ten und in der Ver­wir­rung des Vol­kes Got­tes, das sich selbst über­las­sen ist.

Ein wei­te­rer Beweis die­ser zer­set­zen­den Libi­do ser­vi­en­di des Vati­kans gegen­über der glo­ba­li­sti­schen Ideo­lo­gie ist die Aus­wahl von Refe­ren­ten und Kon­fe­renz­teil­neh­mern: Befür­wor­ter der Abtrei­bung, der Ver­wen­dung von föt­a­lem Gewe­be in der For­schung, des demo­gra­phi­schen Nie­der­gangs, der pan­se­xu­el­len LGBT-Agen­da und nicht zuletzt des Coro­na-Nar­ra­tivs und der soge­nann­ten Impf­stof­fe. Kar­di­nal Rava­si, Vor­sit­zen­der des Päpst­li­chen Kul­tur­ra­tes, ist sicher­lich einer der füh­ren­den Ver­tre­ter der Deep Church und des moder­ni­sti­schen Pro­gres­sis­mus sowie ein Ver­fech­ter des Dia­logs mit der berüch­tig­ten frei­mau­re­ri­schen Sek­te und För­de­rer des berühm­ten Vor­hofs der Völ­ker. Es ist daher nicht ver­wun­der­lich, daß sich unter den Orga­ni­sa­to­ren der Ver­an­stal­tung auch die Stem for Life Foun­da­ti­on befin­det, die sich selbst stolz als „a non­sec­ta­ri­an, non­par­ti­san, tax-exempt orga­niz­a­ti­on“ bezeich­net, „deren Ziel es ist, eine Bewe­gung zu schaf­fen, um die Ent­wick­lung von Zell­the­ra­pien zu beschleunigen“.

Bei nähe­rer Betrach­tung erwei­sen sich Sek­tie­rer­tum und Par­tei­lich­keit der vati­ka­ni­schen Kon­fe­renz auf­grund des behan­del­ten The­mas, der Schluß­fol­ge­run­gen, die gezo­gen wer­den sol­len, der Teil­neh­mer und der Spon­so­ren als offen­sicht­lich. Auch das Bild, das zur Ver­an­schau­li­chung der Kon­fe­renz aus­ge­wählt wur­de, ist äußerst spre­chend: Es wur­de das Detail des Fres­kos der Schöp­fungs­sze­ne ver­wen­det, mit der Michel­an­ge­lo die Gewöl­be der Six­ti­ni­schen Kapel­le ver­se­hen hat, in dem die Hand von Gott Vater sich nach der Hand Adams aus­streckt. Bei­de Hän­de stecken in chir­ur­gi­schen Ein­weg­hand­schu­hen und erin­nern an die Vor­schrif­ten der Gesund­heits-Lit­ur­gie, als soll­te damit zu ver­ste­hen gege­ben wer­den, daß auch der Herr das Virus ver­brei­ten könnte.

In die­ser sakri­le­gi­schen Dar­stel­lung wird die Schöp­fungs­ord­nung in eine the­ra­peu­ti­sche Anti-Schöp­fung ver­kehrt, in der sich der Mensch selbst ret­tet und zum wahn­sin­ni­gen Urhe­ber sei­ner eige­nen hygie­ni­schen „Erlö­sung“ wird; anstel­le der rei­ni­gen­den Waschung der Tau­fe schlägt die Coro­na-Reli­gi­on als ein­zi­ges Heils­mit­tel den Impf­stoff vor, der Über­trä­ger von Beein­träch­ti­gung und Tod ist. Anstel­le des Glau­bens an die Offen­ba­rung Got­tes fin­den wir Aber­glau­ben und irra­tio­na­le Zustim­mung zu Vor­schrif­ten, an denen nichts wis­sen­schaft­lich ist, und Riten und Lit­ur­gien, die die wah­re Reli­gi­on in einer sakri­le­gi­schen Par­odie nachäffen.

Die­se Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wei­se klingt absurd und blas­phe­misch, weil sie auf ein bekann­tes und sinn­träch­ti­ges Bild zurück­greift, um das fal­sche und ten­den­ziö­se Nar­ra­tiv zu beschwö­ren und zu för­dern, laut der bei Vor­han­den­sein eines Grip­pe­syn­droms – des­sen Virus noch nicht nach den Koch-Postu­la­ten iso­liert wur­de, aber wirk­sam mit bestehen­den The­ra­pien behan­delt wer­den kann – die Not­wen­dig­keit besteht, erklär­ter­ma­ßen unwirk­sa­me Impf­stof­fe zu ver­ab­rei­chen, die sich noch in der Test­pha­se befin­den, deren Neben­wir­kun­gen unbe­kannt sind, und für deren Ver­tei­lung die Her­stel­ler einen straf­recht­li­chen Schutz­schild erhal­ten haben. Die Opfer, die auf dem Altar des Gesund­heits-Molochs geop­fert wer­den, von den bis zum drit­ten Schwan­ger­schafts­mo­nat zer­stückel­ten Kin­dern, um das Gen­se­rum her­zu­stel­len, bis zu den Tau­sen­den von getö­te­ten oder beein­träch­tig­ten Men­schen, stop­pen die Höl­len­ma­schi­ne von Big Phar­ma nicht, und es ist in den näch­sten Mona­ten eine Zunah­me des Phä­no­mens zu befürchten.

