Assisi in Umbrien, wo gestern gewählt wurde und auch die politisierenden Franziskaner eine Niederlage erlitten.
Hintergrund

Von der streitenden zur politisierenden Kirche

(Rom) Papst Franziskus hat die Kirche von einer streitenden Kirche – ein Terminus, den die nachkonziliare Kirche nicht mehr mag – zu einer politisierenden Kirche gemacht. Diesen Eindruck gewinnen Beobachter, wenn sie die Stellungnahmen der Bischofskonferenzen lesen, ob in Berlin oder Rom. Als Vorsitzenden der Italienischen Bischofskonferenz setzte Franziskus Msgr. Gualtiero Bassetti ein, den Erzbischof

Der designierte Kardinal José Tolentino Calaça de Mendonça soll neuer „Kulturminister“ des Heiligen Stuhls werden.
Hintergrund

Jeffrey Sachs doziert in der Basilika von Assisi

(Rom) 2018 berief ihn Papst Franziskus als Prediger der Fastenexerzitien an die Römische Kurie. Am 26. Juni 2018 ernannte er ihn zum Titularerzbischof von Suava und zugleich zum Bibliothekar und Archivar der Heiligen Römischen Kirche und damit auch zum Leiter des Vatikanischen Geheimarchivs. 1. September 2019 ernannte er ihn zum Kardinal. Bereits im vergangenen Juni

Freimaurer: Neue Annäherungsversuche zwischen Kirchenvertretern und Logenbrüdern.
Nachrichten

Elitäre Tagung von progressiven Katholiken und Freimaurern

(Rom) Am kommenden 19. Oktober wird in einer mittelalterlichen Burg in der Nähe der mittelitalienischen Stadt Gubbio, heute ein Luxushotel, eine elitäre Studientagung zwischen Angehörigen der katholischen Kirche und der Freimaurerei stattfinden.

Kardinalserhebung 2001: Korge Mario Kardinal Bergoglio küßt den Fischerring Johannes Pauls II.
Buchbesprechungen

Johannes Paul II. – ein kritischer Rückblick auf sein Pontifikat

Von Wolfram Schrems* Ist angesichts der Schrecken des derzeitigen Pontifikats ein kritisches Buch über Johannes Paul II. tatsächlich gerade vordringlich? So könnte man sich angesichts des Erscheinens der aktualisierten Neuauflage eines Titels des Bonner Altphilologen Heinz-Lothar Barth von 2011 fragen. Die Antwort wird wohl lauten: „vordringlich“ nicht, aber zum Verständnis des jetzigen Desasters durchaus hilfreich.

"Das Christentum in der Zeit von Papst Franziskus", Tagung in Rom. Kardinal Kasper: Franziskus "der Papst der Überraschungen" hat uns in der Ökumene aus der "Sackgasse" geführt. "Assisi statt Lepanto, Dialog statt Mission"
Christenverfolgung

Kasper: „Wir waren in einer Sackgasse“ in der Ökumene, „Papst Franziskus hat neuen Wind gebracht“

(Rom) Das Umfeld von Papst Franziskus vertritt einen Adamismus, der davon ausgeht, zumindest so tut, als habe die Kirchengeschichte erst am 13. März 2013 begonnen. Auf einer Tagung sagte Kardinal Kasper gestern, in der Ökumene waren wir „in einer Sackgasse“, dann kam Franziskus „der Papst der Überraschungen“. Der Vorsitzende der Gemeinschaft Sant’Egidio, Marco Impagliazzo setzte