Fra Matthew Festing, der 2017 von Papst Franziskus zum Rücktritt gezwungen wurde, wird seinem Wunsch entsprechend in der ehemaligen Großmeisterkirche auf der Insel Malta begraben werden.
Hintergrund

Der von Papst Franziskus gestürzte Großmeister wird auf Malta bestattet werden

(Val­let­ta) Der am 12. Novem­ber ver­stor­be­ne 79. Fürst und Groß­mei­ster des Sou­ve­rä­nen Rit­­ter- und Hospi­tal­or­dens vom Hei­li­gen Johan­nes von Jeru­sa­lem von Rho­dos und von Mal­ta, Fra Mat­thew Festing, wird der drei­zehn­te Groß­mei­ster sein, der in der Kon­ka­the­dra­le San Gwann in Val­let­ta, der Haupt­stadt Mal­tas, bei­gesetzt wird.

"Impfkapelle" im Wiener Stephansdom: Mißbrauch des Gotteshauses. Werden dort bald auch Kleinkinder geimpft, weil der Gesundheitsminister dem Impffanatismus verfallen ist?
Forum

Drittimpfung im Stephansdom

Von einer Katho­li­kin Der Zugang zur Bar­ba­ra­ka­pel­le im Nord­turm des Wie­ner Ste­phans­doms ist von einer hohen mat­tier­ten Glas­tür ver­schlos­sen. Nur durch einen schma­len Spalt kann man nach innen schau­en wie auf ein Gemäl­de. Der Blick fällt auf die hel­len Kir­chen­fen­ster und das Kreuz in der obe­ren Bild­mit­te, an dem der Erlö­ser für uns lei­det. Dar­un­ter

Mit einer Reform der Ordensverfassung soll der Umbruch vollendet werden, der mit dem Sturz von Großmeister Matthew Festing Anfang 2017 eingeleitet wurde.
Hintergrund

„Malteserorden keine NGO, sondern tausendjährige Gemeinschaft der Milites Christi“

(Rom) Der Sou­ve­rä­ne Mal­te­ser­or­den ist seit Ende 2016 Schau­platz eines inter­nen Macht­kamp­fes, bei dem es nicht nur um Ämter und Schwei­zer Mil­lio­nen geht, son­dern auch um Aus­rich­tung, Cha­ris­ma, Iden­ti­tät und Zukunft des älte­sten Rit­ter­or­dens der Kir­che, der im Jahr 2048 sein tau­send­jäh­ri­ges Grün­dungs­ju­bi­lä­um bege­hen kann. Das Augen­merk liegt dabei auf den Ordens­kon­sti­tu­tio­nen, die einer Neu­fas­sung

Fra Marco Luzzago wurde am Samstag zum Statthalter des Großmeisters gewählt.
Nachrichten

Wahl eines Großmeisters des Malteserordens kam nicht zustande

(Rom) Der Gro­ße Staats­rat des Sou­ve­rä­nen Rit­­ter- und Hospi­tal­or­dens vom hei­li­gen Johan­nes von Jeru­sa­lem, von Rho­dos und von Mal­ta wähl­te am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de Fra Mar­co Luz­za­go zum Statt­hal­ter des Groß­mei­sters. Die Wahl des 81. Groß­mei­sters und Für­sten des Ordens kam hin­ge­gen nicht zustande.

Von Fra Ruy Gonçalo do Valle Peixoto de Villas Boas als interimistischer Statthalter des Ordens wurde für morgen die Wahl des Großmeisters ausgerufen.
Hintergrund

Malteserorden wählt morgen trotz Protesten neuen Großmeister

(Rom) Am ver­gan­ge­nen 29. April ver­starb in Rom Fra Gia­co­mo Dal­la Tor­re del Tem­pio di San­gui­net­to, der 80. Groß­mei­ster und Fürst des Sou­ve­rä­nen Mal­te­ser­or­dens. Trotz hef­ti­ger Pro­te­ste wur­de für mor­gen der Gro­ße Staats­rat ein­be­ru­fen, um den neu­en Groß­mei­ster zu wählen.

