Hintergrund

Kirchlicher „Kampf gegen rechts“ statt einer Antwort

Von Giuseppe Nardi Die römische Jesuitenzeitung macht es mit Druckerlaubnis von Papst Franziskus vor. Katholisch.de macht es mit Erlaubnis der Deutschen Bischofskonferenz eifrig nach. Es geht um Feindbestimmung, und der Feind steht für die derzeitige Kirchenführung „rechts“, was immer das auch heißen soll.

Worin hatte die 68er-Revolution Erfolg, und warum ist sie dennoch gescheitert?
Forum

Erfolg und Scheitern von ′68

Von Roberto de Mattei* Während das Jahr 2018 zu Ende geht, ist noch ein Wort zur Kulturrevolution von 1968 zu sagen. 50 Jahre danach können wir den Erfolg und das Scheitern dieser Revolution bemessen.

Angriff gegen US-Evangelikale
Nachrichten

Neuer Frontalangriff des Vatikans gegen US-Evangelikale

(Rom) Im Vatikan werden revolutionäre Pläne gewälzt: von der „ökumenischen Messe“ über das Frauendiakonat bis zur Zölibatsaufhebung mit der Zulassung verheirateter Priester, von der Zulassung von Ehebrechern zur heiligen Kommunion bis zur Zulassung von Protestanten zur heiligen Kommunion. Parallel engagiert sich das derzeitige Pontifikat besonders auf politischer Ebene. Dort wird der Schulterschluß mit den Globalisten

Jesuit
Nachrichten

Jesuit als Kaplan des US-Repräsentantenhauses entlassen

(Washington) Seit sieben Jahren war der Jesuit Patrick J. Conroy Hausgeistlicher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten. Gestern wurde eine Amtsende bekanntgeben. Der Sprecher (Vorsitzende) des Repräsentantenhauses, der Republikaner Paul Ryan, setzte den Jesuiten faktisch vor die Tür. Der Grund? Conroy hatte etwas zu deutlich die politische Linie von Papst Franziskus vertreten.

Facebook
Hintergrund

Facebook und der „extrem linke Standort“

(Washington) Mark Zuckerbergs soziales Netzwerk Facebook steht seit Wochen unter schwerer Kritik. Ins Visier genommen wird das 2004 ins Netz gegangene Unternehmen seit den Präsidentschaftswahlen 2016. Facebook wird maßgebliche Mitschuld dafür gegeben, daß der für unmöglich gehaltene Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump möglich wurde. Wie das, wo Zuckerberg doch als „liberal“ gilt und keine gegenteiligen