Jeffrey Sachs und Marcelo Sanchez Sorondo
Lebensrecht

Jeffrey Sachs von Papst Franziskus befördert

(Rom) Jef­frey Sachs, Direk­tor des UN Sustainab­le Deve­lo­p­ment Solu­ti­ons Net­work und Neo­mal­thu­sia­ner, ist von Papst Fran­zis­kus zum ordent­li­chen Mit­glied der Päpst­li­chen Aka­de­mie der Sozi­al­wis­sen­schaf­ten beför­dert worden.

Papst Franziskus wird doch nicht zum UNO-Gipfel nach Schottland reisen.
Nachrichten

Franziskus wird doch nicht an der UN-Klimakonferenz COP26 teilnehmen

(Rom) Im ver­gan­ge­nen Juli wur­de bekannt, daß Papst Fran­zis­kus Anfang Novem­ber an der UN-Kli­­ma­­kon­­fe­­renz COP26 teil­neh­men wird. Anders als bis­her ange­nom­men, wird es nun aber doch nicht dazu kommen.

Die WHO-Spitze beklagte vor zwei Tagen die Fälle von sexuellem Mißbrauch durch Mitarbeiter in Afrika. Tatsache ist, daß solche Gewalttaten durch UNO- und NGO-Mitarbeiter faktisch seit Jahrzehnten geduldet werden.
Hintergrund

Sexueller Mißbrauch durch WHO- und NGO-Mitarbeiter in Afrika

Mit­ar­bei­ter der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on (WHO) und von Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen haben im Ein­satz in Afri­ka zur Bekämp­fung der Ebo­­la-Epi­­­de­­mie mehr als fünf­zig ein­hei­mi­sche Frau­en sexu­ell miß­braucht und ver­ge­wal­tigt, oft durch Erpres­sung. Der Bericht, der nach der Recher­che durch Jour­na­li­sten erstellt wur­de, bestä­tigt alles. Der Bio­lo­ge und Kom­mu­nist Tedros Adha­nom Ghe­breyesus, Gene­ral­di­rek­tor der WHO, ist empört. Es ist jedoch

Anfang November findet in Glasgow die UN-Klimakonferenz statt, die bereits 2020 stattfinden sollte – mit Papst Franziskus.
Hintergrund

UN-Klimakonferenz: Päpstliches Programm wird erweitert

(Edin­burgh) Im Juli wur­de bekannt, daß Papst Fran­zis­kus an der UN-Kli­­ma­­kon­­fe­­renz COP26 im schot­ti­schen Glas­gow teil­neh­men wird. Eine Pre­mie­re. Erst­mals wird ein Kir­chen­ober­haupt an dem seit 1995 jähr­lich statt­fin­den­den Kli­ma­gip­fel der UNO teil­neh­men. An der COP26, die vom 1. bis 12. Novem­ber statt­fin­den wird, wer­den die 197 Signa­tar­staa­ten und Rechts­sub­jek­te teil­neh­men, wel­che die Kli­ma­rah­men­kon­ven­ti­on der

Die UN-Klimakonferenz 2021 wird im November in Anwesenheit von Papst Franziskus in Glasgow stattfinden.
Nachrichten

Papst Franziskus wird an der UN-Klimakonferenz in Glasgow teilnehmen

(Rom) Papst Fran­zis­kus wird noch „eini­ge Tage“ im Kran­ken­haus blei­ben, hieß es gestern. Heu­te wur­de in der zehn­ten Pres­se­er­klä­rung zum Gesund­heits­zu­stand des Kir­chen­ober­haup­tes mit­ge­teilt, daß er „so bald wie mög­lich“ in den Vati­kan zurück­keh­ren wer­de. Unter­des­sen wur­de bekannt, daß Fran­zis­kus im kom­men­den Novem­ber an der dies­jäh­ri­gen UN-Kli­­ma­­kon­­fe­­renz im schot­ti­schen Glas­gow teil­neh­men wird – wenn die

Gleichgesinnte unter Sich, Cristina Kirchner, ehemalige Staatspräsidentin von Argentinien, derzeit Vizepräsidentin, Joe Biden, vielleicht nächster US-Präsident, und Michelle Bachelet, Chiles Ex-Präsidentin und derzeitige UNO-Hochkommissarin.
Nachrichten

„Wir brauchen die Freimaurer-Prinzipien, um als eine Menschheit zusammenzukommen“

(New York) In Coro­­na-Zei­­ten wer­den zwar alle gezwun­gen, Mas­ken zu tra­gen, doch in Wirk­lich­keit schei­nen viel­mehr die Mas­ken zu fal­len. Bestimm­te Kräf­te zei­gen offe­ner ihr Gesicht. Das gilt nicht nur für den Gre­at Reset von Klaus Schwab (Welt­wirt­schafts­fo­rum), son­dern auch für Michel­le Bache­let, die Hohe Kom­mis­sa­rin für Men­schen­rech­te der Ver­ein­ten Nationen.

30 Jahre nach dem Ende des kommunistischen Ostblocks, findet eine pauperistische Renaissance statt.
Nachrichten

„Alle arm“ – die Parole der Neuen Weltordnung

Das pau­per­i­sti­sche Ziel der Neu­en Welt­ord­nung lau­tet: „Alle sol­len arm sein“ – natür­lich mit den übli­chen Aus­nah­men, wie sie für tota­li­tä­re Regime üblich sind. Mit die­sen und ande­ren The­sen wird sich in zwei Tagen, am 18. Novem­ber, die hoch­ka­rä­tig besetz­te Video­kon­fe­renz „Alle arm – Der Wirt­schaft tut Bekeh­rung gut, nicht Uto­pie“ befassen.