„Gläubige sollen sich möglichst schnell an das Staatssekretariat wenden“

Pro Missa Tridentina legt Musterbrief vor

Musterbrief an das Büro des Kardinalstaatssekretärs von Pro Missa Tridentina.
Musterbrief an das Büro des Kardinalstaatssekretärs von Pro Missa Tridentina.

Pro Mis­sa Triden­ti­na, die Lai­en­ver­ei­ni­gung zur För­de­rung des über­lie­fer­ten Ritus im deut­schen Sprach­raum, ver­öf­fent­lich­te einen Muster­brief mit dem Auf­ruf, daß mög­lichst vie­le Gläu­bi­ge sich mög­lichst schnell an das Büro des Kar­di­nal­staats­se­kre­tärs wen­den und zur Rück­nah­me der Anord­nun­gen zur Meß­ze­le­bra­ti­on im Peters­dom drän­gen sollen.

Pro Mis­sa Triden­ti­na ver­öf­fent­lich­te auch das voll­stän­di­ge vati­ka­ni­sche Doku­ment, das für Unru­he sorgt, in deut­scher Übersetzung.

Die Erste Sek­ti­on des vati­ka­ni­schen Staats­se­kre­ta­ri­ats erteil­te mit die­sem Doku­ment am 12. März fünf Anord­nun­gen zur Zele­bra­ti­on der Hei­li­gen Mes­se im Peters­dom, die am 22. März in Kraft tre­ten sol­len. Wegen des knap­pen Zeit­fen­sters mahnt Pro Mis­sa Triden­ti­na zur Eile. Sind Maß­nah­men erst mal in Kraft, erweist sich ihre Rück­nah­me meist schwieriger. 

Die Anord­nun­gen erfolg­ten in einem Kon­text dop­pel­ter per­so­nel­ler Umbrü­che. Die Stel­le des Prä­fek­ten der Got­tes­dienst­kon­gre­ga­ti­on ist vakant, die des Erz­prie­ster von Sankt Peter zwar neu besetzt, doch durch einen außer­or­dent­li­chen Kom­mis­sar ein­ge­schränkt. In die­sem Aus­nah­me­zu­stand zog das Staats­se­kre­ta­ri­at hand­streich­ar­tig Zustän­dig­kei­ten an sich. Die Anord­nun­gen sind für Kar­di­nal Ray­mond Bur­ke „Anlaß zur tief­sten Besorg­nis“. Cle­mens Vic­tor Olden­dorf spricht von einem „lit­ur­gi­schen Damo­kles­schwert“. Die wich­tig­sten Punkte:

  1. Soll­ten die Anord­nun­gen in Kraft tre­ten, wer­den die Meß­ze­le­bra­tio­nen im Peters­dom auf vier schnell auf­ein­an­der­fol­gen­de Mes­sen zwi­schen 7 Uhr und 9:30 Uhr an zwei Altä­ren reduziert.
  2. Ein­zelze­le­bra­tio­nen außer­halb die­ser Mes­sen wer­den unter­sagt, wodurch nur mehr Kon­ze­le­bra­tio­nen mög­lich sein wer­den. „Fast alle 45 Altä­re im Peters­dom und sei­ne 11 Kapel­len blie­ben so unge­nützt“, so Pro Mis­sa Triden­ti­na.
  3. Der über­lie­fer­te Ritus wird aus dem Peters­dom ver­bannt. Auch für ihn gel­ten nur mehr die vier Meß­zei­ten zwi­schen 7 Uhr und 9:30 Uhr und aus­schließ­lich in der Cap­pel­la Cle­men­ti­na in den Vati­ka­ni­schen Grot­ten. Das enge Zeit­fen­ster bedeu­tet für den über­lie­fer­ten Ritus nicht nur eine gene­rel­le zeit­li­che Ein­schrän­kung, son­dern ein enges Kor­sett mit künst­lich erzeug­tem Zeit­druck. Dabei wer­den die Anord­nun­gen damit begrün­det, die wür­di­ge Zele­bra­ti­on mit Andacht und Anstand sicher­stel­len zu wollen.
  • Der Muster­brief von Pro Mis­sa Tridentina
  • Die deut­sche Über­set­zung des Doku­ments mit den Anord­nun­gen des Staatssekretariats
  • Die Post­an­schrif­ten des vati­ka­ni­schen Staatssekretariats:

Staats­se­kre­ta­ri­at e‑mail
Kar­di­nal­staats­se­kre­tär Pie­tro Paro­lin: [email protected]
Sub­sti­tut Erz­bi­schof Edgar Peña Par­ra: [email protected]

Post­an­schrift:
Segre­te­ria di Sta­to
Palaz­zo Apo­sto­li­co Vati­ca­no
00120 Città del Vati­ca­no
Vati­kan­staat

[Update 17.03.2020] Die zunächst genann­te E‑Mail-Adres­se funk­tio­niert nicht. Pro Mis­sa Triden­ti­na teil­te daher neue E‑Mail-Adres­sen mit (sie­he oben).

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Musterbrief/Pro Mis­sa Triden­ti­na (Screen­shot)


Sie­he auch:

Print Friendly, PDF & Email