Islamischer Staat droht Papst Franziskus mit Hinrichtung

(Rom) Der Isla­mi­sche Staat (IS) ver­öf­fent­lich­te eine Pho­to­mon­ta­ge, auf der Papst Fran­zis­kus zu sehen ist, wie er von einem Dschi­ha­di­sten ent­haup­tet wird.

Die Ent­haup­tung ist ein isla­mi­scher Ritu­al­mord, bei der dem Opfer die Keh­le durch­ge­schnit­ten wird und dann der Kopf vom Rumpf abge­trennt wird.

Auf die­se Wei­se wur­den im Febru­ar 2015 in Liby­en die 21 kop­ti­schen Chri­sten vom Isla­mi­schen Staat (IS) ermor­det. Auf die­se Wei­se wur­de im Juli 2016 in Frank­reich der katho­li­sche Prie­ster Jac­ques Hamel wäh­rend er die Hei­li­ge Mes­se zele­brier­te, von IS-Anhän­gern am Altar ermor­det.

Die von Wafa Media ver­öf­fent­lich­te Pho­to­mon­ta­ge zeigt eine wirk­li­che Hin­rich­tung durch einen isla­mi­schen Ter­ro­ri­sten. Der Kopf des Opfers wur­de mit dem von Papst Fran­zis­kus ersetzt. Von Wafa Media wur­den in der Ver­gan­gen­heit Pho­tos und Vide­os von rich­ti­gen Hin­rich­tun­gen ver­öf­fent­licht.

Damit es kei­ne Zwei­fel gibt, wur­de neben dem Kopf des Pap­stes eigens hin­ge­schrie­ben „Jor­ge Mario Ber­go­glio“.

Im Hin­ter­grund ist die schwar­ze Fah­ne der isla­mi­schen Ter­ror­mi­liz zu sehen.

Auf­merk­sam auf das Bild mach­te SITE Intel Group, einer pri­va­ten Ver­ei­ni­gung, die ter­ro­ri­sti­sche Akti­vi­tä­ten im Inter­net beob­ach­tet.

Ver­gan­ge­ne Woche ver­öf­fent­lich­te Wafa Media das Mani­fest: „Das Gespenst des Ter­ro­ris­mus“. In eng­li­scher Spra­che heißt es dar­in: „Ihr wer­det euren Krieg gegen den Islam teu­er bezah­len. Wir wer­den das Blut der Mus­li­me auf eurem Boden rächen. Wir wer­den die Jun­gen töten, und die Alten müs­sen zuschau­en.“

Laut dem Isla­mis­mus-Exper­ten Robert Spen­cer, der jüngst das Buch Infide’s Gui­de to ISIS (Das Hand­buch des Ungläu­bi­gen, um den Isla­mi­schen Staat zu begrei­fen) vor­leg­te, gehö­ren Dro­hun­gen gegen das katho­li­sche Kir­chen­ober­haupt zur Stra­te­gie des Isla­mi­schen Staa­tes (IS) seit sei­ner Grün­dung. Der Papst gilt dem IS als Ober­haupt der gesam­ten Chri­sten­heit (sie­he auch „Wir wer­den in Rom ste­hen“ – Neu­es Video des Isla­mi­sches Staa­tes (IS): Bild von Papst Fran­zis­kus zer­ris­sen).

Laut Spen­cer arbei­te der IS nach einem Kalen­der, laut dem sich 2025 der fina­le Zusam­men­stoß, der „Arma­ged­don“ ereig­ne. In sei­nen Rei­hen wird behaup­tet, Moham­med habe pro­phe­zeit, daß die bei­den römi­schen Städ­te Kon­stan­ti­no­pel und Rom erobert wür­den. 1453 fiel Kon­stan­ti­no­pel in mus­li­mi­sche Hand. Seit der Zwi­schen­kriegs­zeit heißt sie Istan­bul.

Für Rät­sel sorgt der Umstand, daß der Isla­mi­sche Staat (IS) aus­ge­rech­net das Kir­chen­ober­haupt ins Visier nimmt, obwohl die­ser einer der ein­fluß­reich­sten Ver­fech­ter einer schran­ken­lo­sen Migra­ti­on ist und sich wie­der­holt schüt­zend vor den Islam stell­te. Papst Fran­zis­kus schwieg zur ritu­el­len Ermor­dung von Abbé Jac­ques Hamel und sag­te beim Assi­si-Tref­fen der Welt­re­li­gio­nen, daß Krieg „schlim­mer“ sei, „als Ter­ro­ris­mus“.