Man fragt sich, ob Ber­go­gli­os Eifer für die Ver­brei­tung des Gen­se­rums nicht auch aus finan­zi­el­len Grün­den moti­viert ist, um die Ver­lu­ste zu kom­pen­sie­ren, die der Vati­kan und die Diö­ze­sen wegen der Lock­downs und des Zusam­men­bruchs der Teil­nah­me an den Mes­sen und Sakra­men­ten erlit­ten haben. Ander­seits, wenn das Schwei­gen Roms zur Ver­let­zung der Men­schen­rech­te und der reli­giö­sen Rech­te in der Volks­re­pu­blik Chi­na von der Pekin­ger Dik­ta­tur mit gro­ßen Zuwen­dun­gen erkauft wur­de, was hin­dert dann, das System in weit grö­ße­rem Umfang zu wie­der­ho­len, indem die Impf­stof­fe geför­dert werden.

Die Kon­fe­renz wird vom Päpst­li­chen Kul­tur­rat und der Cura Foun­da­ti­on ver­an­stal­tet. Deren Logo (links) erin­nert stark an das Sym­bol des UNO-Akti­ons­plans Agen­da 2030 (rechts), das mit dem Gre­at Reset in Ver­bin­dung gebracht wird.

Bei der Kon­fe­renz wird man sich natür­lich davor hüten, auch nur indi­rekt die immer­wäh­ren­de Leh­re des Lehr­am­tes über mora­li­sche und dok­tri­nä­re Fra­gen von größ­ter Wich­tig­keit zu erwäh­nen. Umge­kehrt wird das unter­tä­ni­ge Lob der welt­li­chen Men­ta­li­tät und des vor­herr­schen­den Den­kens die ein­zi­ge Stim­me sein, die zusam­men mit dem vom New Age inspi­rier­ten liqui­den öku­me­ni­schen Reper­toire zu hören sein wird.

Ich mache dar­auf auf­merk­sam, daß der Päpst­li­che Kul­tur­rat im Jahr 2003 die Yoga-Medi­ta­ti­on und all­ge­mein das New-Age-Den­ken als mit dem katho­li­schen Glau­ben unver­ein­bar ver­ur­teil­te. Laut dem vati­ka­ni­schen Doku­ment ist das New-Age-Den­ken dadurch gekenn­zeich­net, daß „mit eini­gen Grup­pen von inter­na­tio­na­lem Ein­fluß das Ziel geteilt wird, die ver­schie­de­nen Reli­gio­nen zu erset­zen und zu über­win­den, um Platz für eine uni­ver­sel­le Reli­gi­on zu schaf­fen, die imstan­de ist, die gesam­te Mensch­heit zu einen. Eng damit ver­bun­den ist das kon­zen­trier­te Ziel vie­ler Insti­tu­tio­nen, eine glo­ba­le Ethik zu erfin­den, einen ethi­schen Rah­men, der den glo­ba­len Cha­rak­ter der zeit­ge­nös­si­schen Kul­tur, Wirt­schaft und Poli­tik wider­spie­geln wür­de. Dar­über hin­aus bringt die Poli­ti­sie­rung öko­lo­gi­scher Fra­gen Far­be in die gesam­te Gaia-Hypo­the­se oder des Mut­ter-Erde-Kul­tes. Es ver­steht sich, daß die heid­ni­schen Zere­mo­nien, mit denen der Peters­dom zu Ehren des Pach­a­ma­ma-Göt­zen geschän­det wur­de, per­fekt in die­se „Poli­ti­sie­rung der öko­lo­gi­schen Fra­gen“ pas­sen, vor denen das vati­ka­ni­sche Doku­ment von 2003 warnt, die aber heu­te sine glos­sa durch das soge­nann­te Ber­go­glio-Lehr­amt, ange­fan­gen von Lau­da­to sì und Fra­tel­li tut­ti, geför­dert werden.

Unse­re Lie­be Frau hat uns in La Salet­te gewarnt: „Rom wird den Glau­ben ver­lie­ren und der Sitz des Anti­chri­sten wer­den“. Nicht die Hei­li­ge Kir­che, die auf­grund der Ver­hei­ßun­gen Chri­sti unfehl­bar ist, wird den Glau­ben ver­lie­ren, son­dern die Sek­te, die den Stuhl des aller­se­lig­sten Petrus besetzt und die wir heu­te am Werk sehen, wie sie das Anti-Evan­ge­li­um der Neu­en Welt­ord­nung ver­brei­tet. Es ist nicht mehr mög­lich zu schwei­gen, weil unser Schwei­gen uns heu­te zu Kom­pli­zen der Fein­de Got­tes und der Mensch­heit machen wür­de. Mil­lio­nen von Gläu­bi­gen sind ange­wi­dert von den unzäh­li­gen Skan­da­len der Hir­ten, vom Ver­rat ihrer Mis­si­on, von der Fah­nen­flucht derer, die mit dem Wei­he­sa­kra­ment beru­fen sind, das Hei­li­ge Evan­ge­li­um zu bezeu­gen und nicht die Errich­tung der Herr­schaft des Anti­chri­sten zu unterstützen.

