Neue Kardinäle und neue Heilige
Hintergrund

Neue Kardinäle und neue Heilige

(Rom) Ab 9.30 Uhr tagte Papst Franziskus gestern vormittag mit allen Dikasterienleitern der Römischen Kurie. Eine seltene Begegnung nach einigen gewichtigen Entscheidungen am Pfingstwochenende.

Jesus sagte: Komm! Da stieg Petrus aus dem Boot und ging über das Wasser auf Jesus zu. Als er aber sah, wie heftig der Wind war, bekam er Angst und begann unterzugehen. Er schrie: "Herr, rette mich!" (Mt 14,22-33)
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Piusbruderschaft: Bitte kein Plädoyer mehr für Hürden!

Gastkommentar von Klaus Obenauer* 1. Anlass Einiges Verständnis habe ich für die Einwände von Herrn Dr. Büning, die er jüngst auf diesem Forum erhoben hat gegen die (endgültige) Aussöhnung der Kirche mit der Piusbruderschaft (FSSPX) ohne gewisse Vorbedingungen und Kautelen; Vorbedingungen und Kautelen, die sich einschneidend auswirken könnten. Vor allem beträfe dies die prinzipielle Anerkennung

Zweites Vatikanisches Konzil: Eckpfeiler, Wendepunkt, Kontinuität, Bruch, conditio sine qua non?
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

Rückkehr ja, aber bitte mit Korrekturen und Selbstkritik! Eine kritische Anmerkung zu den Verhandlungen Roms mit der Piusbruderschaft

Gastkommentar von Dr. Markus Büning* Bevor ich zum Thema etwas sage, möchte ich einige persönliche Vorbemerkungen machen, die zum Verständnis meiner Ausführungen hoffentlich beitragen können: Ich habe großen Respekt vor den Petrusbrüdern, die mit einem wahren sensus catholicus vor Jahren den Weg in die Kirche zurück gefunden haben. Dies geschah sicher unter vielen Tränen! Diese

Nachrichten

Strengere Regeln für neue Heiligsprechungen

(Vatikan) Für Selig- und Heiligsprechungen sollen künftig strengere Regeln gelten. Das kündigte der zuständige Kardinal José Saraiva Martins an. In den kommenden Tagen werde eine entsprechende Instruktion veröffentlicht, so der Präfekt der Selig- und Heiligsprechungskongregation. Das Dokument fordere Diözesanbischöfe und Postulatoren, die die Kandidaturen vertreten, zu „mehr Vorsicht und mehr Sorgfalt“ auf, erklärte der Kardinal