Der Haß der Dschi­ha­di­sten gegen das Chri­sten­tum ist offen­sicht­lich stär­ker.

Text: Andre­as Becker
Bild: Il Timo­ne

 

 

7 Kommentare

  1. „Für Rät­sel sorgt der Umstand, dass der Isla­mi­sche Staat aus­ge­rech­net das Kir­chen­ober­haupt ins Visier nimmt …“
    Der Arti­kel über­schnei­det sich mit dem jüng­sten kata­stro­pha­len Ter­ror­an­schlag des IS auf eine Moschee in Ägyp­ten.
    Dem IS sind sämt­li­che gläu­bi­ge Men­schen ein Greu­el, die er als eine Bedro­hung sei­ner eige­nen Welt­sicht wahr­nimmt. Und wie man hört, gehör­ten die Mos­lems auf dem Sinai der sufi­sti­schen Rich­tung an, die der IS als Häre­sie ansieht.
    Wo gibt es da noch ein Rät­sel in Bezug auf Papst Fran­zis­kus? Der IS kennt für Anders­den­ken­de nur den Hass, beson­ders dann, wenn sie sei­ner ver­meint­li­chen Kli­en­tel zu nahe kom­men.

  2. Sie stre­ben die Wie­der­ho­lung der Ereig­nis­se von Kon­stan­ti­no­pel in Rom an.
    Das ist eigent­lich alles…Franziskus täte gut dar­an, sich die Regens­bur­ger Rede Bene­dikts noch ein­mal genau­er durch­zu­le­sen. Appease­ment hat sie in der gesam­ten Geschich­te jeden­falls Nir­gen­des auf­ge­hal­ten.

  3. Dan­ke an Feu­er und Flam­me mit der Emp­feh­lung für Fran­zis­kus, sich die die Regens­bur­ger Rede von Papst Bene­dikt XVI anzu­se­hen. Die­se Rede ist die genaue­ste Beschrei­bung des Islam und jeder, der die­se Rede liest, mus zu der Schluss­fol­ge­rung kom­men, dass der Islam den Glau­ben an einen Göt­zen — ein von Men­schen erdach­tes Kon­strukt ist. Die­ser Vor­stel­lung Allah´s fehlt ein Bezug zur Wahr­heit, der­weil Allah nicht an die Wahr­heit gebun­den ist. Damit ist er auch nicht voll­kom­men. Übri­gens Ber­go­glio war damals der größ­te Kri­ti­ker die­ser Rede. Dies soll­ten wir nie ver­ges­sen.

  4. Kei­ne Angst, dem tut schon kei­ner etwas, schließ­lich ist er ja der nütz­li­che Tür­öff­ner für die Isla­mi­sie­rung Euro­pas, wie er in sei­ner letz­ten Bot­schaft zum Welt­tag des/der Migran­tIn erneut in gran­dio­ser und unüber­biet­ba­rer Wei­se allen kund­ge­tan hat. Wenn Euro­pa im Cha­os ver­sinkt, wird er sich recht­zei­tig nach Argen­ti­ni­en abset­zen. Der IS wird sich dann an die stets dif­fa­mier­ten übrig­ge­blie­be­nen Katho­li­ken aus­to­ben.

  5. Es spielt für den Islam kei­ne Rol­le, wel­cher Papst im Vati­kan amtet, wenn es dar­um geht, dass rele­van­te christl. Stät­ten Kon­stan­ti­no­pel und Rom gemäß isla­mi­scher Pro­phe­zei­un­gen in die Hän­de des Islam gera­ten sol­len.

    Für mich gilt, dass es sich bei den mus­li­mi­schen Pro­phe­zei­un­gen um end­zeit­li­che Pro­phe­zei­un­gen Satans han­delt, der Chri­sten und Juden als Volk Got­tes end­zeit­lich unter­wer­fen und ver­nich­tet will und dazu den Islam benutzt.