Ich bit­te mei­ne Brü­der im Bischofs­amt, die Prie­ster, die Ordens­leu­te und ins­be­son­de­re die Lai­en, die sich von der Hier­ar­chie ver­ra­ten sehen, ihre Stim­men zu erhe­ben, in einem Geist des wah­ren Gehor­sams gegen­über unse­rem Herrn, dem Ober­haupt des mysti­schen Lei­bes, eine Ankla­ge, fest und mutig, gegen die­sen Abfall vom Glau­ben und gegen sei­ne Urhe­ber. Ich lade alle ein, zu beten, damit die gött­li­che Maje­stät zum Mit­ge­fühl bewegt wird und als unse­re Hil­fe ein­greift. Möge die Hei­li­ge Jung­frau, ter­ri­bi­lis ut castro­rum aci­es ordi­na­ta, furcht­erre­gend wie Heer­scha­ren, am Thron Got­tes Für­spre­che­rin sein und mit ihren Ver­dien­sten die Unwür­dig­keit ihrer Kin­der kom­pen­sie­ren, die sie mit dem herr­li­chen Titel Auxi­li­um Chri­stiano­rum, Hil­fe der Chri­sten, anru­fen .

+ Car­lo Maria Viganò, Erzbischof

20. April 2021
Feria Ter­tia infra Heb­do­ma­dam II
post Octa­vam Paschae

Über­set­zung: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: vaticanconference2021.org/Wikicommons (Screen­shots)

Print Friendly, PDF & Email

2 Kommentare

  1. Ich muss es schon sagen: Die Lek­tü­re die­ses Bei­trags hat mich fas­sungs­los gemacht. Dass es in die­se Rich­tung geht, hat man schon gese­hen. Mei­ner Wahr­neh­mung nach seit 2015, als die „grü­ne“ Enzy­kli­ka zu Öko­lo­gie und Kli­ma­wan­del ver­öf­fent­licht wur­de. Wenn die­se Kon­fe­renz wirk­lich so statt­fin­det, ist der Zug abgefahren. 

    Gibt es schon eine gehei­me (Möch­te­gern-) Welt­re­gie­rung? Gehört Ihr Papst Fran­zis­kus sel­ber an? Oder ist er nur einer von vie­len wil­li­gen Befehls­emp­fän­gern wie der deut­sche Mister Klaus Schwab? Über des­sen Young-Lea­ders-Pro­gramm wird gera­de Baer­bock zur ersten grü­nen Kanz­le­rin gekürt. 

    Bis vor kur­zem genüg­te es zu schau­en, wo in Euro­pa im Jahr danach Wah­len statt­fin­den, und wer aus die­sem Land zur Bil­der­ber­ger-Kon­fe­renz gela­den war. Dann wuss­te man, wer dort näch­ster Regie­rungs­chef oder Mini­ster eines Schlüs­sel­mi­ni­ste­ri­ums wird. Wegen Coro­na haben die Bil­der­ber­ger nicht getagt, ihre Rol­le hat das Young Lea­ders Pro­gramm von Schwab über­nom­men. Es gibt eben vie­le sol­cher „Ver­ei­ne“, die im Auf­trag handeln. 

    Im Auf­trag wel­cher gehei­mer Mäch­te („Jene, die im Dun­keln sit­zen, sieht man nicht“) wirkt die Selek­ti­on des Young Lea­ders Pro­gramm? Baer­bock erweist sich jeden­falls als ein­wand­frei folg­sa­me Dienerin.

  2. Sehr rich­tig, Ber­go­lio ist ent­larvt als ein Hand­lan­ger der Hoch­g­rad­frei­mau­re­rei, neben dem Abu Dha­bi Abkom­men, nun ein wei­te­rer Tief­punkt der Amts­zeit „Fran­zis­kus“. Als er von der mora­li­schen Pflicht sich imp­fen zu las­sen sprach, war für mich klar, der Satan spricht aus ihm und nicht Jesus Chri­stus. Mitt­ler­wei­le wis­sen wir aus wis­sen­schaft­li­chen Stu­di­en wie gefähr­lich die Imp­fung der ver­schie­de­nen Herr­stel­ler ist, von Throm­bo­sen bis hin zur Unfrucht­bar­keit ist alles dabei, nicht weni­ge sind schon ver­stor­ben. Vie­len ist auch nicht klar, dass Nano­tech­no­lo­gie in Form von Nano­chips der Imp­fung bei­gemengt ist und Zell­li­ni­en von abge­trie­be­nen Kin­dern zur Impf­stoff­her­stel­lung ver­wen­det wur­den. Mei­ner Mei­nung nach han­delt es sich bei der Imp­fung um das Zei­chen des Tie­res, von dem die Offen­ba­rung des Johan­nes berich­tet, oder um eine Vor­stu­fe davon.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*