Alle Journalisten geimpft, die mit Franziskus in den Irak fliegen

Impfpflicht im Vatikan

Papst Franziskus wird nur mit geimpften Journalisten in den Irak fliegen,. So hatte er es zur Bedingung gemacht.
Papst Franziskus wird nur mit geimpften Journalisten in den Irak fliegen. So hatte er es zur Bedingung gemacht.

(Rom) Die Jour­na­li­sten, die mit Papst Fran­zis­kus Anfang März im sel­ben Flug­zeug in den Irak flie­gen wer­den, wur­den vom Hei­li­gen Stuhl mit dem Coro­na­impf­stoff von Pfizer/BioNtech geimpft. Der Vati­kan hat­te die Imp­fung zur Bedin­gung gemacht. Nur wer geimpft ist, wur­de akkreditiert.

Die Staa­ten erstel­len der­zeit Prio­ri­täts­li­sten für die Impf­rei­hen­fol­ge, da nicht aus­rei­chend Impf­stoff vor­han­den ist. Der Hei­li­ge Stuhl als sou­ve­rä­nes Völ­ker­rechts­sub­jekt kann selbst sol­che Listen erstel­len. Zu den Prio­ri­tä­ten des Kir­chen­staa­tes gehö­ren auch die Jour­na­li­sten, die mit Papst Fran­zis­kus in den Nahen Osten flie­gen werden.

Alle Pres­se­ver­tre­ter, die mit ihm am 5. März auf­bre­chen wer­den, wur­den dop­pelt geimpft. Da Fran­zis­kus die Imp­fung zur Vor­aus­set­zung für die Teil­nah­me erklär­te, ist er bis­her welt­weit das Staats­ober­haupt, das die radi­kal­sten Bedin­gun­gen stellte.

Der Impf­nach­weis als Vor­aus­set­zung für die Akkre­di­tie­rung führ­te dazu, daß der Vati­kan selbst den Jour­na­li­sten die Imp­fung reich­te. Wegen der knap­pen Impf­do­sen in den ver­schie­de­nen Staa­ten, dar­un­ter auch Ita­li­en, wäre die Imp­fung anson­sten nicht mög­lich gewe­sen. Jour­na­li­sten ste­hen auf der Prio­ri­tä­ten­li­ste nicht weit oben.

Der Kir­chen­staat ist auch der welt­weit erste Staat, der auf dem Ver­ord­nungs­weg und unter Andro­hung von Sank­tio­nen und sogar der Ent­las­sung von Mit­ar­bei­tern, die sich einer Imp­fung ver­wei­gern, eine fak­ti­sche Impf­pflicht gegen Covid-19 ein­führ­te (sie­he Vati­kan setzt Ange­stell­te unter Druck, sich imp­fen zu las­sen).

Die ita­lie­ni­sche Tages­zei­tung Il Fat­to Quo­ti­dia­no berich­tet in ihrer heu­ti­gen Aus­ga­be unter Beru­fung auf vati­ka­ni­sche Quel­len, daß die Jour­na­li­sten, die den Papst in den Irak beglei­ten wer­den, „mit dop­pel­ter Impf­do­sis von Pfi­zer-Bio­n­tech immu­ni­siert“ wurden. 

Einen Beleg für eine sol­che Immu­ni­sie­rung gibt es aller­dings nicht. Ver­schie­de­ne Regie­run­gen, dar­un­ter die Bun­des­re­gie­rung in Ber­lin, gehen offen­sicht­lich nicht von einer siche­ren Immu­ni­sie­rung aus. Obwohl bereits seit acht Wochen geimpft wird, wur­de den Geimpf­ten noch kei­ne Befrei­ung von Coro­na-Sank­tio­nen gewährt. 

Eine siche­re Immu­ni­sie­rung erfolgt auf natür­li­chem Wege nach einem über­stan­de­nen Coro­na­vi­rus-Kon­takt, der für 99 Pro­zent der Bevöl­ke­rung harm­los ver­läuft. Die natür­li­che Immu­ni­sie­rung wird von den Regie­run­gen, auch dem Vati­kan, ignoriert.

In den ver­gan­ge­nen Tagen spe­ku­lier­ten ara­bi­sche Medi­en über eine erneu­te Ver­schie­bung des Papst­be­su­ches. Bereits im Febru­ar 2020 hat­te Fran­zis­kus sei­nen Besuch an Euphrat und Tigris wegen des Coro­na­vi­rus SARS-CoV‑2 ver­scho­ben. Der Apo­sto­li­sche Nun­ti­us im Irak, Msgr. Mit­ja Lesko­var, demen­tier­te die Mel­dun­gen und bezeich­ne­te sie als Fake News.

Text: Giu­sep­pe Nar­di
Bild: Vatican.va (Screen­shot)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*