    Noch ein­mal möch­te ich daher auf das Buch von Joel Richard­son ver­wei­sen „Der isla­mi­sche Anti­christ“, wor­in in einem Ver­gleich von bibli­schen Schrift­stel­len und Schrift­stel­len­ver­wei­sen aus Koran und Hadi­then gezeigt wird, dass der bibli­sche end­zeit­li­che Anti­christ als der isla­mi­sche Ret­ter Mah­di mit dem bibel­ver­dre­hen­den Islam, der die ret­ten­de Rol­le Chri­sti leug­net, zu iden­ti­fi­zie­ren ist.

    Dazu muss man wis­sen, dass die­ser islam. pro­phe­zei­te Mah­di erst kom­men wird, wenn Kon­stan­ti­no­pel und der römisch Vati­kan ein­ge­nom­men sind und wenn dann des letz­te Kali­fat errich­tet wird, damit der kom­men­de Mah­di die­ses Kali­fat welt­weit füh­ren kann. Die sog. Drecks­ar­beit in die­ser Kon­stel­la­ti­on lei­sten in Erwar­tung der islam Pro­phe­zei­un­gen sog. dschi­had. Trup­pen mit schwar­zen Flag­gen, die Rom und Jeru­sa­lem gezielt ein­neh­men müs­sen usw.

    Dass die Kir­che selbst mit dazu bei­tra­gen wird, dass die Rol­le des Islam und des Mah­di, den der Islam bald als (anti­christl.) Ret­ter erwar­tet, gestärkt wird, ver­kün­den Bibel und Hadi­the glei­cher­ma­ßen.

    Merk­wür­di­ger­wei­se iden­ti­fi­zie­ren sich Mus­li­me welt­weit und in Gän­ze stär­ker mit ihren Pro­phe­zei­un­gen als Chri­sten, die die biblisch pro­phet. Sicht mehr und mehr ver­nach­läs­si­gen und ver­harm­lo­sen.
    Unter Chri­sten fällt man daher ledig­lich von einer Über­ra­schung in die Näch­ste, weil man nicht oder nur ansatz­wei­se ver­steht, dass alle nicht nach­voll­zieh­ba­ren Hand­lun­gen der Mus­li­me auf die­se end­zeit­li­chen Erobe­rungs­pro­phe­zei­un­gen zugun­sten der isla­mi­schen welt­wei­ten Umma aus­ge­rich­tet sind.

  6. Nun, Anna c., dann müs­sen wir aber auch auf „Pro­phe­zei­un­gen“ jüdi­scher Rab­bi­ner, vor­nehm­lich aus dem Umfeld des Lub­awit­scher Reb­ben hin­wei­sen, die den gro­ßen Krieg und das sich gegen­sei­ti­ge Abschlach­ten von Chri­sten und Moham­me­da­nern vor­aus­sa­gen und erseh­nen, damit ihr Mes­si­as kom­men kann. Auch die­se Ideen sind poli­tisch brand­ge­fähr­lich, sehen sie doch die Neu­errich­tung des Tem­pels an histo­ri­scher Stät­te vor, was zwei­fels­oh­ne die gesam­te isla­mi­sche Welt in den Krieg gegen den ehe­dem christ­li­chen Westen trei­ben wür­de. Wo anti­christ­li­che Irra­tio­na­li­tät die Poli­tik beherrscht, ganz gleich aus wel­cher Ecke, ist die näch­ste Welt­ka­ta­stro­phe vor­her­seh­bar!

    • Bei heu­ti­gen biblisch jüd. Mes­sia­ser­war­tun­gen, wis­sen wir Chri­sten, dass der „jüdi­sche Mes­si­as“ vor 2000 Jah­ren bereits für uns als Ret­ter starb und auf­er­stand und dass daher Juden heu­te maxi­mal erwar­ten kön­nen, dass Chri­stus ihnen bei sei­ner Wie­der­kunft gnä­dig sein möge (Römer 9 bis 11).

      Da die­ses jüdi­sche Nicht­er­ken­nen­kön­nen einer Decke geschul­det ist, die ihnen durch Gott auf­er­legt wur­de, ver­ste­hen sie nicht, dass der heu­te gem. Hese­kiel­schil­de­rung erwar­te­te 3. Tem­pel auch bereits gekom­men ist.

