Abbé Barthe: „Von Summorum Pontificum begonnene Restauration der Liturgie unumkehrbar“

Abbé Claude Barth: "Von Summorum Pontificum begonnene Wiederherstellung der Liturgie ist irreversibel".
Abbé Claude Barth: "Von Summorum Pontificum begonnene Wiederherstellung der Liturgie ist irreversibel".

„Wir kön­nen heu­te sagen, daß die von Summorum Pon­ti­fi­cum in der Kir­che begon­ne­ne Wie­der­her­stel­lung der Lit­ur­gie irrever­si­bel ist.“

Abbé Clau­de Bar­t­he, geist­li­cher Assi­stent der inter­na­tio­na­len Wall­fahrt Popu­lus Summorum Pon­ti­fi­cum, in sei­nem Gruß­wort an Kuri­en­erz­bi­schof Georg Gäns­wein, der am Abend des 14. Sep­tem­ber 2017 in der römi­schen Kir­che San Mar­co al Cam­pi­do­glio die Ves­per am Fest Kreuzer­hö­hung in der über­lie­fer­ten Form des Römi­schen Ritus zelebrierte.

Von „unum­kehr­bar“ (irrever­si­bel) hat­te vor kur­zem auch Papst Fran­zis­kus gespro­chen. Ohne ihn zu erwäh­nen, ant­wor­te­te Abbé Bar­t­he dem Papst, der am 24. August gesagt hat­te: „Wir kön­nen mit Sicher­heit und mit lehr­amt­li­cher Auto­ri­tät bestä­ti­gen, daß die Lit­ur­gie­re­form irrever­si­bel ist“.

Text: Giu­sep­pe Nardi
Bild: Ripo­ste Catholique

Print Friendly, PDF & Email