Papst Franziskus hat eine "politische Sicht" der Dinge und betreibt ein "politisches Pontifikat", „eine gefährliche Entwicklung für die Kirche“.
Forum

Roberto de Mattei: „Das Projekt des Papstes scheint eine ethnische Ersetzung der europäischen Völker zu sein“

(Rom) Der bekannte katholische Intellektuelle Roberto de Mattei fordert die Kirchenführung auf, aufzuhören, gay friendly zu sein. Sie solle stattdessen wieder souverän handeln. In einem ausführlichen Interview sagt er, warum der Anti-Mißbrauchsgipfel gescheitert ist und warum Papst Franziskus die Kirche auf einen falschen und vor allem einen gefährlichen Weg führt.

Papst Franziskus mit Anstecker "Öffnen wir die Häfen": Propaganda für eine neue Völkerwanderung.
Genderideologie

Don Nicola Bux: „Die Kirche hat die Homosexualität zu verurteilen“

Der Theologe, Liturgiker und Orientexperte Don Nicola Bux, der bereits Consultor der Glaubenskongregation und des Amtes für die Liturgischen Feiern des Papstes war, gehört zu den couragierten Priestern, die nicht Moden hinterherlaufen, sondern für „die Wahrheit des Evangeliums“ eintreten. Die derzeitige Haltung der sogenannten „Modebewußten“ nennt er „die Obama-Agenda“ und scheint dabei Papst Franziskus nicht

Kardinal Pell könnte morgen in Untersuchungshaft genommn werden.
Hintergrund

Randbemerkungen zur Verurteilung von Kardinal Pell

(Adelaide) Nach langer Geheimnistuerei wurde vom australischen Gericht, vor dem sich Kardinal George Pell verantworten mußte, bekanntgegeben, daß er schuldig gesprochen wurde. Das Urteil überrascht, und das letzte Wort in der Sache dürfte noch nicht gesprochen sein.

Anti-Mißbrauchsgipfel und Kinderschutz
Nachrichten

Das war alles: Das Ergebnis des Mißbrauchsgipfels laut VaticanNews

(Rom) Am Sonntag wurde der Anti-Mißbrauchsgipfel im Vatikan beendet. Gestern folgte eine interne Nachbesprechung. Das Gesamtergebnis wurde vom vatikanischen Presseportal VaticanNews in einem Artikel in verschiedenen Sprachen wiedergegeben. Das ist es, was im Vatikan offiziell als Ergebnis gesehen wird: Im italienischen Original lautet der letzte Satz etwas anders: „Schließlich wurde unterstrichen, daß es opportun ist,

Mißbrauchsgipfel: Papst Franziskus schweigt weiterhin zu den Anschuldigungn von Nuntius Carlo Maria Viganò.
Nachrichten

Wie lange will Papst Franziskus noch schweigen?

(Rom) In Rom tagt weiterhin der Mißbrauchsgipfel, während ebenso weiterhin die Rolle von Papst Franziskus im Fall von Ex-Kardinal McCarrick, der inzwischen laisiert wurde, unklar ist. Dasselbe gilt für den Fall des argentinischen Bischofs Gustavo Oscar Zanchetta. Eine Aussage von Kardinal O’Malley im Rahmen des Gipfeltreffens scheint in diesem Zusammenhang von einigen Medien falsch verstanden