Traditionsverbundene Priesterbruderschaft Familia Christi vom päpstlichen Kommissar faktisch aufgelöst.
Liturgie & Tradition

Rom zertrümmert die nächste Priesterbruderschaft

(Rom) Der von Papst Franziskus eingesetzte Kommissar hat eine traditionsverbundene Priesterbruderschaft de facto aufgelöst. Ein Grund für die drastische Maßnahme wurde nicht genannt. Die Priesterbruderschaft Familia Christi ist die erste genuin italienische Ecclesia-Dei-Gemeinschaft. So werden die traditionsverbundenen Gemeinschaften genannt, die der überlieferten Form des Römischen Ritus verpflichtet sind und daher der Päpstlichen Kommission Ecclesia Dei,

Der Vatikan stellt die Priesterbruderschaft Familia Christi unter kommissarische Verwaltung, weil sie Franziskaner der Immakulata aufnahm.
Liturgie & Tradition

Gemeinschaft der Tradition unter kommissarische Verwaltung gestellt

(Rom) Rom unterstellt eine weitere, traditionsverbundene Gemeinschaft einem Kommissar, weil sie den neuen Erzbischof von Ferrara stören und es gewagt haben sollen, Brüder des ebenfalls unter kommissarischer Verwaltung stehenden Ordens der Franziskaner der Immakulata aufzunehmen. Will Erzbischof Perego von Ferrara das Erbe seines Vorgängers, Erzbischof Luigi Negri, auslöschen?

Gian Carlo Perego
Genderideologie

Islamophil und homophil

(Rom) Erzbischof Gian Carlo Perego von Ferrara ließ sich am vergangenen Samstag zusammen mit der Homo-Organisation ArciGay „gegen Intoleranz“ ablichten.

Überlieferter Ritus Alte Messe Video
Hintergrund

Neues Video über „das Wunder aller Wunder“

(Rom) Der Youtube-Kanal TrinitArtChanel des Komponisten, Videoproduzenten und Sachbuchautors Roberto Bonaventura veröffentlichte dessen jüngstes Video „Deus Caritas Est – Die Heilige Messe: Das Wunder aller Wunder“. Ein Filmwerk von wenigen Minuten, das die Schönheit der Heiligen Messe im überlieferten Römischen Ritus einzufangen versucht.

Erzbischof Luigi Negri wirft mit seinem neuen Buch "Die Herausforderungen" (Le sfide) der „halben katholischen Welt“ den Fehdehandschuh hin von Kasper bis zum Jesuitengeneral (und auch dem regierenden Papst).
Buchbesprechungen

Erzbischof Negris neues Buch in einem „Klima der Vergeltung“

(Rom) Erzbischof Luigi Negri gehört zu den markantesten Bischofsgestalten der heutigen Kirche. Manche sind überzeugt, daß er deshalb – obwohl bei bester Gesundheit – von Papst Franziskus mit Vollendung des 75. Lebensjahres sofort als Erzbischof von Ferrara-Comacchio emeritiert wurde. Erzbischof Negri, den Benedikt XVI. besonders schätzte, stammt aus der Gemeinschaft Communione e Liberazione (CL), zu

Karl Rahner und der Neomodernismus: Kritik daran ist im Erzbistum Ferrara nicht mehr erlaubt. Die Neubesetzung der Diözesanspitze durch Papst Franziskus zeigt ihre Wirkung.
Hintergrund

Kritik an Karl Rahner und dem Neomodernismus unerwünscht

(Rom) Der herausragende Erzbischof Luigi Negri von Ferrara wurde von Papst Franziskus mit Erreichung der Altersgrenze sofort emeritiert. Ersetzt wurde er vom „Straßenpriester“ Gian Carlo Perego. Dessen Verdienst bestand darin, als Migrationsbeauftrager der Caritas, die schrankenlose Einwanderungs-Agenda von Papst Franziskus unterstützt zu haben.

Amoris laetitia - die Strategie mit dem Dominoeffekt
Hintergrund

Amoris laetitia und der Dominoeffekt

(Rom) Die Bischöfe der Emilia-Romagna erlauben wiederverheirateten Geschiedenen den Zugang zu den Sakramenten. Gestern veröffentlichten sie Richtlinien zur Umsetzung des Achten Kapitels des umstrittenen, nachsynodalen Schreibens Amoris laetitia. Sie sagen alles noch deutlicher und eindeutiger als die Bischöfe von Buenos Aires. Der von Papst Franziskus angestoßene Prozeß entfaltet den beabsichtigten Dominoeffekt.