Warum werden nach den Enthüllungen von Erzbischof Viganò keine Ermittlungen gegen den neuen Substituten des Kardinalstaatssekretärs eingeleitet?
Forum

Roberto de Mattei über: Das Ende des Rechts

Von Roberto de Mattei* Sollte Papst Franziskus von irgendeinem Richter irgendwo auf der Welt eines Verbrechens angeklagt werden, müßte er sich seiner Würde als Oberhaupt der katholischen Kirche entblößen und dem Urteil eines Gerichts unterwerfen. Das ist die logische und notwendige Konsequenz der aufsehenerregenden Entscheidung, mit der der Heilige Stuhl dem Apostolischen Nuntius in Frankreich,

Großmeister Fra Giacomo Dalla Torre, im Bild in der römischen Prioratskirche des Souveränen Malteserordens, verhängte „barmherzig“ ein Verbot des überlieferten Ritus.
Liturgie & Tradition

Der Malteserorden und das „barmherzige“ Verbot des überlieferten Ritus

(Rom) Vor der Veröffentlichung des Motu proprio Summorum Pontificum durch Papst Benedikt XVI. herrschte in verschiedenen Ländern weitgehende Eiszeit, was die überlieferte Form des Römischen Ritus betraf. Wenngleich es seit dem Motu proprio Ecclesia Dei von 1988 kaum mehr zu expliziten Verboten kam, wurden Priester und Gläubige durch zahlreiche Schikanen weiterhin de facto daran gehindert,

Don Nicola Bux mit Papst Benedikt XVI.
Nachrichten

Don Nicola Bux über den neuen Turmbau zu Babel und die Synodalität „die zerstören kann“

Der bekannte Theologe und vatikanische Liturgiker Msgr. Nicola Bux, der unter seinem Pontifikat ein von Benedikt XVI. geschätzter Berater der Heiligsprechungskongregation und zuvor unter Joseph Kardinal Ratzinger bereits der Glaubenskongregation war, sprach in einem aktuellen Interview über Gefahren in der katholischen Kirche von protestantisierenden Tendenzen über die Synodalität bis zum Turmbau zu Babel und über

Hintergrund

Das „große Papst-Interview“ mit Gedächtnislücken

(Rom) „Großes Papst-Interview“ titelte gestern das vatikanische Nachrichtenportal VaticanNews. Gemeint ist ein 360-Grad-Interview des mexikanischen Fernsehens, in dem der regierende Papst Gedächtnislücken zeigte und bizarre, aber auch wichtige Aussagen tätigte. Eine selektive Übersicht.

Liturgie & Tradition

Und die Neuübersetzung des „pro multis“?

(Rom) Papst Franziskus erteilte grünes Licht für die Veröffentlichung der neuen Ausgabe der Editio typica des Missale Romanum in der italienischen Volkssprache. Der Avvenire, die Tageszeitung der veröffentlichte dazu einen Artikel, ohne den wichtigsten Punkt zu erwähnen, der zur neuen Ausgabe führte: die Übersetzung der Wandlungsworte pro multis.

Genderideologie

„Alarmierender Abgrund“ – Homosexualität in Priesterseminaren

(Brasilia) Eine unter brasilianischen Seminaristen durchgeführte Erhebung zur Homosexualität findet internationale Beachtung. Dafür gibt es mehrere Gründe: die seit dem Amtsantritt von Papst Franziskus feststellbaren Versuche, die kirchliche Haltung der Kirche zur Homosexualität zu ändern, die nun erfolgte Übersetzung und Veröffentlichung der Erhebung in Italien sowie die erhöhte Aufmerksamkeit des Vatikanisten Sandro Magister für das