Zensur: Rom wünscht einen neuen Index verbotener Internetseiten.
Hintergrund

Neuer Index gegen „verbotene Internetseiten“ gefordert

(Rom) Im Namen der „offe­nen Gesell­schaft“ gibt es Bestre­bun­gen, den offe­nen Dia­log ein­zu­schrän­ken. Was links­ge­rich­te­te Grup­pie­run­gen und Medi­en for­dern, und was links­ge­rich­te­te Regie­run­gen und Par­la­men­te ein­zu­füh­ren ver­su­chen, gilt auch für die der­zei­ti­ge Kir­chen­füh­rung. Ric­car­do Cascio­li, der Chef­re­dak­teur der katho­li­schen Inter­net­zei­tung La Nuo­va Bus­so­la Quo­ti­dia­na, schlägt Alarm und warnt vor einem neu­en Index. Der neue Index

Facebook
Hintergrund

Facebook und der „extrem linke Standort“

(Washing­ton) Mark Zucker­bergs sozia­les Netz­werk Face­book steht seit Wochen unter schwe­rer Kri­tik. Ins Visier genom­men wird das 2004 ins Netz gegan­ge­ne Unter­neh­men seit den Prä­si­dent­schafts­wah­len 2016. Face­book wird maß­geb­li­che Mit­schuld dafür gege­ben, daß der für unmög­lich gehal­te­ne Wahl­sieg von US-Prä­­si­­dent Donald Trump mög­lich wur­de. Wie das, wo Zucker­berg doch als „libe­ral“ gilt und kei­ne gegen­tei­li­gen

Zensur
Hintergrund

Zensur in Deutschland wieder nach rassischen Mustern

„Die Zen­sur aus ras­si­schen Moti­ven kehrt nach Deutsch­land zurück.“ Das ist das Urteil von Nuo­va Bus­so­la Quo­ti­dia­na (NBQ) über das Netz­werk­durch­set­zungs­ge­setz (NetzDG), das mit 1. Okto­ber 2017 in Kraft getre­ten ist. Im Deut­schen Bun­des­tag wur­de die Geset­zes­vor­la­ge der Gro­­Ko-Bun­­­de­s­­re­­gie­­rung, aus­ge­ar­bei­tet von Bun­des­ju­stiz­mi­ni­ster Hei­ko Maas, am sel­ben Tag durch­ge­peitscht, als auch die „Ehe für alle“ beschlos­sen

Hundertschaften der Polizei mussten das Tagungsgebäude gegen linksextreme Störer absichern
Forum

Linke Hetze gegen seriöse Tagung zur parlamentarischen Umdefinition der Ehe

Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker. Am 20. 1. 2018 fand in Kel­ster­bach bei Frank­furt ein Sym­po­si­um des Akti­ons­bünd­nis­ses für Ehe und Fami­lie – Demo für alle sowie CITIZEN GO statt. Die Ver­an­stal­tung konn­te nur unter dem Schutz star­ker Poli­zei­kräf­te abge­hal­ten wer­den. Mit meh­re­ren Hun­dert­schaf­ten muss­te die hes­si­sche Poli­zei das Grund­recht auf Ver­­­sam­m­­lungs- und Mei­nungs­frei­heit absi­chern

"Danke Kardinal Caffarra" - Plakataktion auf den Straßen Roms geht weiter. Unterdessen wurden mehrere parlamentarische Anfragen zum Zensurversuch der Polizei eingebracht. Wer im Vatikan geht soweit, das Ansehen dieses Kardinals zu diskreditieren?
Christenverfolgung

Zensur gegen Dank an Kardinal Caffarra kommt ins Parlament

(Rom) Am 6. Novem­ber blockier­te die ita­lie­ni­sche Poli­zei in der nähe des Vati­kans eine Geden­kak­ti­on der Lebens­rechts­or­ga­ni­sa­ti­on Pro Vita und der Kul­tur­ver­ei­ni­gung Fede e Cul­tu­ra (Glau­be und Kul­tur), mit der an den Anfang Sep­tem­ber ver­stor­be­nen Kar­di­nal Car­lo Caf­farra erin­nert wer­den soll. Am Diens­tag wur­de der Initia­tor der Akti­on von der Poli­zei ein­ver­nom­men. Heu­te wur­den zur Zen­sur­maß­nah­me

Students for Life Planned Parenthood Socken Washington
Hintergrund

328.348 Paar Socken der Students for Life: „Studenten verdienen Wahrheit über Abtreibung zu erfahren“

(Washing­ton“ „Prä-Embryo“, Nochnicht­mensch“, „Zell­hau­fen“, „Zell­klum­pen“ „Etwas“, „Es“ „künf­ti­ger Mensch“, „poten­ti­el­ler Mensch“: Die grau­sa­men Begrif­fe der Abtrei­bungs­lob­by ver­ro­hen seit Jahr­zehn­ten die Spra­che. Die Maschi­ne­rie der Kul­tur des Todes hat eine Viel­zahl von Begrif­fen erfun­den, um das unge­bo­re­ne Kind im Mut­ter­leib aus dem Bewußt­sein zu ver­drän­gen. Das Kind darf nie als sol­ches bezeich­net wer­den. In der Regel

Meinungsfreiheit in Gefahr Haßposting Fake News Strafrechtsänderung
Nachrichten

Vom Schlagwort „Fake News“ zum Mißbrauch des Strafrechts und der Einschränkung der Presse- und Meinungsfreiheit?

(Rom) Ist der Westen nur mehr dem Namen nach „demo­kra­tisch“? Die­se beklem­men­de Fra­ge drängt sich auf, wenn mit erstaun­li­cher Gleich­zei­tig­keit – der Wahl­sieg von Donald Trump in den USA gab dazu den letz­ten Anstoß – meh­re­re Staa­ten an einer Straf­rechts­än­de­rung arbei­ten. Soge­nann­te „Fake News“ sol­len unter Stra­fe gestellt wer­den. Dis­ku­tiert wird in Ber­lin, Wien, Paris und