Drei Eigentore, habe Papst Franziskus zum Jahresende geschossen, so der Vatikanist Sandro Magister. Eines hat mit der homoerotischen Weihnachtskrippe auf dem Petersplatz zu tun, die nur Homo-Organisationen begeistert.
Genderideologie

Papst Franziskus und drei Eigentore zum Jahresschluß

(Rom) Kein Weihnachtsfrieden wollen für Papst Franziskus im Vatikan einkehren, so der Vatikanist Sandro Magister:  „Genau während Papst Franziskus in seiner Rede zu den Weihnachtswünschen an die Römische Kurie jene ins Visier nahm, die er als ‚Verräter‘ und ‚Profiteure‘ bezeichnete – von denen erstere von ihm bereits ‚delikat‘ entlassen und letztere mit Entlassung bedroht wurden

Femen-Angriff auf Weihnachtskrippe, 25. Dezember 2017, Petersplatz.
Genderideologie

Femen attackierten wiederholt die Weihnachtskrippe auf dem Petersplatz

(Rom) Die Politsöldnerinnen von Femen können es nicht lassen. Ihr Aktionismus, der für linke Anliegen gegen bare Münze bestellt werden kann, ist inzwischen auch in den Augen der Massenmedien geworden, was er immer schon war, nämlich banal und unansehnlich. Das Interesse daran ist zuletzt auf Null gesunken. Ablassen wollen sie dennoch nicht von ihrem Geschäft,

Weihnachtskrippe
Forum

Betrachtung der Weihnachtskrippe

von Roberto de Mattei* Die Verehrung an der Heiligen Krippe ist eine Verehrung für alle Zeiten, aber besonders in schwierigen Zeiten wie jenen, die wir durchleben. Mit dem Wort Krippe meinen wir nicht nur im engere Sinn des Wortes die Futterkrippe, in der das Jesuskind gelegt wurde, die in Rom in der Patriarchalbasilika Santa Maria

Attentat in Berlin - Camillo Langone: "Die Attentäter betreiben ihr schmutziges Geschäft, die Verwirklichung des Korans; mich ärgern aber die christlichen Rechtfertiger, die die Schuld überall suchen nur nicht beim Islam"
Christenverfolgung

Berlin und der Terrorismus – Quos Deus vult perdere, dementat prius

(Berlin) Das Attentat auf dem Berliner Breitscheidplatz kostete zwölf unschuldige Menschenleben. Zahlreiche weitere Opfer ringen ums Überleben. Unter den zahlreichen, mehr oder weniger geistreichen und stichhaltigen Wortmeldungen finden sich auch solche von Kirchenvertretern. Zu ihnen gehört Bischof Nunzio Galantino, der „Mann des Papstes“ in der Italienischen Bischofskonferenz. Er kritisierte die Waffenindustrie!

Weihnachtskrippe auf dem Friedhof von Cremona (Bild aus dem Vorjahr)
Nachrichten

Krippe soll „aus Respekt für Muslime“ weichen – Freiwillige errichten sie dennoch

(Cremona) Im lombardischen Cremona, der Stadt der berühmten Geigenbauer Amati, Stradivari und Guarneri, ordnete der neue katholische Kaplan des städtischen Friedhofs, Don Sante Braggià¨, „aus Respekt für die dort begrabenen Muslime“ an, keine Weihnachtskrippe mehr aufzurichten. Ein Streit, wie er heute an verschiedenen Orten stattfinden könnte. Nicht überall dürfte er allerdings denselben Ausgang nehmen.