„Steht fest im Glauben“ – Internationale Tagung in Zagreb

Der Apologetische Verein seliger Ivan Merz, ein wichtiger Baustein zur Schaffung eines katholischen Netzwerkes


Am 18. November 2023 findet in Zagreb die Zweite Internationale Tagung "Steht fest im Glauben" statt.
Am 18. November 2023 findet in Zagreb die Zweite Internationale Tagung "Steht fest im Glauben" statt.

(Zagreb) Am kom­men­den 18. Novem­ber fin­det in der kroa­ti­schen Haupt­stadt Zagreb eine hoch­ka­rä­tig besetz­te Tagung statt, die gera­de im deut­schen Sprach­raum Auf­merk­sam­keit ver­dient, da die Tagungs­spra­chen Kroa­tisch und Deutsch sind. Der Apo­lo­ge­ti­sche Ver­ein seli­ger Ivan Merz (Apo­lo­gets­ke udru­ge blaže­ni Ivan Merz), eine Ver­ei­ni­gung zur Glau­bens­för­de­rung, orga­ni­siert die hoch­ka­rä­tig besetz­te Zwei­te Inter­na­tio­na­le Kon­fe­renz „Steht fest im Glau­ben“.

Anzei­ge

Benannt ist der aus­rich­ten­de Ver­ein nach dem seli­gen Ivan Merz (1896–1928), einem aus dem bos­ni­schen Ban­ja Luka stam­men­den Kroa­ten. Die Stadt zähl­te in sei­ner Jugend 24,5 Pro­zent Katho­li­ken. Nach Kom­mu­nis­mus und vor allem dem Krieg in den 90er Jah­ren sind es heu­te nur mehr 2,7 Pro­zent. Merz, ein pro­mo­vier­ter Phi­lo­soph, der in Paris und Zagreb stu­dier­te, hat­te unter dem Ein­druck des Ersten Welt­krie­ges, den er in den Rei­hen der öster­rei­chi­schen Armee mit­er­leb­te, zum Glau­ben gefun­den. Er leg­te ein Keusch­heits­ge­lüb­de ab und wur­de in der Nach­kriegs­zeit eine zen­tra­le Gestalt der katho­li­schen Jugend­be­we­gung Kroa­ti­ens. Merz starb erst 31 Jah­re alt in Zagreb. 2003 wur­de er von Papst Johan­nes Paul II. bei sei­nem Besuch in Ban­ja Luka seliggesprochen.

Der Apo­lo­ge­ti­sche Ver­ein seli­ger Ivan Merz ver­fügt über einen eige­nen Internetauftritt

Zum Pro­gramm heißt es: „Den Ple­nar­vor­trag hält Kar­di­nal Ger­hard Mül­ler, einer der größ­ten Ver­tei­di­ger des katho­li­schen Glau­bens heu­te. Ande­re ange­se­he­ne Theo­lo­gen und Lai­en wer­den offen über die schwie­ri­gen Pro­ble­me der Kir­che heu­te und Mög­lich­kei­ten spre­chen, Chri­stus und der Kir­che treu zu bleiben.“

Die Tagung beginnt um 10 Uhr mit den Aus­füh­run­gen von Kar­di­nal Müller:

  • Kar­di­nal Ger­hard Mül­ler: War­um Got­tes Wahr­heit uns frei macht
  • Msgr. Dr. Mari­an Ele­gan­ti (em. Weih­bi­schof von Chur): Mis­si­on im Kon­text von Wahr­heits­an­sprü­chen, Über­zeu­gun­gen und Toleranz
  • Hw. Univ.-Doz. Dr. Zden­ko Dun­do­vić (Lei­ter der Theo­lo­gisch-kate­che­ti­schen Abtei­lung der Uni­ver­si­tät Zadar): Der Glau­be an die rea­le Gegen­wart Jesu Chri­sti im Sakra­ment der Eucha­ri­stie vom 16. Jahr­hun­dert bis heu­te als Zei­chen ewi­ger Hoffnung

