Alfie Evans
Lebensrecht

„Wohl“ von Alfie Evans (zu sterben) steht über dem Elternrecht?

(London/Rom) Am Sonntag, an dem der kleine Alfie Evans laut richterlichem Urteil sterben sollte, nahm Papst Franziskus zum Fall Stellung. Den Eltern wurde zuvor von einem Londoner Berufungsgericht in einem Spotturteil beschieden, daß im Zweifel zwischen dem Elternrecht und den Interessen des Kindes, das „Kindeswohl“ Vorrang habe.

Alfie Evans: Heute mittag entscheidet ein Richter über sein Leben.
Lebensrecht

Alfie Evans: Leben oder Tod?

(London) Heute mittag, 12 Uhr, wird Richter Anthony Hayden darüber entscheiden, ob morgen die Sauerstoffzufuhr für den kleinen Alfie Evans abgestellt wird und er den Erstickungstod sterben muß.

Alfie Evans
Lebensrecht

Todesurteil gegen den kleinen Alfie Evans bestätigt

(London) Die Eltern des kleinen Alfie Evans haben eine weitere Schlacht verloren. Ein Berufungsgericht bestätigte das Urteil, daß Alfie „sterben kann“. Der Euphemismus meint, daß er sterben soll. Wahrscheinlich wird er seinen zweiten Geburtstag nicht mehr feiern können.

Charlie Gard (4. August 2016 - 28. Juli 2017) mit seinen tapferen Eltern.
Forum

Der Tod des kleinen Charlie Gard und der Versuch eines Schönredens

Von Giuseppe Nardi Für Ärger sorgt ein Kommentar zum Tod des kleinen Charlie Gard, der in der Tageszeitung der Bischofskonferenz erschienen ist und damit einen offiziösen Charakter hat. Er stellt zugleich ein Sittenbild dar und ist Ausdruck jener Bereitschaft in manchen Kirchenkreisen, beim kleinstem Widerstand des Zeitgeistes die weiße Fahne zu hissen und zu kapitulieren.

Der kleine Charlie Gard mit seinen Eltern. Hilfe haben US-Präsident Donald Trump und Papst Franziskus angeboten.
Lebensrecht

Trump spricht beim G20 mit Theresa May über den kleinen Charlie – „Protokoll für Versuchstherapie fertig“

(London) Das Leben des kleinen Charlie Gard hängt weiter an einem seidenen Faden. Einige Dutzend Abgeordnete zum Europäischen Parlament haben eine Petition zugunsten von Charlie unterzeichnet. Die Initiative geht von einem katholischen Abgeordneten der Slowakei aus, der Mitglied der Fraktion der Europäischen Volkspartei (EVP) ist. Einer der Unterzeichner, der italienische Abgeordnete Massimiliano Salini, warnte schon