Attentat von La Rambla: „Bürgermeisterin war aus ideologischen Gründen fahrlässig“

Don Santiago Martin: Kritik an der politischen Korrektheit, die Menschenleben gefährdet.
Don Santiago Martin: Kritik an der politischen Korrektheit, die Menschenleben gefährdet.

„Schul­dig sind die Mör­der, aber die Bür­ger­mei­ste­rin von Bar­ce­lo­na war offen­sicht­lich fahr­läs­sig, weil sie sich aus Grün­den ideo­lo­gi­scher Kor­rekt­heit gewei­gert hat, das Gebiet der Ram­b­la zu sichern.“

Sant­ia­go Mar­tin, bekann­ter Prie­ster und Grün­der der Fran­zis­ka­ner Mari­ens, am ver­gan­ge­nen Sonn­tag wäh­rend der Pre­digt in sei­ner Pfar­rei zur Wei­ge­rung von Bür­ger­mei­ste­rin Ada Colau, die Ram­b­la durch Boden­pol­ler zu sichern, wie es die Regie­rung in Madrid gefor­dert hat­te. Am 17. August rasten fünf Män­ner in der Fuß­gän­ger­zo­ne mit einem Fahr­zeug in die Men­schen­men­ge. 14 Men­schen wur­den bei dem Atten­tat des Isla­mi­schen Staa­tes (IS) getö­tet, 130 ver­letzt. Colau, seit 2015 Bür­ger­mei­ste­rin der kata­la­ni­schen Haupt­stadt, regiert mit Bar­ce­lo­na en Comú, einem links­ra­di­ka­len Bünd­nis aus der links­po­pu­li­sti­schen Bewe­gung Pode­mos, Grü­nen, Kom­mu­ni­sten und ande­ren Links­grup­pen.

Bild: Info­Va­ti­ca­na

1 Kommentar

  1. Wir soll­ten viel den Rosen­kranz beten , wenn mög­lich täg­lich um gute Katho­li­sche Poli­ti­ker und hei­li­ge Prie­ster und Ordens­leu­te! Ave Maria.…

Kommentare sind deaktiviert.