Die Aktion Priester22 löste ein Aufatmen unter den Gläubigen aus. Dem erstickenden Kurs von Kardinal Schönborn (links), die Kirche zu einem Sprachrohr der Regierung und ihrer Hintermänner zu machen, wird widersprochen.
Forum

„ENDLICH! Endlich kommt ein Wort aus der Kirche!“

Von Wolf­ram Schrems* Kar­di­nal Chri­stoph Schön­born, der immer wie­der den Ein­druck erweckt, ein gehor­sa­mer Die­ner der öster­rei­chi­schen Poli­tik und von deren Hin­ter­män­nern zu sein, ließ in der ORF-Fern­­seh­­pre­s­­se­­stun­­­de am heu­ri­gen Palm­sonn­tag wie­der ein­mal schmerz­lich ver­mis­sen, vor allem die Kir­che und die Gläu­bi­gen zu ver­tre­ten. In allen wich­ti­gen Fra­gen, die uns der­zeit beschäf­ti­gen, von der Ruß­­land-Ukrai­­ne-The­­ma­­tik

Die Erklärung der Österreichischen Bischofskonferenz zur Impfpflicht der Regierung – ein erbärmliches Dokument.
Lebensrecht

Sind Impftote einer „temporären Impfpflicht“ nur „temporär“ tot?

Anmer­kun­gen von einer fas­sungs­lo­sen Mar­tha Bur­ger* Der Blick ist der­zeit auf Öster­reich gerich­tet. Ver­ant­wort­lich dafür ist die Dis­kus­si­on um die Impf­pflicht. Die Alpen­re­pu­blik ist das Ver­suchs­la­bor, um zu tun, was bis­her nicht ein­mal das tota­­li­­tär-kom­­mu­­ni­­sti­­sche Chi­na getan hat. Öster­reichs Bischö­fe haben gestern eine Erklä­rung ver­öf­fent­licht, mit der sie der Regie­rung grü­nes Licht für den Radi­kal­ein­griff

Erzbischof Franz Lackner, der Vorsitzende der Österreichischen Bischofskonferenz, unterstützt die Impfpflicht der Regierung, obwohl die Glaubenskongregation eine solche ausgeschlossen hat.
Hintergrund

„Erzbischof Lackner, wach auf!“

Ein Weck­ruf von Mar­tha Bur­ger Am 19. Novem­ber kün­dig­te Öster­reichs Bun­des­kanz­ler Alex­an­der Schal­len­berg eine Impf­pflicht an. Seit­her war­te­ten nicht nur Katho­li­ken mit Span­nung auf eine Stel­lung­nah­me der Bischö­fe. Der Vati­kan hat­te eine Impf­pflicht aus­drück­lich aus­ge­schlos­sen. Kri­tik des Wie­ner Weih­bi­schofs Ste­phan Tur­novsky am 24. Novem­ber an der „Fol­ter­rhe­to­rik“ des Bun­des­kanz­lers ließ hof­fen. Ihr Ver­schwei­gen durch den

Die Sakralisierung des Impfkults: Im Wiener Stephansdom ist seit gestern ein Impfzentrum aktiv, auch während der Messe. Links im Bild die Maupal-Darstellung "Sacrum Vaccinum" (Rom), rechts Kardinal Schönborn.
Forum

Impfkult im Wiener Stephansdom

Ein empör­ter Ein­spruch von Mar­tha Bur­ger* Tau­sen­de Katho­li­ken und Men­schen guten Wil­lens haben in den ver­gan­ge­nen Wochen dage­gen pro­te­stiert, den alt­ehr­wür­di­gen Ste­phans­dom, das geist­li­che und kul­tu­rel­le Wahr­zei­chen der Stadt Wien und ganz Öster­reichs, in ein Impf­zen­trum zu ver­wan­deln. Genützt hat es nichts. Die Mäch­ti­gen woll­ten es anders und setz­ten ihren Wil­len ohne Rück­sicht auf Ver­lu­ste

Österreichs Bischöfe versammelten sich vom 15.-19. Juni zur Vollversammlung, doch, braucht Österreich solche Bischöfe?
Forum

Die Selbstabschaffung der Österreichischen Bischofskonferenz

Von Wolf­ram Schrems* Die Pres­se­er­klä­rung der Öster­rei­chi­schen Bischofs­kon­fe­renz im Anschluß an die Som­mer­voll­ver­samm­lung in Maria­zell zeigt die ent­schlos­se­ne und kon­se­quen­te Selbst­ab­schaf­fung der öster­rei­chi­schen Amts­kir­che. Es geht um Tages­po­li­tik, Kli­ma und „Flücht­lin­ge“. Reli­giö­se Aus­drücke die­nen nur deren Ver­brä­mung, die Sub­stanz des Glau­bens ist längst verschwunden.

Das Marienheiligtum Madonna della Corona, die "Krauner Muttergottes" zwischen Rovereto und Verona in der Felswand gelegen, zu Zeiten des Coronavirus. Maskenpflicht bei 31 Grad.
Forum

Der Wahnsinn und die Farce – der Ausfall der Kirche in der Virus-Krise

Von Wolf­ram Schrems* Vor­be­mer­kung: Die­ser Text ist die leicht über­ar­bei­te­te Ver­si­on eines im Atter­see Report, Nr. 24 vom Juni 2020, S. 16, unter dem Titel Zur (Nicht-)Rolle der Kir­che erschie­ne­nen Essays. Die Auf­ga­ben­stel­lung bestand in einer Ursa­chen­un­ter­su­chung der Selbst­auf­ga­be der Kir­che und ihrer Hin­wen­dung zum Uti­li­ta­ris­mus in der Coro­­na-Kri­­se aus theo­lo­gi­scher Sicht. Ein­reich­da­tum war der

„Je schneller desto besser“ zur Segnung der Homosexualität in der Kirche – sagt Österreichs führender Liturgiker Ewald Volgger.
Genderideologie

Die Homo-Häresie bis an die „Ränder“ tragen

(Bozen) Von „Homo-Häre­­sie“ spricht der habi­li­tier­te pol­ni­sche Phi­lo­soph und Prie­ster Dari­usz Oko und schuf damit den Begriff zur Bezeich­nung von Bestre­bun­gen zur Homo­se­xua­li­sie­rung der katho­li­schen Kir­che. Die ton­an­ge­ben­de Grup­pe der deut­schen Bischö­fe arbei­tet die­ser zu, indem sie die sub­ver­si­ve Tätig­keit an den theo­lo­gi­schen Fakul­tä­ten und ande­ren kirch­li­chen Insti­tu­tio­nen dul­den oder gar för­dern – und übt