Auf Chinas Katholiken rollt eine neue Repressionswelle zu – doch im Vatikan stellt man sich taub.
Christenverfolgung

In China beginnt 2020 für Christen mit neuer Repression – im Vatikan stellt man sich taub

(Peking) Das Jahr 2020 beginnt in der kommunistischen Volksrepublik China mit neuen religionsfeindlichen Maßnahmen. Am 1. Februar treten antichristliche Bestimmungen in Kraft. Ab diesem Datum sind sämtliche Aktivitäten, Treffen, Versammlungen, Programme von Religionsgemeinschaften genehmigungspflichtig. Die Anträge um Genehmigung müssen beim zuständigen Amt für religiöse Angelegenheiten eingereicht werden.

Die engischsprachige Tageszeitung des kommunistischen Regimes berichtet über die neuen Pläne des Vatikans.
Christenverfolgung

Peking-Vatikan – Der nächste Schritt

Von Marco Tosatti Die vatikanische Ostpolitik gegenüber China geht weiter, trotz der alles andere als tröstlichen Nachrichten aus vielen Teilen des Reiches der Mitte und der Haltung von Persönlichkeiten wie Kardinal Joseph Zen, die warnen: Es besteht die reale Gefahr, daß der Heilige Stuhl einer schismatischen Kirche unter der Ägide der Kommunistischen Partei in China

Der Sprcher des Außenamtes der Volksrepublik China äußerte sich zu den jüngsten Aussagen des Papstes.
Nachrichten

Papst Franziskus: „Ich liebe China“

(Rom) Auf dem Rückflug von Tokio nach Rom, am 26. November, wurde Papst Franziskus vom deutschen Journalisten Roland Juchem auf die Lage in Hong Kong und das Telegramm an die dortige Regierungschefin von Pekings Gnaden angesprochen. Juchem fragte auch, wann die mitreisenden Journalisten das Kirchenoberhaupt nach Peking begleiten werden können. Darauf regierte gestern der Sprecher

Ausgebrannte Kirche, geplündert und in Brand gesteckt während der Unruhen der vergangenen Tage.
Christenverfolgung

„Ein dunkler Feind“ – In Chile brennen die Kirchen

(Santiago de Chile) Seit Tagen gelangen Berichte nach Europa von gewalttätigen Ausschreitungen in Chile. Über die Hintergründe erfährt man weniger Genaues, auch kaum etwas über das wirkliche Ausmaß. In den vergangenen Tagen wurden sechs Kirchen geplündert und zum Teil ein Raub der Flammen. Wie aber kann es sein, daß die Kirchen brennen, weil eine Preiserhöhung

Benedikt XVI. mit Kardinal Duka und Erzbischof Graubner
Nachrichten

Tschechische Bischöfe bei Benedikt XVI.

(Rom) Die vatikanischen Medien versuchen Benedikt XVI. in der Regel unsichtbar zu machen. Das vormalige Kirchenoberhaupt empfängt aber, wenn auch in eingeschränkterem Ausmaß, weiterhin Besucher. Längst nicht alle berichten anschließend von ihrer Begegnung, weil sie ihre Freude darüber teilen, aber auch Signale aussenden wollen.

Valle de los Caidos, die monumentale Gedenkstätte, die unter dem Zeichen des Kreuzes die Versöhnung Spaniens nach dem Bürgerkrieg anstrebte, weshalb hier die Toten beider Seiten bestattet sind. Der Gründer, General Francisco Franco wurde nun aber von der sozialistischen Regierung entfernt und seine sterblichen Überreste umgebettet.
Forum

Die Umbettung der sterblichen Überreste von General Franco – und das Geschichtsbewußtsein

Von Pietro De Marco* Vielen, besonders Spaniern, entgeht die Bedeutung der Umbettung der sterblichen Überreste von Francisco Franco aus der Valle de los Caidos, vor allem der tiefere, öffentliche ethische Rahmen, in dem diese geschieht. Das Ereignis setzt die Verdrängung der tragischen Komplexität und der menschlichen Lektion des Bürgerkrieges voraus und verschärft diese noch. Gemeint