Das neue Video vom Papst, der auf die Volksrepublik China blickt, aber beide Augen zuhält.
Nachrichten

Der Papst blickt auf China – mit geschlossenen Augen

(Rom) Das neue Video vom Papst stellt das Gebets­an­lie­gen von Papst Fran­zis­kus für den Monat März vor. Die seit Janu­ar 2016 pro­du­zier­ten und ver­öf­fent­lich­ten Vide­os rich­ten, laut eige­nen Anga­ben, den „Blick auf die Her­aus­for­de­run­gen der Mensch­heit und den Auf­trag der Kir­che“. Im Mit­tel­punkt des neu­en Vide­os steht Chi­na.

Die Analyse zum nachsynodalen Schreiben Querida Amazonia und die Frage: Wer ist nun eigentlich Papst in Rom?
Hintergrund

Querida Amazonia – die Analyse. Und die Frage: Wer ist eigentlich Papst?

(Rom) Die Erleich­te­rung dar­über, daß von Papst Fran­zis­kus mit dem nach­syn­oda­len Schrei­ben Que­ri­da Ama­zo­nia nicht Hand an den prie­ster­li­chen Zöli­bat gelegt wur­de, ist in der katho­li­schen Welt spür­bar. Man­che Krei­se blei­ben den­noch zurück­hal­tend und fra­gen sich, wie lan­ge es dau­ern wer­de, bis der näch­ste Angriff auf den Zöli­bat begin­nen wird. Das ist ver­ständ­lich. So berech­tigt

Erzbischof Fulton Sheen (1895–1979) wird am 21. Dezember 2019 seliggesprochen.
Hintergrund

„Nur wer im Glauben lebt, weiß wirklich, was auf der Welt passiert“

(Washing­ton) Der Ter­min für die Selig­spre­chung von Erz­bi­schof Ful­ton Sheen, der zu sei­ner Zeit als Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ta­lent der Evan­ge­li­sie­rung galt, wur­de bekannt­ge­ge­ben. Die Diö­ze­se Peo­ria kün­dig­te an, daß der Die­ner Got­tes am 21. Dezem­ber in der Mari­en­ka­the­dra­le sei­nes Hei­mat­bis­tums zu den Altä­ren erho­ben wird. Vor kur­zem ist eine deut­sche Neu­über­set­zung eines der wich­tig­sten Sheen-Bücher in den

Pachamamakult in den Vatikanischen Gärten mit Papst Franziskus, 4. Oktober 2019
Forum

Die Amazonassynode hat die Stimme der Katholiken des Amazonas mißachtet

Am 4. Okto­ber, am Vor­abend der Eröff­nung der Son­der­ver­samm­lung der Bischofs­syn­ode für das gesam­te Ama­zo­nas­ge­biet, über­ga­ben Ver­tre­ter des bra­si­lia­ni­schen Insti­tuts Pli­nio Cor­rêa de Oli­vei­ra (IPCO) dem Syn­oden­se­kre­ta­ri­at eine „Bit­te an die Syn­oden­vä­ter: für einen christ­li­chen und pro­spe­rie­ren­den Ama­zo­nas (und nicht eine immense ‚grü­ne Fave­la‘, die in Stam­mes­ghet­tos unter­teilt ist)“.

Jesus Christus oder Pachamama/Mutter Erde/Gaia? Die Verantwortlichen der Amazonassynode müssen sich entscheiden.
Forum

Kult- und Kulturbruch mit der 2000jährigen Missionsgeschichte der Kirche

Ein Gast­bei­trag von Hubert Hecker. Papst Fran­zis­kus unter­stützt die Bestre­bun­gen in der Ama­zo­nas­syn­ode, nach denen sich das Chri­sten­tum der ama­zo­ni­schen Indio-Kul­­tur anpas­sen soll­te. Vor einer Grup­pe von Indi­os ver­all­ge­mei­ner­te er kürz­lich sei­ne The­se von der Inkul­tu­ra­ti­on des Evan­ge­li­ums: Die christ­li­che Reli­gi­on soll­te sich in jede der ver­schie­de­nen Kul­tu­ren inte­grie­ren. Das wäre auch histo­risch seit der

Neue Briefmarke: Franziskus und der Sultan. Geht es um 1219 oder um 2019?
Forum

1219 – Franziskus und der Sultan

Von einer Katho­li­kin Am 10.Oktober 2019 gibt das Bun­des­mi­ni­ste­ri­um der Finan­zen ein Son­der­post­wert­zei­chen her­aus, das die Begeg­nung von Fran­zis­kus von Assi­si mit dem ägyp­ti­schen Sul­tan al-Malik al-Kámil 1219 zeigt. 2019 fei­ern die römisch-katho­­li­­sche Kir­che und die fran­zis­ka­ni­schen Orden gemein­sam mit mus­li­mi­schen Geist­li­chen und ara­bi­schen Staats­ober­häup­tern die­se histo­ri­sche Begeg­nung. Die neue Brief­mar­ke wird heu­te in der

Hintergrund

„Das Gespenst“ vor dem sich Papst Franziskus fürchtet

(Rom) Woher rührt der fast panisch anmu­ten­de Drang des der­zei­ti­gen Pap­stes, sich wie­der­holt vom Pro­se­ly­tis­mus zu distan­zie­ren, den es – wie er ihn im heu­ti­gen Sinn ver­steht – in der katho­li­schen Kir­che gar nicht gibt? Vor zwei Tagen warn­te Fran­zis­kus erneut vor dem, was der Vati­ka­nist San­dro Magi­ster „das Gespenst von Papst Fran­zis­kus“ nennt.

Christentum: Utopie und Realität
Forum

Christentum: Utopie und Realität

von End­re A. Bár­d­os­sy Der Ver­dacht, daß Uto­pien & Ideo­lo­gien auch im Scho­ße des Chri­sten­tums, wäh­rend lan­ger Jahr­hun­der­te, wich­ti­ge Schlüs­sel­rol­len gespielt haben könn­ten, mag von tra­di­ti­ons­be­wuß­ten Chri­sten ent­täu­schend emp­fun­den wer­den. Unse­re Ver­gan­gen­heit war nicht immer so hoch­po­liert, wie wir das manch­mal erträu­men. Nach der Tei­lung West- und Ost­roms (395) stell­ten sogar her­aus­ra­gen­de Theo­lo­gen wie Augu­stin

Video vom Papst
Nachrichten

Das Video vom Papst für Dezember 2018

Am Gedenk­tag des hei­li­gen Niko­laus von Myra ver­öf­fent­lich­te das Welt­wei­te Gebets­netz­werk des Pap­stes das Video vom Papst des­sen Gebets­an­lie­gen für den Dezem­ber 2018. Die Bot­schaft lau­tet: Wer den Glau­ben „ver­mit­teln“ will, „muß viel zuhö­ren“, hat sich einer „zeit­ge­mä­ßen Spra­che“ zu bedie­nen und muß den „Dia­log mit der Kul­tur“ suchen. In der deut­schen Über­set­zung ist vom

Adoremus Eucharistische Prozession 2018 Liverpool
Liturgie & Tradition

Nach 110 Jahren: Erste Eucharistische Prozession in England

(Lon­don) Erst­mals seit 110 Jah­ren fin­det in Eng­land wie­der eine öffent­li­che Pro­zes­si­on mit dem Aller­hei­lig­sten statt. Seit 1908 war es den Katho­li­ken von Eng­land und Wales ver­bo­ten, in der Öffent­lich­keit eine Eucha­ri­sti­sche Pro­zes­si­on abzu­hal­ten.