Das Marienheiligtum Loreto, auf das die Lauretanische Litanei zurückgeht.
Nachrichten

Drei neue Anrufungen Mariens in der Lauretanischen Litanei

(Rom) Papst Fran­zis­kus führ­te drei neue Anru­fun­gen Mari­ens in die Lau­re­ta­ni­sche Lita­nei ein: zwei ver­trau­te Titel und einen neu­en. Das gab die römi­sche Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung am ver­gan­ge­nen Sams­tag bekannt.

Steht Kardinal Sarah vor der Ablöse und sein Nachfolger mit Msgr. Vittorio Viola OFM schon bereit?
Nachrichten

Wird Kardinal Sarah aus der Römischen Kurie entfernt?

(Rom) Kar­di­nal Robert Sarah ist mit einer eige­nen Stel­lung­nah­me zu den Coro­­na-Zei­­ten an die Öffent­lich­keit getre­ten. Zuvor hat­te er den Auf­ruf Veri­tas libe­ra­bit vos unter­zeich­net, dann aber sei­ne Unter­schrift wie­der zurück­ge­nom­men. Zugleich wur­den Stim­men laut, daß sei­ne Abset­zung als Prä­fekt der römi­schen Got­tes­dienst­kon­gre­ga­ti­on unmit­tel­bar bevor­ste­he. Gibt es einen Zusam­men­hang?

Vom Coronavirus über die Coronakrise zur Coronadiktatur? Der dramatische Aufruf von Kardinälen, Bischöfen und Intellektuellen – die Desinformation dagegen und die kalten Füße.
Nachrichten

Aufruf gegen eine Corona-Tyrannei, Desinformation und kalte Füße

(Rom) Der Auf­ruf Veri­tas libe­ra­bit vos einer hoch­ran­gi­gen Grup­pe von Kar­di­nä­len, Bischö­fen und Intel­lek­tu­el­len gegen die Gefahr einer Coro­­na-Tyran­n­ei sorgt für inter­na­tio­na­les Auf­se­hen. Sofort wur­de gegen den bei­spiel­lo­sen und muti­gen Schritt mobil­ge­macht, auch durch geziel­te Des­in­for­ma­ti­on.

Papstaltar in der Lateranbasilika, der Haupt- und Mutterkirche aller Kirchen.
Nachrichten

Appell an Kardinal Sarah gegen Meßverbot für Gläubige

Mit einem Offe­nen Brief haben sich Gläu­bi­ge in Ita­li­en an Kar­di­nal Robert Sarah, den Prä­fek­ten der römi­schen Kon­gre­ga­ti­on für den Got­tes­dienst und die Sakra­men­ten­ord­nung, gewandt. Sie ersu­chen ihn, gegen die Anord­nung der Ita­lie­ni­schen Bischofs­kon­fe­renz ein­zu­grei­fen, die bis zum 3. April alle Mes­sen und reli­giö­sen Zere­mo­nien, auch Begräb­nis­se, unter­sagt hat. Das Schrei­ben wur­de von La Fede

Kardinal Marx mit Papst Franziskus: zwei Gesichtsausdrücke, zwei Charaktere.
Hintergrund

Franziskus und das deutsche Schisma – Die Chronologie eines Alptraums

(Rom) Sorg­te am 15. Janu­ar die Ver­öf­fent­li­chung des Buches „Aus den Tie­fen unse­rer Her­zen“[1] von Kar­di­nal Robert Sarah und Bene­dikt XVI. für einen Pau­ken­schlag, so sorgt seit dem 15. Febru­ar die Ver­öf­fent­li­chung des nach­syn­oda­len Schrei­bens Que­ri­da Ama­zo­nia von Papst Fran­zis­kus in bestimm­ten Kir­chen­krei­sen für einen Kat­zen­jam­mer – vor allem im deut­schen Sprach­raum. Sei­ne Zusam­men­schau soll

Am 12. Januar wurde offensichtlich: Zwischen die beiden Päpste paßt nicht nur ein Blatt, sondern ein ganzes Buch.
Hintergrund

Die überraschende Zölibats-Wende – Versuch einer Rekonstruktion der Ereignisse

Der Vati­ka­nist San­dro Magi­ster berich­tet vier Epi­so­den, die nicht nur im Zusam­men­hang mit der Ver­tei­di­gung des prie­ster­li­chen Zöli­bats geeig­net sind, doku­men­tiert zu wer­den, son­dern dabei hel­fen, die Rol­le rück­wärts zu rekon­stru­ie­ren, die von Papst Fran­zis­kus kurz vor der Ver­öf­fent­li­chung des nach­syn­oda­len Schrei­bens Que­ri­da Ama­zo­nia voll­zo­gen wur­de.