Die Stammzellforschung stellt vor immer neue ethische Herausforderungen: Dahinter steht der Wunsch, das menschliche Leben in all seinen Momenten zu kontrollieren und zu beherrschen.
Hintergrund

Sind es wirklich künstliche Embryonen?

Kurz vor Som­mer­be­ginn sorg­ten Medi­en­be­rich­te für welt­wei­te Schlag­zei­len. Berich­tet wur­de von einem wis­sen­schaft­li­chen „Durch­bruch“, der die Hei­lung zahl­rei­cher gene­tisch beding­ter Krank­hei­ten und eine bes­se­re Über­wa­chung von Risi­ko­schwan­ger­schaf­ten ermög­li­chen könnte.

Zehn Diakone der Petrusbruderschaft (FSSP) sagten am 10. Juni "Adsum". In der Basilika von Ottobeuren wurden sie von Diözesanbischof Bertram Meier im überlieferten Ritus zu Priestern geweiht.
Bilder

Adsum: Zehn Neupriester der Tradition

Ein mäch­ti­ges Te Deum erklang aus den Keh­len des voll­ge­füll­ten Got­tes­hau­ses nach dem Pon­ti­fi­kal­amt, das Augs­burgs Diö­ze­san­bi­schof Bert­ram Mei­er in der Basi­li­ka der Bene­dik­ti­ner­ab­tei Otto­beu­ren zele­briert hat­te. Es brach­te den Dank zum Aus­druck für die soeben erfolg­te Wei­he von zehn Dia­ko­nen der Prie­ster­bru­der­schaft St. Petrus (FSSP) zu Prie­stern. Erst­mals seit der Lit­ur­gie­re­form nahm ein in

Am vergangenen Samstag wurden von Erzbischof Wolfgang Haas sieben Kandidaten der Petrusbruderschaft zu Diakonen geweiht
Liturgie & Tradition

Mehr Priesterweihen der Petrusbruderschaft denn je

(Wigratz­bad) Am ver­gan­ge­nen Sams­tag, dem 20. Mai, wur­den im schwä­bi­schen Gestratz sie­ben Semi­na­ri­sten der Prie­ster­bru­der­schaft St. Petrus (FSSP) zu Dia­ko­nen geweiht. Am 10. Juni steht dann ein ganz beson­de­res Fest bevor: In Otto­beu­ren wer­den zehn Dia­ko­ne, mehr als je zuvor in Wigratz­bad, zu Prie­stern geweiht wer­den. Alle Kan­di­da­ten erfah­ren ihre sie­ben­jäh­ri­ge Aus­bil­dung (Vor­be­rei­tungs­jahr, fünf Stu­di­en­jah­re,

Will Papst Franziskus den überlieferten Ritus noch mehr unterdrücken? Das behaupten Gerüchte, die nach dem Tod von Benedikt XVI. kursieren.
Liturgie & Tradition

Plant Papst Franziskus „eine zusätzliche Unterdrückung“ des überlieferten Ritus?

(Rom) Der Tod von Bene­dikt XVI. hat die Gerüch­te­kü­che in Rom stark ange­heizt. Der Nebel ist dicht, da in tra­di­ti­ons­ver­bun­de­nen Krei­sen die Sor­ge groß ist, nach dem Able­ben des gro­ßen Schutz­pa­trons, Opfer einer ver­spä­te­ten „Rache“ von Papst Fran­zis­kus an sei­nem Vor­gän­ger zu wer­den. Seit eini­gen Tagen wird gerüch­te­wei­se kol­por­tiert, Fran­zis­kus berei­te ein wei­te­res Doku­ment zur

Seit gestern ist der Leichnam von Benedikt XVI. im Petersdom aufgebahrt. Zehntausende Menschen nehmen seither persönlich von ihm Abschied.
Liturgie & Tradition

„Er war nicht selbst das Licht, sondern sollte Zeugnis ablegen für das Licht“

Zahl­reich sind die Anmer­kun­gen zum Tod von Bene­dikt XVI. und die per­sön­li­chen Erin­ne­run­gen an die­sen Papst und ehe­ma­li­gen Glau­bens­prä­fek­ten, Metro­po­li­ten und Pro­fes­sor, die uns errei­chen. Eine davon soll her­aus­ge­grif­fen wer­den, weil ihr Maß an Wür­di­gung, Treff­lich­keit und Schön­heit zuin­nerst bewegt:

Altrituelle Priestergemeinschaften nahmen zum Tod von Benedikt XVI. Stellung
Liturgie & Tradition

„Mit großer Trauer“ – altrituelle Priestergemeinschaften zum Tod von Benedikt XVI.

Eini­ge alt­ri­tu­el­le Prie­ster­ge­mein­schaf­ten haben in öffent­li­chen Erklä­run­gen zum Tod von Bene­dikt XVI. Stel­lung genom­men.  Petrus­bru­der­schaft Bene­dikt XVI. steht am Anfang der Prie­ster­bru­der­schaft St. Petrus (FSSP) im Jahr 1988. Er unter­stütz­te die­se Neu­grün­dung tat­kräf­tig. An sei­nem Todes­tag, dem 31. Dezem­ber, erklär­te die Petrusbruderschaft:

Anzeige
Welche Zukunft gibt es für den überlieferten Ritus? Traditionsverbundene Organisationen ziehen nach einem Jahr Traditionis custodes Bilanz.
Hintergrund

Fortschreitende Erdrosselung der alten Messe: Wo steht der Pariser Erzbischof Ulrich?

Von einer Katho­li­kin Wel­che Zukunft für die über­lie­fer­te Mes­se? Die­se Fra­ge steht im Zen­trum eines Kol­lo­qui­ums, das am 24. Sep­tem­ber in Paris ein Forum für der über­lie­fer­ten Mes­se ver­bun­de­ne Katho­li­ken bie­tet. Die aktu­el­len Ereig­nis­se auch in Frank­reich zei­gen lei­der gera­de wie­der, wie offen die­se Fra­ge nach wie vor ist. Ein Jahr nach Tra­di­tio­nis cus­to­des: Zwi­schen Hof­fen

Der Bischof von Ars untersagte "bergoglianisch" die Zelebration der überlieferten Messe für die Seminaristen der Petrusbruderschaft.
Liturgie & Tradition

Bischof verbietet überlieferte Messe in Ars

(Paris) Die Unfreund­lich­kei­ten gegen­über den Gemein­schaf­ten der Tra­di­ti­on neh­men kein Ende. Zum Seme­ster­be­ginn orga­ni­siert die Prie­ster­bru­der­schaft St. Petrus (FSSP) tra­di­tio­nell Exer­zi­ti­en für ihre Semi­na­ri­sten samt einer Wall­fahrt nach Ars, wo der hei­li­ge Jean-Marie Vian­ney wirk­te. Obwohl auch in die­sem Jahr die Zele­bra­ti­on eines hei­li­gen Meß­op­fers im über­lie­fer­ten Ritus in der Basi­li­ka aus­drück­lich geneh­migt war, konn­te