Von Radio Vatikan wurde im Fatima-Jahr in einer Blitzaktion die Übertragung des Rosenkranzes abgeschafft: im Bild die geschlossene Kurzwellensendeanlage von Radio Vatikan bei Rom.
Hintergrund

Radio Vatikan: Im Fatima-Jahr den Rosenkranz abgeschafft

(Rom) Am vergangenen 13. Oktober gingen die Festlichkeiten zu 100 Jahre Fatima zu Ende. Die Marienerscheinungen von Fatima sind untrennbar mit dem Rosenkranz verbunden. Dennoch wurde von Radio Vatikan auf Kurzwelle, mit einer Blitzaktion mitten im Fatima-Jahr, die Übertragung des Rosenkranzes abgeschafft.

Nach massiven Protesten der Bischöfe Afrikas versichert Papst Franziskus, daß der Kurzwellenbereich von Radio Vatikan erhalten bleibt.
Nachrichten

Papst Franziskus versichert Afrikas Bischöfen: „Kurzwellenbereich wurde nie aufgegeben“ – Reformen „mit ein bißchen Gewalt“?

(Rom) Papst Franziskus versicherte gestern, daß der Kurzwellenbereich von Radio Vatikan für Afrika nicht eingestellt wird. Anlaß war seine Ansprache an die erste Vollversammlung des von ihm im Juni 2015 neuerrichteten Kommunikationssekretariates des Heiligen Stuhls. Zuvor hatten Afrikas Bischöfe massiv gegen die Einstellung protestiert.

Dario Edoardo Viganò, Präfekt des vatikanischen Kommunikationssekretariats, will die große Sendeanlage von Radio Vatikan in Santa Maria in Galeria schließen und die Übertragung auf Kurzwellen einstellen. Ein "strategischer Fehler" sagen Kritiker.
Nachrichten

Radio Vatikan: Aus für Kurzwelle und Sendeanlage von Santa Maria di Galeria – Ein „strategischer Fehler“

(Rom) Die Medien des Heiligen Stuhls sollen einer Neuordnung unterzogen werden.  Dazu errichtete Papst Franziskus im Juni 2015 ein eigenes Dikasterium an der Römischen Kurie, das Kommunikationssekretariat. Zum Präfekten ernannte er den brasilianischen Priester Dario Edoardo Viganò, der zuvor seit 2013 das Vatikanische Fernsehzentrum CTV geleitet hatte. Zu den Medien des Vatikans gehören zudem die

Papst Franziskus: Luther im Vatikan
Nachrichten

Päpstlicher Rat macht Martin Luther zum „Zeugen des Evangeliums“

(Rom) Der Päpstliche Rat zur Förderung der Einheit der Christen veröffentlichte die Texte für die weltweite „Gebetswoche für die Einheit der Christen 2017“. Sie stehen ganz im Zeichen des Gedenkens „500 Jahre Reformation durch Martin Luther“. Der 500. Jahrestag der Veröffentlichung der 95 Thesen durch Martin Luther wird als „Schlüsselereignis der Reformationsbewegung“ bezeichnet, „die das

Interview mit Antonio Spadaro zu Papst Franziskus und Amoris laetitia
Nachrichten

Spadaro-Interview: Papst Franziskus betrachtet es als „Mission“, Kirche zu reformieren – „Nichts kann uns von der Liebe Christi trennen“

(Rom) Radio Vatikan (Italienische Sektion) veröffentlichte gestern ein Interview mit Pater Antonio Spadaro SJ, dem Schriftleiter der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà  Cattolica und engen Vertrauten von Papst Franziskus. Der Jesuit wurde auch zur heftigen Kontroverse über das umstrittene nachsynodale Schreiben Amoris laetitia von Papst Franziskus befragt.

Kardinal Walter Kasper: "Amoris laetitia ist klar", es gibt "keinen Widerspruch" zum Lehramt von Johannes Paul II.
Nachrichten

Kardinal Kasper zu „Amoris laetitia“ und „Dubia“ – Einseitigkeit von Radio Vatikan

(Rom) Kardinal Walter Kasper verteidigte am Donnerstag in einem Interview der Deutschen Sektion von Radio Vatikan das umstrittene, nachsynodale Schreiben Amoris laetitia. Das verwundert wenig, da er an diesem Dokument, das wie kein anderes seit Monaten Verwirrung in der Kirche stiftet, selbst Anteil hat. Der deutsche Kardinal kann sogar die „Vaterschaft“ dafür beanspruchen. Durch seine