      Der Hese­kiel­tem­pel ist die Schil­de­rung eines rund­um hei­li­gen Tem­pels, wor­in Gott es nicht erträgt, wenn durch sterb­li­che Men­schen der Tem­pel ent­hei­ligt wird. Es ist gemäß Offen­ba­rung 21, 2 + 22 ein gei­sti­ger Tem­pel im himml. Jeru­sa­lem, wo es kei­nen Tod mehr geben wird. Jesus sprach vom Tem­pel sei­nes Lei­bes, den man damals nie­der­rei­ßen soll­te, damit er in 3 Tagen wie­der auf­ge­rich­tet wird. Johan­nes 2, 18 — 22 usw.

      Das jüdi­sche War­ten auf den Mes­si­as und den 3. Tem­pel wur­de durch die jüdi­sche Tra­di­ti­on (Pha­ri­säi­sche Gno­sis, Tal­mud usw) ent­ge­gen der bibli­schen Leh­re geför­dert und so ist der geplan­te Tem­pel­bau auf dem Tem­pel­berg, wo sich bereits die mus­lim. Al-Aqsa-Moschee und der Fel­sen­dom befin­den, heu­te eine brand­ge­fähr­li­che Ange­le­gen­heit, die zumin­dest die 3. Inti­fa­da usw aus­lö­sen wür­de.

      Wäh­rend seit Mai­mo­des im 12. Jahr­hun­dert Juden auf­ge­for­dert wer­den, den 3. Tem­pel selbst auf­zu­bau­en, erwar­tet die Mehr­heit der heu­ti­gen Juden gem. Rab­bi Lip­man Hel­ler im 17. Jahr­hun­dert, dass der kom­men­de Mes­si­as den Tem­pel vom Him­mel her­ab­ho­len wird.
      Die Lub­awit­scher Reb­ben gehö­ren zu der Grup­pe, die for­dert, dass Juden den Tem­pel selbst bau­en müs­sen (ein­schließ­lich Tier­op­fern usw). Die Vor­be­rei­tun­gen für den Tem­pel sind weit gedie­hen und zwi­schen Juden und Mus­li­men kni­stert es des­halb bedroh­lich. Ton­nen­schwe­re Eck­stei­ne und Gerä­te für den Tem­pel u.ä. ste­hen bereit.

      Hier schließt sich der Kreis, indem die mus­li­misch bibel­ver­dre­hen­den sata­ni­schen Pro­phe­zei­un­gen dies alles bereits mit berück­sich­ti­gen.
      Man erwar­tet den mus­li­mi­schen Ret­ter Mah­di und außer­dem 2 ver­schie­de­ne end­zeit­li­che Mes­si­as-Gestal­ten: 1.)Den „mus­li­mi­schen“ end­zeitl. Jesus, der mit den Mus­li­men und dem Mah­di die Juden ver­nich­ten wird und 2.) den Daj­jal = den mus­lim. satan. Anti­christ. Der Daj­jal ist aus mus­li­mi­scher Sicht der fal­sche Mes­si­as, weil es der end­zeit­li­che Mes­si­as der Juden ist, der die Mus­li­me end­zeit­lich bekämp­fen wird.

      Hier wur­de sata­nisch alles getan, damit der end­zeit­li­che wie­der­kom­men­de Jesus Chri­stus, den zuletzt die Juden als ihren mes­si­an. Ret­ter anneh­men wer­den (wovon sie jetzt nichts ahnen) als mus­li­mi­scher Feind Daj­jal als Feind Allahs iden­ti­fi­ziert wird, der durch den Islam zu bekämp­fen ist.

      Der ande­re end­zeit­li­che mus­li­mi­sche Jesus, der aus bibli­scher Sicht unser christl. Feind ist, weil er die Ret­tung Jesu am Kreuz leug­net und Juden und Chri­sten bekämp­fen wird, ist die Mario­net­te Satans, der ein mus­lim. wun­der­ba­res irdi­sches Reich errich­ten wird und der sich zuletzt als Mos­lem dem Mah­di und Allah unter­wer­fen wird für die end­zeit­lich wun­der­ba­re Isla­mi­sie­rung der Welt.

Kommentare sind deaktiviert.