Fahne des Malteserordens auf dem Palast des Großmeisters in Rom.
Hintergrund

Wer wird Nachfolger Beccius beim Malteserorden?

(Rom) Nach der Ent­las­sung von Kar­di­nal Becciu aus allen sei­nen Ämtern wird Msgr. Sil­va­no Maria Toma­si als sein mög­li­cher Nach­fol­ger als Päpst­li­cher Dele­gat beim Sou­ve­rä­nen Mal­te­ser­or­den genannt. Wird damit der Bock zum Gärt­ner gemacht, wie der Vati­ka­nist Mar­co Tosat­ti warnt?

Papst Franziskus mit Kardinal Becciu, dem die Purpurwürde bleibt, aber die Kardinalsrechte entzogen wurden. Die ungewöhnliche Reaktion auf die Vorwürfe gegen seinen Vertrauten.
Hintergrund

Kardinal ohne Rechte – die Detonation eines Finanzskandals

(Rom) Gestern akzep­tier­te Papst Fran­zis­kus den Rück­tritt von Kar­di­nal Ange­lo Becciu vom Amt des Prä­fek­ten der Kon­gre­ga­ti­on für die Hei­­lig- und Selig­spre­chungs­ver­fah­ren sowie, was noch sen­sa­tio­nel­ler ist, „von allen Rech­ten” eines Kar­di­nals. Der Vati­kan nann­te kei­ne Grün­de für die­sen unge­wöhn­li­chen Schritt, wes­halb sie hier nach­ge­reicht wer­den sollen.

Der Malteserorden steht die Wahl eines neuen Großmeisters bevor: Nicht alle sind darüber glücklich.
Nachrichten

Die schwierige Suche nach einem Großmeister

(Rom) Am 29. April 2020 ver­starb in Rom nach kur­zer Krank­heit der 80. Fürst und Groß­mei­ster des Sou­ve­rä­nen Mal­te­ser­or­dens, Fra Gia­co­mo Dal­la Tor­re del Tem­pio di San­gui­net­to. Am 5. Mai fand ein Coro­­na-Begrä­b­­nis statt. Die der­zei­ti­ge Ordens­re­gie­rung unter Groß­kanz­ler Albrecht Frei­herr von Boe­sela­ger muß durch die Wahl eines neu­en Groß­mei­sters erneut um ihren Ein­fluß ban­gen.

Großmeister und Fürst Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto (1944–2020)
Hintergrund

Tod eines Großmeisters

(Rom) Gestern ist in Rom der Groß­mei­ster und Fürst des Sou­ve­rä­nen Rit­­ter- und Hospi­tal­or­dens des hei­li­gen Johan­nes von Jeru­sa­lem, von Rho­dos und von Mal­ta ver­stor­ben. Gia­co­mo Bene­det­to Dal­la Tor­re del Tem­pio di San­gui­net­to, der glanz­lo­se 80. Groß­mei­ster des Mal­te­ser­or­dens, war erst vor zwei Jah­ren gewählt wor­den. Nach schwe­ren Tur­bu­len­zen. Damit ist das Rin­gen um den

Sitz der Ordensleitung in Rom: Im Souveränen Malteserorden herrscht auch zweieinhalb Jahre nach der Absetzung von Großmeister Festing noch immer Unbehagen.
Hintergrund

Das Unbehagen im Malteserorden

(Rom) Hen­ry Sire, der für sein Buch „Der Dik­ta­tor­papst“ aus dem Sou­ve­rä­nen Mal­te­ser­or­den aus­ge­schlos­sen wur­de, und die katho­li­sche Online-Tages­­­zei­­tung La Nuo­va Bus­so­la Quo­ti­dia­na (NBQ) ver­öf­fent­lich­ten jüngst Arti­kel über das anhal­ten­de Unbe­ha­gen, das in Tei­len des Mal­te­ser­or­dens herrscht.