Pachamamakult in den Vatikanischen Gärten mit Papst Franziskus, 4. Oktober 2019
Forum

Die Amazonassynode hat die Stimme der Katholiken des Amazonas mißachtet

Am 4. Oktober, am Vorabend der Eröffnung der Sonderversammlung der Bischofssynode für das gesamte Amazonasgebiet, übergaben Vertreter des brasilianischen Instituts Plinio Corrêa de Oliveira (IPCO) dem Synodensekretariat eine „Bitte an die Synodenväter: für einen christlichen und prosperierenden Amazonas (und nicht eine immense ‚grüne Favela‘, die in Stammesghettos unterteilt ist)„.

Jesus Christus oder Pachamama/Mutter Erde/Gaia? Die Verantwortlichen der Amazonassynode müssen sich entscheiden.
Forum

Kult- und Kulturbruch mit der 2000jährigen Missionsgeschichte der Kirche

Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker. Papst Franziskus unterstützt die Bestrebungen in der Amazonassynode, nach denen sich das Christentum der amazonischen Indio-Kultur anpassen sollte. Vor einer Gruppe von Indios verallgemeinerte er kürzlich seine These von der Inkulturation des Evangeliums: Die christliche Religion sollte sich in jede der verschiedenen Kulturen integrieren. Das wäre auch historisch seit der

Neue Briefmarke: Franziskus und der Sultan. Geht es um 1219 oder um 2019?
Forum

1219 – Franziskus und der Sultan

Von einer Katholikin Am 10.Oktober 2019 gibt das Bundesministerium der Finanzen ein Sonderpostwertzeichen heraus, das die Begegnung von Franziskus von Assisi mit dem ägyptischen Sultan al-Malik al-Kámil 1219 zeigt. 2019 feiern die römisch-katholische Kirche und die franziskanischen Orden gemeinsam mit muslimischen Geistlichen und arabischen Staatsoberhäuptern diese historische Begegnung. Die neue Briefmarke wird heute in der

Hintergrund

„Das Gespenst“ vor dem sich Papst Franziskus fürchtet

(Rom) Woher rührt der fast panisch anmutende Drang des derzeitigen Papstes, sich wiederholt vom Proselytismus zu distanzieren, den es – wie er ihn im heutigen Sinn versteht – in der katholischen Kirche gar nicht gibt? Vor zwei Tagen warnte Franziskus erneut vor dem, was der Vatikanist Sandro Magister „das Gespenst von Papst Franziskus“ nennt.

Christentum: Utopie und Realität
Forum

Christentum: Utopie und Realität

von Endre A. Bárdossy Der Verdacht, daß Utopien & Ideologien auch im Schoße des Christentums, während langer Jahrhunderte, wichtige Schlüsselrollen gespielt haben könnten, mag von traditionsbewußten Christen enttäuschend empfunden werden. Unsere Vergangenheit war nicht immer so hochpoliert, wie wir das manchmal erträumen. Nach der Teilung West- und Ostroms (395) stellten sogar herausragende Theologen wie Augustin

Video vom Papst
Nachrichten

Das Video vom Papst für Dezember 2018

Am Gedenktag des heiligen Nikolaus von Myra veröffentlichte das Weltweite Gebetsnetzwerk des Papstes das Video vom Papst dessen Gebetsanliegen für den Dezember 2018. Die Botschaft lautet: Wer den Glauben „vermitteln“ will, „muß viel zuhören“, hat sich einer „zeitgemäßen Sprache“ zu bedienen und muß den „Dialog mit der Kultur“ suchen. In der deutschen Übersetzung ist vom

Pater Paolo Gheddo: Festhalten am Missionsauftrag, auch wenn andere die Mission aufgeben wollen. Wieviel Berufungen weckt ein Marsch für den Regenwald?
Hintergrund

Missionar mit Leib und Seele – auch gegen den Zeitgeist

(Rom) Der bekannte Missionar Pater Paolo Gheddo ist im Alter von 89 Jahren verstorben. Mit Leidenschaft vertrat er bis zum letzten Atemzug die drängende Liebe, den Nicht-Christen das Evangelium zu verkünden – allen anti-missionarischen Widerständen in manchen westlichen Kirchenkreisen und gewissen päpstlichen Ambivalenzen der jüngsten Zeit zum Trotz.

Franziskus in Rangun: Will Franziskus die Mission abschaffen und durch humanitäre Hilfe für Arme ersetzen? Die Asien-Reise hinterläßt viele offene Fragen.
Hintergrund

Humanitäre Hilfe ohne Missionierung

(Rom) Die jüngste Pastoralreise von Papst Franziskus wirft weit mehr Fragen auf, als durch sie beantwortet wurden. Über das umstrittene Verhältnis zum Islam und eine seltsame Vergebungsbitte wurde bereits berichtet. Die Liste der Fragen ist aber noch länger. Eine davon, folgt man den päpstlichen Vorgaben, lautet: Hat Mission überhaupt noch einen Sinn?