„Der Genozid der Christen des Nahen Ostens ist ein Angriff gegen die Menschheit“

Treffen der katholischen Patriarchen des Orients 2017
Treffen der katholischen Patriarchen des Orients 2017

„Der Geno­zid der Chri­sten des Nahen Ostens ist ein Angriff gegen die Mensch­heit.“

Erklä­rung der katho­li­schen Patri­ar­chen des Ori­ents vom 11. August, am Ende des jähr­li­chen Tref­fens, das 2017 im christ­li­chen Ort Dima­ne im Nord­li­ba­non statt­fand. Die Patri­ar­chen erklär­ten ihre „Ent­täu­schung“ über das Ver­hal­ten der „inter­na­tio­na­len Staa­ten­ge­mein­schaft“, die die Chri­sten des Nahen Ostens im Stich las­se.

Bild: Asia­News

4 Kommentare

  1. Fra­ge: Ob Papst Fran­zis­kus dies auch so sieht? Wo bleibt sein Auf­schrei über das Unrecht, das Chri­sten heu­te erle­ben müs­sen?

    • Betrof­fen von Krie­gen, Aus­wan­de­rung und Unsi­cher­heit, sowie der Gleich­gül­tig­keit der inter­na­tio­na­len Gemein­schaft. Wenn das wei­ter­geht, wird es zu einem ech­ten Geno­zid-Plan und Angriff gegen die Mensch­lich­keit. Das sind die Wor­te der Patri­ar­chen. Das­sel­be haben die Palä­sti­nen­ser seit spä­te­stens 1947 erlebt, eben­so Chri­sten wie Mus­li­me. Geno­zid-Plan und Angriff gegen die Mensch­lich­keit. Lei­der sind die Men­schen in Euro­pa eher besorgt über die unan­ge­neh­men und uner­wünsch­ten Fol­gen die­ser Zustän­de für sie (Flücht­lings­wel­le und even­tu­el­le Isla­mi­sie­rung) als über die Ursa­che. Ja, es sieht so aus, dass die Desta­bi­li­sie­rung des Nahen Ostens ein Geno­zid-Plan, wenig­stens für die Min­der­hei­ten, und ein Angriff gegen die Mensch­lich­keit ist.

Kommentare sind deaktiviert.