Schreckmoment: Tucho Fernández von Papst Franziskus empfangen

Das letzte Mal folgte die Veröffentlichung von Fiducia supplicans


Gestern empfing Papst Franziskus den Glaubenspräfekten Kardinal Tucho Fernández und einen Sekretär des Glaubensdikasteriums, Msgr. Armando Matteo.
Gestern empfing Papst Franziskus den Glaubenspräfekten Kardinal Tucho Fernández und einen Sekretär des Glaubensdikasteriums, Msgr. Armando Matteo.

(Rom) Am gest­ri­gen Mari­en­fest wur­de im Tages­bul­le­tin des vati­ka­ni­schen Pres­se­am­tes bekannt­ge­ge­ben, daß Papst Fran­zis­kus den Prä­fek­ten des Glau­bens­dik­aste­ri­ums Vic­tor Manu­el Fernán­dez, die umstrit­ten­ste Gestalt im päpst­li­chen Umfeld, in Audi­enz emp­fing. Die Nach­richt läßt man­che den Atem anhal­ten. Die Kir­che erholt sich kaum vom letz­ten Schlag, schon wird der näch­ste befürchtet.

Anzei­ge

Im Tages­bul­le­tin heißt es:

„Der Hei­li­ge Vater Fran­zis­kus hat heu­te Mor­gen in Audi­enz empfangen:

- Sei­ne Emi­nenz Kard. Vic­tor Manu­el Fernán­dez, Prä­fekt des Dik­aste­ri­ums für die Glau­bens­leh­re, und Msgr. Arman­do Matteo, Sekre­tär des­sel­ben Dik­aste­ri­ums für den Bereich der Glaubenslehre.“

Nun könn­te man ein­wen­den, daß Kar­di­nal Fernán­dez in die­sem Jahr bereits wei­te­re vier Mal offi­zi­ell von Fran­zis­kus emp­fan­gen wur­de, zuletzt am 11. März. Die Beson­der­heit liegt jedoch in der Kom­bi­na­ti­on. In den ande­ren vier Audi­en­zen wur­de der argen­ti­ni­sche Lands­mann des Pap­stes allein emp­fan­gen. Als Tucho Fernán­dez das letz­te Mal zusam­men mit Msgr. Arman­do Matteo, dem Sekre­tär der Sek­ti­on für die Glau­bens­leh­re, emp­fan­gen wur­de, erfolg­te weni­ge Stun­den spä­ter die Ver­öf­fent­li­chung der umstrit­te­nen Erklä­rung Fidu­cia sup­pli­cans über Homo-Segnungen.

Die­ser Umstand sicher­te der gest­ri­gen Audi­enz erhöh­te Aufmerksamkeit.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Vati­can­Me­dia (Screen­shot)

Print Friendly, PDF & Email
Anzei­ge

Hel­fen Sie mit! Sichern Sie die Exi­stenz einer unab­hän­gi­gen, kri­ti­schen katho­li­schen Stim­me, der kei­ne Gel­der aus den Töp­fen der Kir­chen­steu­er-Mil­li­ar­den, irgend­wel­cher Orga­ni­sa­tio­nen, Stif­tun­gen oder von Mil­li­ar­dä­ren zuflie­ßen. Die ein­zi­ge Unter­stüt­zung ist Ihre Spen­de. Des­halb ist die­se Stim­me wirk­lich unabhängig.

Katho­li­sches war die erste katho­li­sche Publi­ka­ti­on, die das Pon­ti­fi­kat von Papst Fran­zis­kus kri­tisch beleuch­te­te, als ande­re noch mit Schön­re­den die Qua­dra­tur des Krei­ses versuchten.

Die­se Posi­ti­on haben wir uns weder aus­ge­sucht noch sie gewollt, son­dern im Dienst der Kir­che und des Glau­bens als not­wen­dig und fol­ge­rich­tig erkannt. Damit haben wir die Bericht­erstat­tung verändert.

Das ist müh­sam, es ver­langt eini­ges ab, aber es ist mit Ihrer Hil­fe möglich.

Unter­stüt­zen Sie uns bit­te. Hel­fen Sie uns bitte.

Vergelt’s Gott!

 




 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*