Eine der Eismumien: Ein Kind, das von den Inkas den Göttern als Menschenopfer gebracht wurde.
Hintergrund

Die Kinderopfer der Inkas

(Lima) Ohne direkten Zusammenhang mit der Amazonassynode wurde Ende September über die Arbeit von Archäologen in Peru berichtet. Eine Forschungstätigkeit, die angesichts der jüngst so penetranten Präsenz von Pachamama-Darstellungen eine besondere Relevanz erhält.

Papst Franziskus: Sie nennen mich einen Häretiker, und ich lese sie nicht.
Der Vatikan und die Piusbruderschaft

„Sie schreiben, ich bin ein Häretiker? Und ich lese sie nicht“

(Rom) Wenn Papst Franziskus Pastoralreisen ins Ausland unternimmt, trifft er sich „privat“ mit der örtlichen Gemeinschaft der Jesuiten. So war es auch am 16. Januar in Santiago de Chile. Sein Vertrauter, Pater Antonio Spadaro, der Schriftleiter der römischen Jesuitenzeitschrift La Civiltà Cattolica, kündigte die „exklusive“ Veröffentlichung einer ausführlichen Mitschrift der Begegnung an. Sein Mitbruder, der

Christenverfolgung

Der übersehene, dritte Empfang von Papst Franziskus für Gustavo Gutierrez

(Rom) Papst Franziskus besuchte vom 19. – 21. Januar Peru. Dieser Teil seiner vierten Südamerika-Reise ging in der Medienberichterstattung, im Vergleich zum direkt vorausgehenden Besuch in Chile, etwas unter. Dabei waren auch diese drei Tage von zahlreichen Gesten geprägt, die in dem lateinamerikanischen Land für Aufmerksamkeit und Diskussionen sorgten.

Luis Fernando Figari, von der Kirche verurteilter Gründer des Sodalitium Christianae Vitae
Genderideologie

Luis Figari: ein Fall für die Kirche, aber auch für den Staat?

(Rom) Papst Franziskus beendete gestern seinen Besuch in Peru und ist heute nach Rom zurückgekehrt. Im Vorfeld seiner vierten Südamerika-Reise hatte er die katholische Gemeinschaft Sodalicio de Vida Cristiana, eine peruanische Gründung, unter kommissarische Kontrolle gestellt. Sexueller Mißbrauch war für Franziskus nicht nur ein Thema, mit dem er in Chile konfrontiert wurde, sondern auch in