Auf dem Rückflug von Nur-Sultan bezweifelte Franziskus, daß Waffenlieferungen an die Ukraine moralisch sind, schmeichelte kommunistischen Machthabern und erklärte dem Westen, daß dieser "verloren" hat
Nachrichten

Papst Franziskus zu Ukraine, China, Islam, Demokratie: Der Westen hat „verloren“

(Rom) Bei der flie­gen­den Pres­se­kon­fe­renz gestern abend, beim Rück­flug aus Nur-Sul­­tan nach Rom, nahm Papst Fran­zis­kus zu einer gro­ßen Band­brei­te an The­men Stel­lung. Dabei gab es auch eine Neue­rung. Die­se flie­gen­den Pres­se­kon­fe­ren­zen bei den Aus­lands­rei­sen des Pap­stes sind bei den Medi­en beson­ders begehrt. So unter­schied­lich die ange­spro­che­nen The­men waren, so ver­schie­den ist die Qua­li­tät der

Der interreligiöse "Pachamama-Park", den Papst Franziskus fördert.
Hintergrund

Pachamama-Park macht Papst Franziskus „glücklich“

(Bue­nos Aires) Ende Okto­ber wur­de in Sant­ia­go del Este­ro ein inter­re­li­giö­ser „Park der Begeg­nung“ eröff­net. Ein klei­nes „Dis­ney­land“ der Reli­gio­nen. Auch die Pach­a­ma­ma hat dort ihren Platz gefun­den. Papst Fran­zis­kus begrüß­te die Initia­ti­ve und ließ wis­sen, daß ihn der Park „glück­lich“ mache.

Die Schlacht von Lepanto am 7. Oktober 1571 brach den islamischen Vormarsch zur See.
Forum

Der Tag des Triumphs von Lepanto

Rom, Kir­che des hei­li­gen Ignatius7. Okto­ber 2021 Am 7. Okto­ber 2021, anläß­lich des 450. Jah­res­ta­ges der Schlacht von Lepanto,gab der Römi­sche Phil­har­mo­ni­sche Chor unter der Lei­tung von Mae­stro Pablo Coli­noin der Kir­che Sant’Ignazio in Rom ein Fest­kon­zert zu Ehren der aller­se­lig­sten Got­tes­mut­ter Maria, des hei­li­gen Pius V. und des hei­li­gen Rosen­kran­zes Prof. Rober­to de Mattei,

Weltverfolgungsindex von Open Doors zur Lage der verfolgten Christen.
Christenverfolgung

Open Doors, evangelikales Hilfswerk für verfolgte Christen – eine katholische Information

Von Wolf­ram Schrems* Im Jahr 2008 kon­sti­tu­ier­te sich in Wien die Platt­form Soli­da­ri­tät mit ver­folg­ten Chri­sten als Initia­ti­ve eini­ger Freun­de. Durch öku­me­ni­schen Wort­got­tes­dienst, Fackel­zug und Pres­se­kon­fe­renz in der Wie­ner Innen­stadt soll­te jeweils zum 10. Dezem­ber, dem von der UNO 1948 pro­kla­mier­ten Tag der Men­schen­rech­te, die Öffent­lich­keit auf den Hor­ror der welt­weit zuneh­men­den Chri­sten­ver­fol­gung hin­ge­wie­sen werden.

Wie sieht die Zukunft Europas mit dem Islam aus?
Forum

Der islamische Totalitarismus – Perspektiven auf den realen Islam

Von Wolf­ram Schrems* Nicht sel­ten sind die Umstän­de für die Her­aus­ga­be einer wich­ti­gen Publi­ka­ti­on, die dem Haupt­strom wider­spricht, ungün­stig. Auch der Isla­mi­sche Tota­li­ta­ris­mus lag lan­ge in der sprich­wört­li­chen Schub­la­de. Im Herbst 2015 war er als Publi­ka­ti­on der Par­tei­aka­de­mie des Teams Stro­nach (Wien) geplant. Zunächst ver­hin­der­te Angst die Ver­öf­fent­li­chung. Spä­ter lösten sich Par­tei und Aka­de­mie auf.

Christen, Muslime, Juden, alle Kulturen und Religionen: Das neue Video vom Papst zum Auftakt des Jahres 2021.
Nachrichten

Die „universale Brüderlichkeit“ – Das neue Video vom Papst

(Rom) Das neue Video vom Papst ist der „uni­ver­sa­len Brü­der­lich­keit“ gewid­met. Seit vier Jah­ren gibt es die Video-Initia­­ti­­ve zu den monat­li­chen Gebets­mei­nun­gen von Fran­zis­kus. In der jüng­sten Ver­öf­fent­li­chung greift Fran­zis­kus das The­ma der ersten wie­der auf, die höchst umstrit­ten war.

Corona-Impfstoffe: unproblematisch wegen Verwendung abgetriebener Kinder, bedenklich wegen Verwendung von Schweinen?
Hintergrund

Corona-Impfstoff muß ohne Schwein hergestellt sein

(Rom) Wäh­rend sich katho­li­sche Stel­len dar­in über­bie­ten, eine mora­li­sche Unbe­denk­lich­keits­er­klä­rung für den zuge­las­se­nen mRNA-Imp­f­­stoff von Pfizer/​​BioNtech aus­zu­stel­len, pochen Mus­li­me auf Ein­hal­tung von Unver­ein­bar­keits­be­stim­mun­gen. Ist die Ver­wen­dung von Gewe­be abge­trie­be­ner Kin­der kein Pro­blem, von Schwei­ne­fleisch hin­ge­gen schon?

Die Feinde der Kirche, dargestellt in der Geschichtstheologie von Hilaire Belloc.
Forum

Hilaire Belloc: Die Feinde der Katholischen Kirche

Von Fried­rich Romig* Ähn­lich wie John Hen­ry Kar­di­nal New­man (1801–1890) ist Hil­ai­re Bel­loc (1870–1953) ein typi­scher Reprä­sen­tant der bri­ti­schen Gei­stesa­ri­sto­kra­tie. Ohne Rück­sicht auf gesell­schaft­li­che Kon­ven­tio­nen nimmt sie sich die Frei­hei­ten, die ihren Weg zur Wahr­heit stüt­zen. New­man ist Kon­ver­tit, er hat die angli­ka­ni­sche Reli­gi­ons­ge­mein­schaft ver­las­sen und ist in die Katho­li­sche Kir­che ein­ge­tre­ten. Bel­loc war als jun­ger

2021 jährt sich zum 450. Mal der Sieg der christlichen Flotte in der Seeschlacht von Lepanto.
Hintergrund

450 Jahre Seeschlacht von Lepanto – Marianisches Jubeljahr

(Madrid) Am 7. Okto­ber 2021 jährt sich zum 450. Mal die See­schlacht von Lepan­to. Die christ­li­che Flot­te sieg­te 1571 über die isla­mi­sche Inva­si­on und konn­te dadurch die osma­ni­sche See­herr­schaft im Mit­tel­meer bre­chen. Der Bischof der spa­ni­schen Diö­ze­se Alcalá de Hen­a­res, Msgr. Juan Anto­nio Reig Pla, rief zum Dank für den Sieg und zum Gedächt­nis dar­an