Kommunikationssekretariat
Hintergrund

Aus Sekretariat wird Dikasterium

(Rom) Die jüngste Kurienreform ist eine Umbenennung: Das erst vor drei Jahren gegründete Kommunikationssekretariat wurde von Papst Franziskus umbenannt.

Vatikan und die Regierungsbildung in Italien
Nachrichten

Wer soll Italien regieren?

(Rom) Die vatikanischen Medien unterliegen einem massiven Umbau. Papst Franziskus errichtete im Juni 2015 das Kommunikationssekretariat, ein zentrales Ministerium für die Kommunikation, in dem alle Medien des Vatikans unter einer zentralen Leitung zusammengefaßt wurden. Der Umbau schlägt sich auch in politischen Wertungen nieder, auch bezüglich dem auf der Apenninenhalbinsel alles überschattenden Ringen um eine Regierungsbildung.

Benedikt-Brief
Hintergrund

Der Betrug mit der „Kontinuität“

(Rom) InfoVaticana forderte bereits nach Bekanntwerden der ersten Manipulation des Briefes von Benedikt XVI. Konsequenzen für Msgr. Dario Edoardo Viganò. Inzwischen wurden in Stufen weitere Manipulationen bekannt. Mehr noch, der Vatikan selbst zertrümmerte mit dem Benedikt-Brief, ohne jede Absicht, zum fünften Thronjubiläum von Papst Franziskus die Kontinuitätsthese, jene Behauptung, es gebe eine tatsächliche Kontinuität zwischen

Papst Franziskus
Hintergrund

Der manipulierte Benedikt-Brief

(Rom) Keine glänzende Figur macht derzeit der Präfekt des vatikanischen Kommunikationssekretariats, Msgr. Dario Edoardo Viganò. Er läßt dabei auch den Vatikan nicht gut aussehen. Was als Extra-Zugabe gedacht war, um besonders euphorisch fünf Jahre Papst Franziskus zu feiern, wurde zum peinlichen Eigentor.

VaticanNews - Version Beta in sechs Sprachen.
Nachrichten

VaticanNews im Weltnetz

(Rom) Am vergangenen Mittwoch wurde es im Zusammenhang mit der Sitzung des C9-Kardinalsrates angekündigt. Nun ist sie da, VaticanNews, die neue Nachrichtenseite des Vatikans.

Kardinal Blase Cupich und Jesuit James Martin (r.)
Genderideologie

Kardinal Cupich solidarisiert sich mit homophilem Jesuiten James Martin

(Rom) Kardinal Blase Cupich, Erzbischof von Chicago, eilte dem in die Kritik geratenen homophile Jesuiten James Martin zu Hilfe. Den Kardinal und den Jesuiten verbindet ihre Begeisterung für Papst Franziskus. Den einen, der zuvor als „progressiver Außenseiter“ unter den Bischöfen der USA galt, machte Franziskus zum Erzbischof von Chicago und kreierte ihn zum Kardinal, den

P. Juan Antonio Guerrero Alves und Msgr. Edoardo Viganò unterzeichnen das Abkommen zwischen vatikanischem Kommunikationssekretariat und dem Jesuitenorden.
Hintergrund

Jesuitenorden übernimmt Kontrolle der Vatikanmedien – Vom Papst gewünschtes Abkommen

(Rom) In einem ersten Schritt faßte Papst Franziskus alle Medien des Vatikans in einem neuen „Ministerium“ zusammen. In einem zweiten Schritt stellte er sie nun, faktisch, unter die Kontrolle „seines“ Jesuitenordens. Das von Franziskus errichtete Kommunikationssekretariat unterzeichnete gestern eine Konvention mit der Gesellschaft Jesu über eine enge Zusammenarbeit.