Papst Franziskus mit Kardinal Danneels bei der Familiensynode.
Hintergrund

Godfried Danneels – zum Tod eines Papstmachers

(Brüssel) Kardinal Jozef De Kesel, der Erzbischof von Mecheln-Brüssel, Primas von Belgien und Vorsitzender der Belgischen Bischofskonferenz, hatte gestern „die schmerzliche Pflicht“, den Tod von Kardinal Godfried Danneels bekanntzugeben. Danneels war als Mitglied des Geheimzirkels von Sankt Gallen und des Teams Bergoglio maßgeblicher Baumeister des Pontifikats von Papst Franziskus.

Papst Franziskus mit Homo-Gruppe des Erzbistums Westminster.
Genderideologie

Homo-Lobby hat unter Franziskus das Kommando in der Kirche übernommen

(Rom) Der LGBT+ Catholics Westminster Pastoral Council traf mit Papst Franziskus zusammen. „Eine Begegnung, die wie eine Enzyklika wiegt“, so Riccardo Cascioli, der Chefredakteur der Nuova Bussola Quotidiana (NBQ). Das Problem sei nicht der Empfang für Menschen, mit homosexuellen Neigungen, die im Schoß der Kirche verankert sind, um ihre Sündhaftigkeit wissen und damit ringen. Das

Jack Philipps, der Konditor von Lakewood
Genderideologie

Verfolgt von der Homo-Lobby, doch Jack läßt nicht locker

(Washington) Der US-Konditor Jack Phillips aus Lakewood zeigt, daß in den USA die Religions- und Meinungsfreiheit noch etwas bedeuten. Der Staat Colorado vereinbarte nun mit ihm, den Rechtsstreit einzustellen. Sechs Jahre war der Konditor wegen seines christlichen Glaubens verfolgt worden, dann beschloß er zum Gegenangriff überzugehen. Seine Strategie hatte Erfolg.

Vatican News: Neue gender-ideologische Mode Geschlechtsumwandlung für Vatikan kein Problem?
Genderideologie

Akzeptiert der Vatikan „Pubertätsblocker“ zur Freude der Gender-Ideologen?

(Rom) Die Gender-Ideologie dringt wie ein Sturm in die Alltagswirklichkeit ein. Das geschieht nicht nur durch mediale Dauerberieselung in den Homo-Farben. Therapien zur Behandlung von sexuellen Identitätsstörungen sollen verboten werden. In manchen Ländern sind sie es schon. Auch de Anglikanische Kirche sprach sich für ein Verbot aus. Die Erwachsenenwelt entzieht, die neueste Mode, Kindern in

Papst Franziskus hat eine "politische Sicht" der Dinge und betreibt ein "politisches Pontifikat", „eine gefährliche Entwicklung für die Kirche“.
Forum

Roberto de Mattei: „Das Projekt des Papstes scheint eine ethnische Ersetzung der europäischen Völker zu sein“

(Rom) Der bekannte katholische Intellektuelle Roberto de Mattei fordert die Kirchenführung auf, aufzuhören, gay friendly zu sein. Sie solle stattdessen wieder souverän handeln. In einem ausführlichen Interview sagt er, warum der Anti-Mißbrauchsgipfel gescheitert ist und warum Papst Franziskus die Kirche auf einen falschen und vor allem einen gefährlichen Weg führt.

Papst Franziskus mit Anstecker "Öffnen wir die Häfen": Propaganda für eine neue Völkerwanderung.
Genderideologie

Don Nicola Bux: „Die Kirche hat die Homosexualität zu verurteilen“

Der Theologe, Liturgiker und Orientexperte Don Nicola Bux, der bereits Consultor der Glaubenskongregation und des Amtes für die Liturgischen Feiern des Papstes war, gehört zu den couragierten Priestern, die nicht Moden hinterherlaufen, sondern für „die Wahrheit des Evangeliums“ eintreten. Die derzeitige Haltung der sogenannten „Modebewußten“ nennt er „die Obama-Agenda“ und scheint dabei Papst Franziskus nicht