Traditionsverbundene Priesterbruderschaft Familia Christi vom päpstlichen Kommissar faktisch aufgelöst.
Liturgie & Tradition

Rom zertrümmert die nächste Priesterbruderschaft

(Rom) Der von Papst Fran­zis­kus ein­ge­setz­te Kom­mis­sar hat eine tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Prie­ster­bru­der­schaft de fac­to auf­ge­löst. Ein Grund für die dra­sti­sche Maß­nah­me wur­de nicht genannt. Die Prie­ster­bru­der­schaft Fami­lia Chri­sti ist die erste genu­in ita­lie­ni­sche Eccle­­sia-Dei-Gemein­­schaft. So wer­den die tra­di­ti­ons­ver­bun­de­nen Gemein­schaf­ten genannt, die der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus ver­pflich­tet sind und daher der Päpst­li­chen Kom­mis­si­on Eccle­sia Dei,

Der Vatikan stellt die Priesterbruderschaft Familia Christi unter kommissarische Verwaltung, weil sie Franziskaner der Immakulata aufnahm.
Liturgie & Tradition

Gemeinschaft der Tradition unter kommissarische Verwaltung gestellt

(Rom) Rom unter­stellt eine wei­te­re, tra­di­ti­ons­ver­bun­de­ne Gemein­schaft einem Kom­mis­sar, weil sie den neu­en Erz­bi­schof von Fer­ra­ra stö­ren und es gewagt haben sol­len, Brü­der des eben­falls unter kom­mis­sa­ri­scher Ver­wal­tung ste­hen­den Ordens der Fran­zis­ka­ner der Imma­ku­la­ta auf­zu­neh­men. Will Erz­bi­schof Pere­go von Fer­ra­ra das Erbe sei­nes Vor­gän­gers, Erz­bi­schof Lui­gi Negri, aus­lö­schen?

Gian Carlo Perego
Genderideologie

Islamophil und homophil

(Rom) Erz­bi­schof Gian Car­lo Pere­go von Fer­ra­ra ließ sich am ver­gan­ge­nen Sams­tag zusam­men mit der Homo-Orga­­ni­­sa­­ti­on Arci­Gay „gegen Into­le­ranz“ ablich­ten.

Überlieferter Ritus Alte Messe Video
Hintergrund

Neues Video über „das Wunder aller Wunder“

(Rom) Der You­­tu­be-Kanal Tri­nitArt­Cha­nel des Kom­po­ni­sten, Video­pro­du­zen­ten und Sach­buch­au­tors Rober­to Bona­ven­tu­ra ver­öf­fent­lich­te des­sen jüng­stes Video „Deus Cari­tas Est – Die Hei­li­ge Mes­se: Das Wun­der aller Wun­der“. Ein Film­werk von weni­gen Minu­ten, das die Schön­heit der Hei­li­gen Mes­se im über­lie­fer­ten Römi­schen Ritus ein­zu­fan­gen ver­sucht.

Erzbischof Luigi Negri wirft mit seinem neuen Buch "Die Herausforderungen" (Le sfide) der „halben katholischen Welt“ den Fehdehandschuh hin von Kasper bis zum Jesuitengeneral (und auch dem regierenden Papst).
Buchbesprechungen

Erzbischof Negris neues Buch in einem „Klima der Vergeltung“

(Rom) Erz­bi­schof Lui­gi Negri gehört zu den mar­kan­te­sten Bischofs­ge­stal­ten der heu­ti­gen Kir­che. Man­che sind über­zeugt, daß er des­halb – obwohl bei bester Gesund­heit – von Papst Fran­zis­kus mit Voll­endung des 75. Lebens­jah­res sofort als Erz­bi­schof von Fer­ra­­ra-Com­ac­chio eme­ri­tiert wur­de. Erz­bi­schof Negri, den Bene­dikt XVI. beson­ders schätz­te, stammt aus der Gemein­schaft Com­mu­nio­ne e Libe­ra­zio­ne (CL), zu

Karl Rahner und der Neomodernismus: Kritik daran ist im Erzbistum Ferrara nicht mehr erlaubt. Die Neubesetzung der Diözesanspitze durch Papst Franziskus zeigt ihre Wirkung.
Hintergrund

Kritik an Karl Rahner und dem Neomodernismus unerwünscht

(Rom) Der her­aus­ra­gen­de Erz­bi­schof Lui­gi Negri von Fer­ra­ra wur­de von Papst Fran­zis­kus mit Errei­chung der Alters­gren­ze sofort eme­ri­tiert. Ersetzt wur­de er vom „Stra­ßen­prie­ster“ Gian Car­lo Pere­go. Des­sen Ver­dienst bestand dar­in, als Migra­ti­ons­be­auf­tra­ger der Cari­tas, die schran­ken­lo­se Ein­­wan­­de­­rungs-Agen­­da von Papst Fran­zis­kus unter­stützt zu haben.

Amoris laetitia - die Strategie mit dem Dominoeffekt
Hintergrund

Amoris laetitia und der Dominoeffekt

(Rom) Die Bischö­fe der Emi­­lia-Roma­­gna erlau­ben wie­der­ver­hei­ra­te­ten Geschie­de­nen den Zugang zu den Sakra­men­ten. Gestern ver­öf­fent­lich­ten sie Richt­li­ni­en zur Umset­zung des Ach­ten Kapi­tels des umstrit­te­nen, nach­syn­oda­len Schrei­bens Amo­ris lae­ti­tia. Sie sagen alles noch deut­li­cher und ein­deu­ti­ger als die Bischö­fe von Bue­nos Aires. Der von Papst Fran­zis­kus ange­sto­ße­ne Pro­zeß ent­fal­tet den beab­sich­tig­ten Domi­no­ef­fekt.