Petitionen gegen die Anordnungen zur Meßzelebration im Petersdom

Widerstand wird in Rom wahrgenommen

Zelebrationen im überlieferten Ritus soll es im Petersdom ab Montag ebensowenig geben wie überhaupt eine Zelebration am Erzengel-Michael-Altar und den meisten anderen Altären der Patriarchalbasilika.
Zelebrationen im überlieferten Ritus soll es im Petersdom ab Montag ebensowenig geben wie überhaupt eine Zelebration am Erzengel-Michael-Altar und den meisten anderen Altären der Patriarchalbasilika.

Es regt sich Wider­stand gegen die Anord­nun­gen der Ersten Sek­ti­on des vati­ka­ni­schen Staats­se­kre­ta­ri­ats, wel­che die Zele­bra­ti­on der hei­li­gen Mes­se im Peters­dom ab 22. März neu regeln.

Das ver­öf­fent­lich­te Bild zeigt die Zele­bra­ti­on einer hei­li­gen Mes­se im über­lie­fer­ten Ritus auf dem Altar der die­sem Erz­engel geweih­ten Kapel­le im Peters­dom. Laut den neu­en Anord­nun­gen wird eine sol­che Zele­bra­ti­on ab Mon­tag gleich in meh­rer­lei Hin­sicht nicht mehr mög­lich sein. Zele­bra­tio­nen im über­lie­fer­ten Ritus soll es im Nor­mal­fall gar kei­ne mehr geben. Sie wer­den in die Vati­ka­ni­schen Grot­ten ver­bannt. Aber auch eine Zele­bra­ti­on im Novus Ordo wird dann in die­ser Kapel­le und an die­sem Altar nur mehr im Aus­nah­me­fall mög­lich sein. Bei weit­her­zi­ger Aus­le­gung der neu­en Anord­nun­gen könn­te viel­leicht noch eine Zele­bra­ti­on am Fest des Erz­engels mög­lich sein. In jedem Fall aber nur im Novus Ordo.

Neben den Initia­ti­ven von Pro Mis­sa Triden­ti­na wur­de von Life­Si­teNews eine Peti­ti­on gestar­tet. Der Phi­lo­soph Joseph Shaw, Vor­sit­zen­der der Latin Mass Socie­ty in Groß­bri­tan­ni­en, ver­öf­fent­lich­te einen Arti­kel zur all­ge­mei­nen Auf­for­de­rung, sich an das Staats­se­kre­ta­ri­at zu wen­den mit der Bit­te, die Anord­nun­gen wie­der zurück­zu­neh­men. Kom­men­ta­re zum The­ma fin­den sich bei Leo Higgins.

In Rom wer­den die Appel­le und Bit­ten sehr wohl wahr­ge­nom­men. Das sagt noch nichts über deren Erfolg aus, soll­te jedoch als Ansporn genom­men wer­den, nicht taten­los zu bleiben.

Eine indi­vi­du­el­le Peti­ti­on wur­de uns aus Nürn­berg zur Ver­fü­gung gestellt und kann als Anre­gung für wei­te­re Zuschrif­ten die­ser Art die­nen. Sie rich­tet sich nicht an den Kar­di­nal­staats­se­kre­tär oder sei­nen Sub­sti­tu­ten, son­dern an die Adres­sa­ten der Anord­nun­gen, die für deren Umset­zung ver­ant­wort­lich sein wer­den, mit der Bit­te, sich gegen die Anord­nun­gen zu stemmen:

An Sei­ne Exzel­lenz, den außer­or­dent­li­chen Prä­si­den­ten der Dom­bau­hüt­te von St. Peter
An die Kano­ni­ker der vati­ka­ni­schen Basi­li­ka
An das Büro für die lit­ur­gi­schen Fei­ern der Basilika

Die Fasten­zeit lädt uns ein, von gan­zem Her­zen zum Herrn zurück­zu­keh­ren (vgl. Joh 2,12), indem wir dem Hören auf das Wort Got­tes und der eucha­ri­sti­schen Fei­er grö­ße­re Bedeu­tung bei­mes­sen. In die­sem Sin­ne wol­len wir sicher­stel­len, dass die Hei­li­gen Mes­sen in der Basi­li­ka St. Peter in einer andachts­vol­len und lit­ur­gisch ange­mes­se­nen Atmo­sphä­re statt­fin­den können:

1. Ein­zel­fei­ern wer­den abge­schafft. 2. Prie­ster und Gläu­bi­ge, die täg­lich zur hei­li­gen Mes­se in die Basi­li­ka kom­men, haben die Mög­lich­keit, an fol­gen­den Kon­ze­le­bra­tio­nen teil­zu­neh­men: 7.00 Uhr in der Chor­ka­pel­le, 7.30 Uhr am Kathe­dra-Altar, 8.00 Uhr in der Chor­ka­pel­le, 9.00 Uhr am Kathe­dra-Altar. Der Zeit­plan der ande­ren hei­li­gen Mes­sen bleibt unver­än­dert. Anläss­lich der Erin­ne­rung an einen Hei­li­gen, des­sen Über­re­ste in der Basi­li­ka auf­be­wahrt wer­den, kann am ent­spre­chen­den Altar eine der hei­li­gen Mes­sen gefei­ert wer­den. Es wird geprüft, ob es rat­sam ist, die­se Zei­ten auch an Sonn­ta­gen und Fei­er­ta­gen ein­zu­hal­ten. 3. Die Kon­ze­le­bra­tio­nen sol­len mit Hil­fe von Lek­to­ren und Kan­to­ren lit­ur­gisch unter­stützt wer­den. 4. Pil­ger­grup­pen, die von einem Bischof oder einem Prie­ster beglei­tet wer­den, haben die Mög­lich­keit, die Hei­li­ge Mes­se in der Kryp­ta zu fei­ern. 5. Was den außer­or­dent­li­chen Ritus betrifft, kön­nen die auto­ri­sier­ten Prie­ster um 7.00, 7.30, 8.00 und 9.00 Uhr in der Cap­pel­la Cle­men­ti­na der Kryp­ta zele­brie­ren. Die­se Bestim­mun­gen tre­ten am 22. März d. J. , Mon­tag der fünf­ten Fasten­wo­che, in Kraft.

Bit­te unter­neh­men Sie alles in Ihrer Macht ste­hen­de, um die­se Ent­schei­dung umzu­keh­ren und zur tra­di­tio­nel­len eucha­ri­sti­schen Fei­er zurückzukehren.

Hoch­ach­tungs­voll

Wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen und die Kon­takt­mög­lich­kei­ten zum Staatssekretariat:

  • Der Muster­brief von Pro Mis­sa Tridentina
  • Die deut­sche Über­set­zung des Doku­ments mit den Anord­nun­gen des Staatssekretariats
  • Die Post­an­schrif­ten des vati­ka­ni­schen Staatssekretariats:

Staats­se­kre­ta­ri­at e‑mail
Kar­di­nal­staats­se­kre­tär Pie­tro Paro­lin: [email protected]
Sub­sti­tut Erz­bi­schof Edgar Peña Par­ra: [email protected]

Post­an­schrift:
Segre­te­ria di Sta­to
Palaz­zo Apo­sto­li­co Vati­ca­no
00120 Città del Vati­ca­no
Vati­kan­staat

Bild: MiL

Print Friendly, PDF & Email