Charlie Gard und seine Mutter Constance "Connie" Gard
Lebensrecht

Die Eltern, der Papst, Donald Trump hoffen, daß Charlie Gard lebt – warum wollen ihn dann andere unbedingt sterben lassen?

(London) Papst Franziskus und US-Präsident Donald Trump haben ein erstes gemeinsames Anliegen: Beide setzen sich für den kleinen Charlie Gard ein und haben konkrete Hilfe angeboten. Der zehn Monate alte Junge, bei dem im zweiten Lebensmonat eine sehr seltene, bisher unheilbare Erberkrankung festgestellt wurde, sollte am vergangenen Freitag sterben. So hatten es die Ärzte des

Charlie Gard, die Unkultur des Todes und das Drama der Kirche
Lebensrecht

[Update] Der Tod des kleinen Charlie und das Drama der Kirche

(London) Heute werden für den kleinen Charlie Gard die Maschinen abgeschaltet, die ihn am Leben erhalten. Charlie, der erst vor zehn Monaten, am 4. August 2016, das Licht der Welt erblickt hat, wird hingerichtet wie ein zum Tode Verurteilter. Er stirbt mit der Zustimmung der Bischöfe, die zu feig sind sich einer Wissenschaft entgegenzustellen, die