Jugendsynode: Macht hat, wer den Zugang zur Information kontrolliert.
Nachrichten

Jugendsynode: Macht hat, wer die Information kontrolliert

(Rom) In allen Bereichen gilt: Wer die Information kontrolliert, hat die Macht. Das gilt auch für die Jugendsynode 2018. Die französische Ausgabe des vatikanischen Nachrichtenportals VaticanNews veröffentlichte ein Foto, das die die Mitglieder der Kommission für die Information der Synode über die Jugend zeigt, so der etwas sperrige Name.

Eucharistie
Forum

Der Angriff auf das Priestertum ist ein Angriff auf die Eucharistie

Die Eucharistie war immer die bevorzugte Zielscheibe der Kirchenhasser. Die Eucharistie faßt die Kirche zusammen. Wie ein Passionistentheologe schrieb: „Sie verkörpert alle geoffenbarten Wahrheiten, ist die einzige Gnadenquelle, die Vorwegnahme der Seligkeiten und Zusammenfassung aller Wunder der Allmacht“.((Don Enrico Zoffoli: Eucaristia o nulla (Eucharistie oder nichts), Edizioni Segno, Udine 1994, S. 70.))

Gnosis
Forum

Die alte Häresie der Gnosis heute

(Rom) Kopfzerbrechen bereitet in der Kirche weiterhin, was genau Papst Franziskus mit den von ihm wiederholt gebrauchten und kritisierten Begriffen „gnostisch“ und „pelagianisch“ meint. Verschiedene Autoren versuchten bereits eine Interpretation, ohne das Rätsel wirklich lösen zu können. Der Vatikanist Sandro Magister spricht von „unverständlichen Epitheta“. Der bekannte US-amerikanische Theologe und Kapuziner Thomas G. Weinandy hat

Kardinal Robert Sarah: Pfingstwallfahrt der Tradition, Kathedrale von Chartres
Liturgie & Tradition

Kardinal Sarah: „Widersetzt euch jedem Gesetz gegen die Familie“

(Paris) Die diesjährige internationale Pfingstwallfahrt der Tradition von Paris nach Chartres wurde wie gewohnt in der Kathedrale mit einer Heiligen Messe in der überlieferten Form des Römischen Ritus abgeschlossen. Dabei hielt Kardinal Robert Sarah, der Präfekt der römischen Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, die Predigt. Ein kurzer Auszug aus seiner Homilie:

Gaudete et exsultate
Nachrichten

Gaudete et exsultate: Wenig Freude, viele Schmähungen

(Rom) Mit dem gestern veröffentlichten Gaudete et exsultate, dem dritten Apostolischen Schreiben von Papst Franziskus nach Evangelii gaudium und Amoris laetitia, befaßt sich der Vatikanist Sandro Magister in seinem jüngsten Beitrag. Die Vorstellung im Pressesaal des Vatikans, der er beiwohnte, bezeichnete er als „völlig überflüssig, sei es wegen der Nichtigkeit dessen, was gesagt wurde, sei

Handkommunion oder Mundkommunion?
Hintergrund

Handkommunion „wo sie erlaubt ist“

(Rom) Bei der gestrigen Mittwochskatechese im Rahmen der Generalaudienz sprach Papst Franziskus auch über den Kommunionempfang. Dabei nannte das Kirchenoberhaupt auch die Handkommunion. Erteilte er ein weiteres Mal dem Präfekten der Kongregation für den Gottesdienst und die Sakramentenordnung, Kardinal Robert Sarah, eine Absage?