Schamanenkult im Vatikan: Heidnische Naturreligion in Anwesenheit des Papstes zelebriert.
Nachrichten

„Hexentanz im Vatikan“

(Rom) Am vergangenen Freitag, den 4. Oktober, zwei Tage vor Eröffnung der Amazonassynode wohnte Papst Franziskus einem schamanischen Kultspektakel in den Vatikanischen Gärten bei. Dem heidnischen Naturreligionsritus hatte das katholische Kirchenoberhaupt selbst die Tore zum Heiligen Stuhl geöffnet. Gleich am ersten Synodentag begann dann auch der Angriff gegen den priesterlichen Zölibat.

Am Tag vor der Eröffnung der Amazonassynode fand in Rom eine Tagung über „Die Wahrheit über die Amazonassynode“ statt.
Hintergrund

Die Gefahr einer „surrealen Synode“

(Rom) Am Samstag, den 5. Oktober – am Tag vor der Eröffnung der Amazonassynode –, fand in Rom eine hochkarätig besetzte Tagung statt, die vor den Gefahren einer „surrealen Synode“ warnte. Eröffnet wurde die Tagung mit einem Gebet durch Kardinal Raymond Burke, abgeschlossen abends mit dem Angelus durch Kardinal Walter Brandmüller.

Ppast Franziskus mit Bischof Mario Grech.
Nachrichten

Nachfolger von Kardinal Baldisseri steht fest

(Rom) Papst Franziskus setzt die „Zementierung“ der Amazonassynode fort. Am 2. Oktober gab das vatikanische Presseamt eine weitere Ernennung bekannt, mit der eine einseitige Besetzung der Synodenämter bestätigt wird.

Was wurde bei dem Geheimtreffen zur Amazonassynode beschlossen??
Nachrichten

Geheimtreffen zur Amazonassynode

(Rom) In der Nähe von Rom fand ein Geheimtreffen zur Vorbereitung der umstrittenen Amazonassynode statt. Daran nahmen mehrere Kardinäle und Bischöfe teil besonders aus dem deutschen Sprachraum, die hinter der Synode stehen, um ihre modernistische Agenda für eine andere Kirche voranzutreiben.

Nachrichten

Kardinal: „Alles, was Franziskus sagt, ist Lehramt“

(Rom) Ist alles, was Papst Franziskus sagt, Teil des Lehramtes? Das behauptet Kardinal Lorenzo Baldisseri, einer der engsten Vertrauten des regierenden Papstes. Und von den ansonsten vor jedem bloß vermeintlichen Autoritarismus warnenden progressiven Theologen ist kein Ton zu hören.

Vom 25.-27. Februar findet in Rom eine Studientagung zur Amazonassynode statt.
Nachrichten

Vatikanische Studientagung zur Amazonassynode

(Rom) Das Generalsekretariat der Bischofssynode, das von Kardinal Lorenzo Baldisseri, einem engen Vertrauten von Papst Franziskus, geleitet wird, organisiert in den kommenden Tagen mit Blick auf die Amazonassynode in Rom eine Studientagung.

Amazonassynode
Nachrichten

Reuters: „Vatikan schlägt verheiratete Priester vor“

(Rom) Fährtenlesen im Amazonas-Regenwald. Amazonas II Trennung von Zölibat und Priestertum sowie „offizielles Amt“ für Frauen: Die Amazonassynode wirft immer deutlicher ihren Schatten voraus. Seit Papst Franziskus am 15. Oktober 2017 die Einberufung einer Amazonassynode bekanntgab, bewahrheitet sich dazu ein bemerkenswertes Phänomen: Ohne daß der Papst oder seine Vertreter etwas sagen, verstehen dennoch alle. Katholisches.info

Amazonassynode
Hintergrund

Amazonas I: „Welche Kirche träumen wir für Amazonien?“

(Rom) Fährtenlesen im Amazonas-Regenwald: Amazonas I Am vergangenen Freitag, dem 8. Juni, stellte das Ständige Sekretariat der Bischofssynode das Vorbereitungsdokument zur Amazonassynode vor, die von Papst Franziskus für Oktober 2019 einberufen wurde. Der Vatikanist Sandro Magister schlug als erster im Dezember 2015 Alarm. Er kündigte bereits damals die Einberufung einer Amazonassynode an, die offiziell von

Amazonassynode
Nachrichten

Verheiratete Priester ante portas?

(Rom) Wird am Freitag bekanntgegeben, ob Rom Zölibat und Priestertum trennen und verheiratete Männer zum Priestertum zulassen will? Die Vorbereitungen zur Amazonassynode laufen auf Hochtouren.