Die Sklaverei zwischen Tragik und politischem Mißbrauch.
Nachrichten

Ständiges UNO-Komitee fordert von der katholischen Kirche eine Entschuldigung für den Sklavenhandel

(San José) Die Prä­si­den­tin des Stän­di­gen Forums der Ver­ein­ten Natio­nen für Men­schen afri­ka­ni­scher Abstam­mung, ja, auch so etwas gibt es, und ehe­ma­li­ge Vize­prä­si­den­tin Costa Ricas, Epsy Camp­bell, hat in einem Brief an Papst Fran­zis­kus die katho­li­sche Kir­che auf­ge­for­dert, um Ver­ge­bung zu bit­ten „für die Mit­schuld sowie die direk­te und indi­rek­te För­de­rung der Greu­el­ta­ten der Skla­ve­rei“,

Überdenkt der Heilige Stuhl seine Haltung zur Zwei-Staaten-Lösung Israel und Palästina? Ein jüngster Aufsatz in der römischen Jesuitenzeitschrift deutet darauf hin.
Hintergrund

Israel/​Palästina: Rückt der Vatikan von der Zwei-Staaten-Lösung ab?

(Rom) Hat der Hei­li­ge Stuhl die Zwei-Staa­ten-Lösung für das Hei­li­ge Land auf­ge­ge­ben? Der Vati­kan war am Zustan­de­kom­men des UNO-Tei­­lungs­­­plans von 1947 nicht direkt betei­ligt, akzep­tier­te jedoch die Zwei-Staa­ten-Lösung, weil die ihm beson­ders wich­ti­ge Stadt Jeru­sa­lem einen inter­na­tio­na­len Sta­tus unter UNO-Ver­­­wal­tung erhal­ten soll­te. Die­ser Sta­tus wur­de aber nie ver­wirk­licht und eine prak­ti­ka­ble Tei­lung scheint immer weni­ger

WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus erklärte im Alleingang, völkerrechtlich verbindlich, die Affenpocken zur "gesundheitlichen Notlage von internationaler Tragweite", obwohl sie ausschließlich homosexuelle Männer betreffen.
Genderideologie

„Das Klagegeschrei über Sodom und Gomorra ist laut geworden“ – Die WHO erklärt Affenpocken zum Gesundheitsnotstand

(Genf) Er hat es wie­der getan: Tedros Adha­nom Gebrey­esus, Gene­ral­di­rek­tor der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on WHO, droht der Welt­be­völ­ke­rung. Das Déjà-vu Am 30. Janu­ar 2020 erklär­te Tedros:

Jeffrey Sachs und Marcelo Sanchez Sorondo
Lebensrecht

Jeffrey Sachs von Papst Franziskus befördert

(Rom) Jef­frey Sachs, Direk­tor des UN Sus­tainable Deve­lo­p­ment Solu­ti­ons Net­work und Neo­mal­thu­sia­ner, ist von Papst Fran­zis­kus zum ordent­li­chen Mit­glied der Päpst­li­chen Aka­de­mie der Sozi­al­wis­sen­schaf­ten beför­dert worden.

Papst Franziskus wird doch nicht zum UNO-Gipfel nach Schottland reisen.
Nachrichten

Franziskus wird doch nicht an der UN-Klimakonferenz COP26 teilnehmen

(Rom) Im ver­gan­ge­nen Juli wur­de bekannt, daß Papst Fran­zis­kus Anfang Novem­ber an der UN-Kli­­ma­­kon­­fe­­renz COP26 teil­neh­men wird. Anders als bis­her ange­nom­men, wird es nun aber doch nicht dazu kommen.

Die WHO-Spitze beklagte vor zwei Tagen die Fälle von sexuellem Mißbrauch durch Mitarbeiter in Afrika. Tatsache ist, daß solche Gewalttaten durch UNO- und NGO-Mitarbeiter faktisch seit Jahrzehnten geduldet werden.
Hintergrund

Sexueller Mißbrauch durch WHO- und NGO-Mitarbeiter in Afrika

Mit­ar­bei­ter der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) und von Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen haben im Ein­satz in Afri­ka zur Bekämp­fung der Ebo­­la-Epi­­de­­mie mehr als fünf­zig ein­hei­mi­sche Frau­en sexu­ell miß­braucht und ver­ge­wal­tigt, oft durch Erpres­sung. Der Bericht, der nach der Recher­che durch Jour­na­li­sten erstellt wur­de, bestä­tigt alles. Der Bio­lo­ge und Kom­mu­nist Tedros Adha­nom Ghe­brey­esus, Gene­ral­di­rek­tor der WHO, ist empört. Es ist jedoch

Anfang November findet in Glasgow die UN-Klimakonferenz statt, die bereits 2020 stattfinden sollte – mit Papst Franziskus.
Hintergrund

UN-Klimakonferenz: Päpstliches Programm wird erweitert

(Edin­burgh) Im Juli wur­de bekannt, daß Papst Fran­zis­kus an der UN-Kli­­ma­­kon­­fe­­renz COP26 im schot­ti­schen Glas­gow teil­neh­men wird. Eine Pre­mie­re. Erst­mals wird ein Kir­chen­ober­haupt an dem seit 1995 jähr­lich statt­fin­den­den Kli­ma­gip­fel der UNO teil­neh­men. An der COP26, die vom 1. bis 12. Novem­ber statt­fin­den wird, wer­den die 197 Signa­tar­staa­ten und Rechts­sub­jek­te teil­neh­men, wel­che die Kli­ma­rah­men­kon­ven­ti­on der

Die UN-Klimakonferenz 2021 wird im November in Anwesenheit von Papst Franziskus in Glasgow stattfinden.
Nachrichten

Papst Franziskus wird an der UN-Klimakonferenz in Glasgow teilnehmen

(Rom) Papst Fran­zis­kus wird noch „eini­ge Tage“ im Kran­ken­haus blei­ben, hieß es gestern. Heu­te wur­de in der zehn­ten Pres­se­er­klä­rung zum Gesund­heits­zu­stand des Kir­chen­ober­haup­tes mit­ge­teilt, daß er „so bald wie mög­lich“ in den Vati­kan zurück­keh­ren wer­de. Unter­des­sen wur­de bekannt, daß Fran­zis­kus im kom­men­den Novem­ber an der dies­jäh­ri­gen UN-Kli­­ma­­kon­­fe­­renz im schot­ti­schen Glas­gow teil­neh­men wird – wenn die