Der brasilianische Priester Rodrigo de Souza wurde von Papst Franziskus laisiert, weil er gegen Ordensfrauen und Novizinnen Gewalt angewendet haben soll, auch sexuelle.
Hintergrund

Priester wegen Mißbrauchs von Ordensfrauen laisiert

(Brasilia) Der brasilianische Priester Jean Rogers Rodrigo de Souza wurde von Papst Franziskus aus dem Klerikerstand entlassen und laisiert. Ihm machen ehemalige Ordensfrauen und Novizinnen schwere Vorwürfe, auch den des sexuellen Mißbrauchs. Der Betroffene beteuerte stets seine Unschuld und sieht sich als Opfer „bestimmter Kreise“.

Frei Betto mit Fidel Castro. Der Dominikaner war der Verbindungsmann zum Regime in Havanna - auch für Papst Franziskus.
Nachrichten

„Franziskus ist links wie wir Rebellen-Theologen“

(Rom) „Franziskus ist inzwischen links wie wir Rebellen-Theologen“. Diese Aussage ist keine Polemik US-amerikanischer „Gringos“, die von der heutigen Vatikanführung als „Ökonomen des Hasses“ gesehen werden. Diese Aussage ist vielmehr das Bekenntnis eines Mannes, der eine der Speerspitzen der Befreiungstheologie ist: der brasilianische Dominikaner Frei Betto.

Der christlich-konservative Jair Bolsonaro ist der unumstrittenen Sieger der brasilianischen Präsidentschaftswahlen. Der Frage nach den Gründen für seinen Wahlsieg gehen nicht nur die meisten westlichen Medien, sondern auch die katholische Kirche aus dem Weg.
Hintergrund

Bolsonaros Sieg verändert Lateinamerika

(Rio de Janeiro) Vor nicht einmal vier Wochen wurde Jair Bolsonaro mit 55, 1 Prozent der Stimmen vom Volk zum Staatspräsidenten und Regierungschef von Brasilien gewählt, einem gigantischen Land, fast so groß wie ganz Europa, mit 210 Millionen Einwohnern und enormen Bodenschätzen. Das Land ist ebenso groß wie vielschichtig. In den drei südlichsten Bundesstaaten beispielsweise

Amazonassynode
Nachrichten

Amazonassynode „nicht einberufen, um Gleiches zu wiederholen“

(Brasilia) In Dublin findet das erste Weltfamilientreffen statt, bei dem homophile Kirchenkreise die Homosexualität salonfähig und damit aus der Familie „Familien“ machen wollen. In Rom steht die Jugendsynode bevor, dessen Vorbereitungspapier eine einseitige Betonung der Sexualität zur Grundlage hat, bei der die Homosexualität präsentabel gemacht werden soll. Unterdessen gehen in Brasilien die Vorbereitungen für die

Verheiratete Ex-Priester bei...
Hintergrund

Erwin Kräutler: Habt Mut! – Aber zu was?

(Brasilia) Der österreichische Missionar vom Kostbaren Blut, Erwin Kräutler, folgte seinem Onkel nicht nur in den Orden und zur Mission nach Brasilien, sondern auch auf den Bischofsstuhl von Xingu, einer Territorialprälatur im Amazonas-Regenwald. Von 1981–2015 übte er dort als Prälat die Amtsgewalten eines Bischofs aus. Als österreichische Medien Jagd auf „zu konservative“ Bischöfe machten, war