Lebensrecht

Studenten der katholischen Theologie wollen Abtreiberin einladen

(Bochum) Die Abtreiberin Katarina Hänel soll an die Katholisch-Theologische Fakultät der Ruhr-Universität Bochum eingeladen werden, um über „Schwangerschaftsabbruch“ zu sprechen. An öffentlichen Foren hat es Hänel in den vergangenen Monaten nicht gefehlt. Da wollen angehende katholische Theologen nicht nachstehen. Der Vorschlag kommt vom Fachschaftsrat der Fakultät.

Junge Katholiken, die in Washington am „Marsch für das Leben“ teilnahmen, wurden zuerst von der Extremistengruppe Black Hebrew Israelites beleidigt, dann von Indianeraktivisten provoziert.
Hintergrund

Die 250-Millionen-Dollar-Klage eines 16-jährigen Lebensschützers

(Washington) Am 18. Januar versammelten sich Hunderttausende hauptsächlich junge US-Amerikaner in Washington zum Marsch für das Leben, um gegen die Abtreibung zu demonstrieren. Die europäischen Leitmedien schauten weg, wie sie es systematisch tun, wenn es um das Lebensrecht der ungeborenen Kinder geht. Einen Monat später berichten sie doch irgendwie darüber. Warum sie darüber berichten und

Marsch fürs Leaba
Lebensrecht

Zweiter Marsch fürs Leaba in Bregenz

(Bregenz) Am kommenden 30. September findet in Bregenz um 14.30 Uhr der Marsch fürs Leaba statt. Die Landeshauptstadt des österreichischen Bundeslandes Vorarlberg ist zum zweiten Mal Austragungsort dieser Aktion für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder.

Abtreibung
Hintergrund

Abtreibung in wenigen Tagen wieder auf der Tagesordnung

(Buenos Aires) Der argentinische Senat lehnte gestern die Abtreibung ab. Die Freude darüber war aber nur von kurzer Dauer. Staats- und Regierungschef Mauricio Macri kündigte bereits die nächste Initiative zur Abtreibungslegalisierung an. Steckt der Internationale Währungsfonds (IWF) hinter dieser Eile des Präsidenten? Nun rächt sich das durch Papst Franziskus zerrüttete Klima zu Macri.

Abtreibungsgesetz Argentinien
Hintergrund

„Lieber ins Gefängnis, als abzutreiben“

(Buenos Aires) Das argentinische Parlament behandelt derzeit die Legalisierung der Abtreibung. Die erste Kammer erteilte bereits grünes Licht. Nun haben die Direktoren von fünf bekannten Krankenhäusern erklärt, daß sie lieber ins Gefängnis gehen, als an ihren Krankenhäusern unschuldige, ungeborene Kinder töten zu lassen.

Steubenville
Genderideologie

Ideologischer Angriff gegen Franziskaneruniversität Steubenville

(Washington) An der Franziskaneruniversität Steubenville in den USA haben ehemalige Studenten einen Angriff gegen konservative Professoren gestartet. Wie der US-Internetsender Church Militant berichtet, stehe eine ehemalige Lehrbeauftragte, die wegen antikatholischer Positionen entlassen worden war, hinter der Agitation.