Mit­tags­pau­se

  • Ew. Sr. Univ.-Doz. Dr. Mari­ja­na Moho­rić (Uni­ver­si­tät Zadar): Bil­dung zur christ­li­chen Hoff­nung im Dien­ste der Stär­kung des Glaubens
  • P. Franz Karl Banauch FSSP, lic. theol.: Emp­fang und Wei­ter­ga­be der gött­li­chen Offen­ba­rung im jung­fräu­li­chen Schoß der Kirche
  • Univ.-Doz. Dr. Ivan Pol­ja­ko­vić: Moder­nis­mus und sei­ne Auswirkungen

Es folgt eine Podi­ums­dis­kus­si­on zum The­ma: „Wie kann man in die­ser Zeit der Ver­wir­rung im Glau­ben fest blei­ben?“ Mode­ra­ti­on: Dr. Andre­ja Švi­gir. Anschlie­ßend fin­det eine Buch­vor­stel­lung statt.

Den Abschluß bil­det um 19 Uhr eine hei­li­ge Mes­se im über­lie­fer­ten Ritus.

Die Anmel­de­ge­bühr für die Tagung beträgt 100 Euro (80 Euro für Stu­den­ten, Prie­ster, Ordens­frau­en und Rent­ner). Die Anzahl der Plät­ze ist auf 200 begrenzt, wes­halb eine rasche Anmel­dung emp­foh­len wird. Die Tagung fin­det wie­der­um im Zagre­ber Hotel Ant­un­o­vić statt. Die Tagungs­lei­tung hat Mag. iur. Dario Čehić.

Kon­takt: katolik.​hr.​konferencija23@​gmail.​com
Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: Kato​lik​.hr

Die Tagung dient, so die Ver­an­stal­ter, auch dem gegen­sei­ti­gen Ken­nen­ler­nen, um Kon­tak­te zu knüp­fen und um sich gei­stig berei­chern zu las­sen. Aspek­te, die in der heu­ti­gen Zeit von beson­de­rer Bedeu­tung sind.

Vor­sit­zen­der des Apo­lo­ge­ti­schen Ver­eins seli­ger Ivan Merz ist Univ.-Doz. Ivan Pol­ja­ko­vić, der den Lesern von Katho​li​sches​.info durch sei­ne Ana­ly­sen zu bren­nen­den The­men bekannt ist: Pädo­phi­lie und Heu­che­lei; UNO, Pädo­phi­lie und Apo­sta­sie sowie Papst Fran­zis­kus und die Treue zur Tra­di­ti­on.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Kato​lik​.hr

Print Friendly, PDF & Email
Anzei­ge

Hel­fen Sie mit! Sichern Sie die Exi­stenz einer unab­hän­gi­gen, kri­ti­schen katho­li­schen Stim­me, der kei­ne Gel­der aus den Töp­fen der Kir­chen­steu­er-Mil­li­ar­den, irgend­wel­cher Orga­ni­sa­tio­nen, Stif­tun­gen oder von Mil­li­ar­dä­ren zuflie­ßen. Die ein­zi­ge Unter­stüt­zung ist Ihre Spen­de. Des­halb ist die­se Stim­me wirk­lich unabhängig.

Katho­li­sches war die erste katho­li­sche Publi­ka­ti­on, die das Pon­ti­fi­kat von Papst Fran­zis­kus kri­tisch beleuch­te­te, als ande­re noch mit Schön­re­den die Qua­dra­tur des Krei­ses versuchten.

Die­se Posi­ti­on haben wir uns weder aus­ge­sucht noch sie gewollt, son­dern im Dienst der Kir­che und des Glau­bens als not­wen­dig und fol­ge­rich­tig erkannt. Damit haben wir die Bericht­erstat­tung verändert.

Das ist müh­sam, es ver­langt eini­ges ab, aber es ist mit Ihrer Hil­fe möglich.

Unter­stüt­zen Sie uns bit­te. Hel­fen Sie uns bitte.

Vergelt’s Gott!

 




 

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.