Hintergrund

Der Tod von General Suleimani und die Beziehungen des Vatikans zum Iran

(Rom) Die Tötung des iranischen Generals Qassem Suleimani durch die USA erhöhte die Kriegsgefahr im Nahen Osten, obwohl keine der beiden Seiten an einer direkten Konfrontation interessiert scheint. Mit Spannung wurde deshalb die diesjährige Neujahrsansprache von Papst Franziskus an das Diplomatische Corps erwartet. Für den Vatikanisten Sandro Magister war das Anlaß, einen Blick auf die

Ungarn Tolentino Erdbeben Kirche
Christenverfolgung

„Nur die Ungarn haben uns geholfen“

(Rom/Bagdad) „Nur die Ungarn haben geholfen“, sagte in diesen Tagen eine Katechetin in der mittelitalienischen Stadt Tolentino. „Nur die Ungarn haben uns geholfen“, sagte der chaldäische Patriarch vor wenigen Tagen. Die Worte bringen Dankbarkeit zum Ausdruck und sind zugleich eine Anklage gegen die Regierungen anderer westlicher Staaten.

Die wiedererrichtete St. Georgskirche von Teleskuf in der Ninive-Ebene.
Christenverfolgung

Die Rückkehr der Christen nach der IS-Herrschaft

(Bagdad) In der Ninive-Ebene wurde nach der Vertreibung der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die erste katholische Kirche geweiht. Ein Zeichen der Hoffnung nach der grausamen Christenverfolgung durch die Dschihadisten.

Erste Heilige Messe im Römischen Ritus nach drei Jahren IS-Besetzung. "Die Dschihadisten haben nur Zerstörung hinterlassen."
Christenverfolgung

Nach drei Jahren IS-Besetzung wurde in Mossul erste Heilige Messe im Römischen Ritus zelebriert

(Bagdad) Am vergangenen 9. August zelebrierte Pater Luis Montes, Missionar des Institutes des fleischgewordenen Wortes (Instituto del Verbo Encarnado) nach drei Jahren in Mossul wieder die erste Heilige Messe im Römischen Ritus. So lange hatte die Besetzung der Stadt durch die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) gedauert. Die Islamisten hatten die Christen vertrieben und die Kirche

Saudi-Arabien und der Iran
Christenverfolgung

Riad und die all-islamische Allianz unter saudischer Führung – mit Hilfe der USA und gegen die Schiiten

(Riad) Vom 20.-23. Mai ist die saudische Hauptstadt Riad Austragungsort eines Gipfeltreffens, an dem 55 mehrheitlich muslimische Staaten teilnehmen. Anwesend ist auch US-Präsident Donald Trump, den seine erste Auslandsreise nach Riad führt. Gleich im Anschluß daran wird er am 24. Mai Papst Franziskus im Vatikan treffen und dann am G7-Gipfel im sizilianischen Taormina teilnehmen. Unterdessen