Radio Vatikan nimmt Kurzwellenbetrieb im Amazonasbecken wieder auf

Amazonassynode

Radio Vatikan nimmt Kurzwellensendungen im Amazonas-Gebiet wieder auf.
Radio Vatikan nimmt Kurzwellensendungen im Amazonas-Gebiet wieder auf.

(Rom) Wegen der Ama­zo­nas­syn­ode nimmt Radio Vati­kan in Bra­si­li­en die Über­tra­gung auf Kurz­wel­le wie­der auf – zumin­dest im Ama­zo­nas­becken.

Bekannt­ge­ge­ben wur­de dies vom spa­ni­schen und por­tu­gie­si­schen Dienst von Vati­can News. Dabei wur­de prä­zi­siert, daß die Sen­dun­gen auf por­tu­gie­sisch erfol­gen wer­den. Dazu bemerk­te der spa­nisch­spra­chi­ge, katho­li­sche Blog Secretum meum mihi:

„Es ist gut, das klar­zu­stel­len, denn ange­sichts der mas­si­ven deut­schen Teil­nah­me könn­te sonst so man­cher den­ken, die Sen­dun­gen wer­den auf deutsch aus­ge­strahlt.“

Radio Vati­kan zähl­te noch vor kur­zem zu einem der wich­tig­sten Kurz­wel­len­sen­der der Welt. Im Zuge des Umbaus der Vati­kan­me­di­en unter Papst Fran­zis­kus erfolg­te 2017 der Rück­zug aus dem Kurz­wel­len­be­reich. Die gro­ßen Sen­de­an­la­gen wur­den weit­ge­hend still­ge­legt.

Mit der Wie­der­auf­nah­me der Aus­strah­lung auf Kurz­wel­len im Ama­zo­nas-Tief­land sol­len „mehr als 25 Mil­lio­nen Men­schen mit der Stim­me und der Bot­schaft von Papst Fran­zis­kus“ erreicht wer­den.

Die Kurz­wel­len­sen­dun­gen auf por­tu­gie­sisch, nicht aber auf spa­nisch, bestä­ti­gen die bra­si­lia­ni­sche Domi­nanz bei der Ama­zo­nas­syn­ode. Idee und Stoß­rich­tung der Syn­ode wur­den im befrei­ungs­theo­lo­gisch gepräg­ten Kon­text Bra­si­li­ens ent­wickelt.

61 Jah­re lang strahl­te Radio Vati­kan sei­ne Sen­dun­gen in Bra­si­li­en auf Kurz­wel­le aus. Dann war Schluß. Seit dem 1. August wur­de die Aus­strah­lung wie­der­auf­ge­nom­men. „Das Radio des Pap­stes beweist damit sei­ne Auf­merk­sam­keit für einen Teil Bra­si­li­ens.“

Vor weni­gen Tagen wur­de eine Bra­si­lia­ne­rin, Cri­stia­ne Mur­ray, zur stell­ver­tre­ten­den Direk­to­rin des vati­ka­ni­schen Pres­se­am­tes und stell­ver­tre­ten­den Vati­kan­spre­che­rin ernannt. Auch die­se Ent­schei­dung erfolgt mit Blick auf die Ama­zo­nas­syn­ode wie Mur­ray in ihrem Dank an Kar­di­nal Loren­zo Bal­dis­se­ri, den Gene­ral­se­kre­tär der Bischofs­syn­ode, sag­te, mit dem sie „seit über einem Jahr an der Vor­be­rei­tung der Ama­zo­nas­syn­ode“ arbei­te.

Text. Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Radio Vati­can (Screen­shot)