Marsch für die Familie in Wien
Genderideologie

Marsch für die Familie – Bericht eines Teilnehmers

von Wolfram Schrems* Wie angekündigt fand am Samstag, 20. Juni 2015, in der Wiener Innenstadt der 3. „Marsch für die Familie“ statt. Organisator war die Plattform Familie unter der Initiative von Pro Vita – Verein für Menschenrecht auf Leben von Rechtsanwalt i. R. Dr. Alfons Adam. Angekündigt wurde die Veranstaltung auch durch den Newsletter des

Das Leben ist ein Geschenk Gottes
Hintergrund

Abtreibung bleibt auch bei Straflosigkeit rechtswidrig, eine Unrechtstat

Die medialen Abtreibungsbefürworter desorientieren die Bevölkerung und stigmatisieren die Lebensschutzbewegung. Dagegen tut Aufklärung über die Rechtslage und das moralische Unrecht von Abtreibung not. Ein Gastbeitrag von Hubert Hecker. An dem Fall des ÖDP-Politikers Markus Hollemann wurde erneut deutlich, wie die Diffamierungsstrategie der Medien gegen Vertreter christlicher Werte-Positionen durchgezogen wird. Hollemann war als Münchener Stadtrat und

Kein Bild
Christenverfolgung

Europäischer Museen-Verband „L’Internationale“ zeigt kirchenfeindliche Ausstellung – derzeit Madrid

(Madrid) Ein Netzwerk europäischer Museen für zeitgenössische Kunst zeigt eine menschenverachtende, gotteslästerliche und kirchenfeindliche Ausstellung. Die Ausstellung ist derzeit unter dem Namen „Un saber realmente útil“ im Königin-Sofia-Museum in Madrid zu sehen. Die Ausstellung bewirbt Abtreibung, Beleidigung des Christentums und Feindschaft gegen die Katholische Kirche. „Es wäre verwerflich, wenn eine religiöse Konfession Geld von der

Staatsakt für Barbara Prammer im Österreichischen Parlament
Forum

Barbara Prammer – Ein Leben für den Tod

(Wien) Der österreichische Theologe und Philosoph Wolfram Schrems spielt in derselben intellektuellen Liga wie die Historiker Roberto de Mattei und Cristina Siccardi oder der zu früh verstorbene Rechtsphilosoph Mario Palmaro und sein alter ego, der Publizist Alessandro Gnocchi. In seiner Kombination aus Denkschärfe und mutiger Wahrheitsliebe stellt Schrems zu den Genannten ein rares Pendant nördlich

Verhütungs-Chip von Bill Gates
Lebensrecht

Bill Gates Verhütungs-Chip mit Fernbedienung um neues Leben zu verhindern

(New York) Bill und Melinda Gates wollen bis 2018 einen subkutanen Verhütungs-Chip auf den Markt bringen, der mit Fernbedienung und zu geringen Preisen, die Verhütungsideologie bis in die letzte Hütte Afrikas, Asiens und Lateinamerikas tragen soll. In Europa besteht kaum Bedarf. Im Alten Kontinent funktioniert die Verhütungsmentalität so am Schnürchen, daß die Völker akut vom

Staatliche Internetseite zur Förderung der Abtreibung in Frankreich
Hintergrund

Frankreich: Internetseite der Regierung für Abtreibung und gegen Lebensschützer

(Paris) Die Regierung von Frankreichs Staatspräsident François Hollande startet eine Internetseite zur Förderung der Abtreibung und um die Lebensschützer zum Schweigen zu bringen. Die entsprechende Entscheidung dazu stammt von Gesundheitsminister Najat Vallaud-Belkacem. Die Abtreibung werde „angegriffen“, so die Sozialistin und Muslimin Vallaud-Belkacem, weil einige Internetseiten sie als einen Schritt mit „Folgen“ für die Frauen beschreiben.

Kasperletheater: Der Kardinal und das Krokodil
Forum

Der Rücktritt des Papstes, der Verrat des Kardinals und das „Kasperl und Krokodil“-Syndrom – Ein Sittenbild der Katholischen Kirche in Österreich

Gastkommentar von Wolfram Schrems* Einige lokalkirchliche Ereignisse der jüngsten Zeit: Die unter großen Mühen renovierte Pfarrkirche Neulerchenfeld soll ohne zwingenden Grund an die serbisch-orthodoxe Kirche verschenkt werden, die Pfarre soll aufgelöst werden. Petitionen der Gläubigen werden von Kardinal Schönborn nicht angenommen. Ein katholischer Referent wird aufgrund islamischen Drucks von einer Podiumsdiskussion der „Langen Nacht der

Kein Bild
Lebensrecht

Dominikanische Republik – Lebensrecht „von der Empfängnis bis zum natürlichen Tod“ in Verfassung verankert

(Santo Domingo) Kardinal Nicolás de Jesús López Rodriguez lobte auf Journalistenfragen die Verfassungsänderungen in der Dominikanischen Republik. „Es wurde gemacht, was möglich war unter Berücksichtigung der unterschiedlichen politischen Positionen im Land“. Einige Änderungen seinen positiv, andere negativ, insgesamt handle es sich aber „um die bestmögliche Verfassung“, so der Erzbischof von Santo Domingo. Zu den positiven

Kein Bild
Nachrichten

Grundlage aller Menschenrechte ist das Recht auf Leben – Indischer Kommunist unterstützt Abtreibungsmoratorium

(New Delhi) Lenin Raghavarshi, Träger des Menschenrechtspreises Gwangju 2007, verteidigt das Lebensrecht der ungeborenen Kinder und lehnt die selektive Abtreibung ab. Daher tritt er für ein Abtreibungsmoratorium ein. Vor allem kritisiert er die Programme zur Geburtenkontrolle, die dem Bevölkerungswachstum die Schuld an der Armut zuschieben, um nicht in gerechter Weise die Ressourcen der Welt verteilen

Kein Bild
Nachrichten

In Spanien wird alle 5,1 Minuten eine Abtreibung vorgenommen: 12 Abtreibungen pro Stunde

(Madrid) Spanien ist in der Europäischen Union das Land mit den meisten Abtreibungen und in den vergangenen 10 Jahren hat sich die Zahl verdoppelt. Abtreibungen sind in Spanien die Haupttodesursache. Des spanische Gesundheitsministerium stellt den Jahresbericht 2006 vor: In Spanien werden jeden Tag 278 Kinder nicht geboren. (AICA/Fides)