Papst Franziskus' ökumenische Pilgerreise nach droht das Bistum Freiburg,Genf und Lausanne in den Konkurs zu stürzen.
Hintergrund

Bistum droht wegen Papstbesuch der Konkurs

(Rom) Papst Franziskus stattet am 21. Juni dem Weltkirchenrat in Genf einen Besuch ab. Anlaß ist das 70.Gründungsjubiläum dieser Vereinigung, der die katholische Kirche nicht angehört. Heute gab der Heilige Stuhl weitere Details zur Papst-Messe bekannt, die am selben Tag in Genf geplant ist. In der katholischen Diözese Freiburg, Genf und Lausanne sind nicht alle

Globalisierung
Forum

Allgegenwärtige Propaganda – die Zeichen der Diktatur kleben an der Wand

Von Wolfram Schrems* Wandschmierereien, wild geklebte Plakate und Aufkleber transportieren allgegenwärtige Propaganda. Diese hat gegenüber kommerzieller Werbung sogar einen gewissen Vorteil. Denn durch den inoffiziellen bis illegalen Charakter dieser Medien ist die breite Öffentlichkeit geneigt, sie als Ausdruck von „Graswurzelbewegungen“, als Initiative „von unten“, zu verstehen und als idealistisches Unterfangen, also quasi als Rebellion gegen

Marcelo Sanchez Sorondo, der wichtigste Politikberater von Papst Franziskus, sieht die Soziallehre der Kirche heute „am besten“ in der kommunistischen Volksrepublik China verwirklicht.
Christenverfolgung

Sanchez Sorondo und die Sozial(istische)Lehre der Kirche

(Rom) „Sorondo und die Sozial(istische)lehre der Kirche“ titelte gestern die katholische Internetzeitung La Nuova Bussola Quotidiana (NBQ). Gemeint ist der politische Arm von Papst Franziskus, Kurienbischof Marcelo Sanchez Sorondo, und seine eigenwillige Auslegung der Wirklichkeit. Der Landsmann des Papstes, der selbst der argentinischen Oberschicht entstammt, knüpft für Franziskus die politischen Kontakte, die kategorisch und ausschließlich

Christenverfolgung

Kampf gegen Religionsfreiheit und für Globalisierung, Abtreibung und Gender-Ideologie ist zu Ende

(Washington) Heute vor einem Jahr geschah in den USA, was kaum jemand für möglich gehalten hatte, jedenfalls nicht in jenen Kreisen, die als „Establishment“ bezeichnet werden: Donald Trump wurde gegen Hillary Clinton und gegen führende Teile seiner eigenen Republikanischen Partei zum 45. Präsidenten der USA gewählt. Die Medienschlagzeilen zum ersten Jahrestag seiner Wahl sind genauso

Kardinal Sarah: Länder haben ein Recht zwischen politischen und religiösen Flüchtlingen und Wirtschaftsmigranten zu unterscheiden.
Christenverfolgung

Kardinal Sarah: „Schleichende Apostasie Europas bleibt nicht ohne Folgen“

(Warschau) Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Gottesdienstkongregation, nahm in den vergangenen Tagen am internationalen Kongreß der Bewegung Europa Christi in Warschau teil. Der Kongreß fand an der nach Stefan Kardinal WyszyÅ„ski benannten Universität statt. An ihm nahmen Vertreter aus Politik, Kultur und Kirche teil. Kardinal Sarah sprach über eine „nie dagewesene Zivilisationskrise“. Dabei bekräftigte er

Universität untersagt Vortrag der Sängerin und Lebensrechtsaktivistin Gianna Jessen, die ihre eigene Abtreibung überlebte.
Lebensrecht

Römische Universität untersagt Auftritt von Lebensschützerin – Gianna Jessen überlebte ihre eigene Abtreibung

(Rom) Die Diktatur der „politischen Korrektheit“ fordert ein weiteres Opfer. Am kommenden Samstag, dem 20. Mai, findet in Rom der diesjährige Marsch für das Leben statt. Es ist der siebte, der seit 2011 durchgeführt wird. Die Tage davor sind bereits von zahlreichen Lebensrechtsveranstaltungen geprägt. Für heute nachmittag war ein Vortrag samt Diskussion mit der US-Sängerin

Don Albanesi Papst franziskus
Nachrichten

Priester fordert von Papst Franziskus „Ungerechtigkeit der Superreichen beim Namen zu nennen“ und „Frauendiakonat“

(Rom) Vergangenen Samstag empfing Papst Franziskus Don Vinicio Albanesi und Angehörige, Freunde Sympathisanten der Gemeinschaft von Capodarco. Don Albanesi forderte den Papst auf, das Frauendiakonat zu gewähren und die „Ungerechtigkeit beim Namen zu nennen, daß „ein Prozent der Weltbevölkerung gleichviel Ressourcen besitzt wie die übrigen 99 Prozent zusammen“.