Der argentinische Neurologe und Journalist Nelson Castro mit Papst Franziskus.
Nachrichten

„Ich vermisse Argentinien nicht“

(Rom) Für sein neu­es Buch „Die Gesund­heit der Päp­ste“ erhielt der argen­ti­ni­sche Jour­na­list Nel­son Castro ein Inter­view von Papst Fran­zis­kus, der dar­in bekannt­gab, „nicht nach Argen­ti­ni­en zurück­keh­ren“ zu wol­len. Sei­nen Tod stel­le er sich „als Papst“ vor, „ob im Amt oder emeritiert“.

Argentinische Lebensschützer gingen für das Lebensrecht ungeborener Kinder auf die Straße.
Lebensrecht

Dominostein Argentinien

(Bue­nos Aires) Gestern, 30. Dezem­ber, stimm­te das Argen­ti­ni­sche Par­la­ment für die Lega­li­sie­rung der Abtrei­bung. Die Tötung unge­bo­re­ner Kin­der wur­de bis zur 14. Schwan­ger­schafts­wo­che erlaubt. Der Abtrei­bungs­lob­by ist es gelun­gen, einen wei­te­ren wei­ßen Fleck auf ihrer Tötungs­land­kar­te zu beseitigen.

Emanuel Macron und Angela Merkel vollenden die Europäische Schuldenunion.
Forum

Zahlen gegen Ideologien

Einst wer­den unse­re Enkel die Mär viel­leicht so erzäh­len kön­nen: „Es war ein­mal an einem wol­ken­ver­han­ge­nen Diens­tag­mor­gen, am 21. Juli 2020 nach einer 90-Stun­­­den-Dau­er­­ver­­han­d­­lung, daß die Herol­de die Eini­gung der Mäch­ti­gen auf das größ­te Finanz­pa­ket der EU-Geschich­­te ver­kün­de­ten. Über die Köp­fe der jun­gen, alten und künf­ti­gen Genera­tio­nen hin­weg wur­den die Ideen von M & M

Eduardo Taussig, Bischof von San Rafael. Was sagte ihm gestern Papst Franziskus wegen der Schließung des Priesterseminars?
Liturgie & Tradition

Der Fall San Rafael – Bischof Taussig vom Papst empfangen

(Rom) Gestern wur­de von Papst Fran­zis­kus Armin Laschet, der Mini­ster­prä­si­dent von Nor­d­rhein-West­­fa­­len, in Audi­enz emp­fan­gen, der CDU-Bun­­­de­s­­vor­­­si­t­­zen­­der und Nach­fol­ger von Ange­la Mer­kel als Bun­des­kanz­ler wer­den möch­te. Am Diens­tag hat­te Fran­zis­kus kei­ne Zeit, den US-Außen­­mi­­ni­­ster Mike Pom­peo zu emp­fan­gen. Emp­fan­gen wur­den vom Papst nach Laschet auch Kar­di­nal Marc Ouel­let, der Prä­fekt der Bischofs­kon­gre­ga­ti­on, und Msgr. Edu­ar­do

Ein Priester leistet Widerstand gegen willkürliche Corona-Maßnahmen.
Liturgie & Tradition

Verbot öffentlicher Gottesdienste ist „Totalitarismus“

(Bue­nos Aires) Der argen­ti­ni­sche Prie­ster Jor­ge Pli­au­zer, Rek­tor der Capil­la Inma­cula­da Con­cep­ción von Elf­lein y Besch­tedt im Depar­ta­men­to Bari­lo­che im Staat Rio Negro kri­ti­siert das Ver­bot öffent­li­cher Got­tes­dien­ste als „Tota­li­ta­ris­mus”. Er for­dert das Recht der Gläu­bi­gen, an der hei­li­gen Lit­ur­gie teil­neh­men zu kön­nen, und bezeich­net die Ein­schrän­kun­gen als „unge­recht­fer­tigt und will­kür­lich”. Don Pli­au­zer ver­kör­pert, was

Die Linksregierung der argenitinischen Provinz Buenos Aires will die Tötung ungeborener Kinder legalisieren.
Lebensrecht

„Jedes Menschenleben hat immer Würde“ – Bischöfe gegen Abtreibungslegalisierung in Argentinien

(Bue­nos Aires) „Jedes Men­schen­le­ben hat immer Wür­de.“ Die Bischö­fe der Kir­chen­pro­vinz Bue­nos Aires, ange­führt von Kar­di­nal Mario Aure­lio Poli, nah­men mit deut­li­chen Wor­ten gegen die Absicht der Pro­vinz­re­gie­rung Stel­lung, die Tötung unge­bo­re­ner Kin­der zu legalisieren.

Gustavo Zanchetta und Papst Franziskus: Der argentinische Schützling des Papstes nahm nach der Corona-Zwangspause wieder seinen Dienst im Vatikan auf. Papst Franziskus blendet weiterhin das Problem Homosexualität im Klerus aus.
Genderideologie

Die Zanchetta-Überraschung

(Rom) Bischof Gusta­vo Zan­chet­ta, für den Papst Fran­zis­kus eigens eine Füh­rungs­po­si­ti­on im Vati­kan schuf, ist „über­ra­schend“ an sei­nen Arbeits­platz zurückgekehrt.

Liturgie & Tradition

Die innerkirchlichen Säuberungen gehen weiter

(Rom/Buenos Aires) Am 9. Juni nahm Papst Fran­zis­kus den Rück­tritt von Msgr. Pedro Dani­el Mar­tí­nez Perea als Bischof von San Luis in Argen­ti­ni­en an. In der Sprach­re­ge­lung des Vati­kans ist von „Rück­tritt“ die Rede. Da Bischof Mar­tí­nez Perea erst 64 Jah­re alt ist, ist zutref­fen­der davon zu spre­chen, daß er von Fran­zis­kus zurück­ge­tre­ten wurde.