Päpstliche Kinderschutkommission: ganz rechts im Bild Msgr. Robert Oliver.
Hintergrund

Wie der Sekretär der Päpstlichen Kinderschutzkommission von seiner Entlassung erfuhr

(Rom) Am 24. März gab der Hei­li­ge Stuhl bekannt, daß Papst Fran­zis­kus die Amts­zeit der 15 Mit­glie­der der Päpst­li­chen Kin­der­schutz­kom­mis­si­on um wei­te­re drei Jah­re ver­län­gert und neue Mit­glie­der ernannt hat­te. Zu den Neu­ernann­ten gehört der chi­le­ni­sche Jour­na­list, Homo­se­xu­el­le und Homo-Akti­­vist Juan Car­los Cruz, der in sei­ner Jugend Opfer des homo­se­xu­el­len Miß­brauchs von Fer­nan­do Kara­di­ma gewor­den

Kardinal Schönborn, handzahm, unterwürfig und homophil.
Genderideologie

Erpreßt Kanzler Kurz Österreichs Bischöfe?

Seit die Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on ihre Klar­stel­lung gegen die Seg­nung homo­se­xu­el­ler Paa­re ver­öf­fent­lich­te, zeigt sich, was bestimm­te Kir­chen­krei­se, vor allem im deut­schen Sprach­raum bewegt. Seit Papst Fran­zis­kus Signa­le der Distan­zie­rung von sei­ner eige­nen Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on aus­sen­det, erst recht. Das gilt auch für Wiens Erz­bi­schof Chri­stoph Kar­di­nal Schönborn.

Papst Franziskus ernannte Juan Carlos Cruz, Opfer eines homosexuellen Mißbrauchstäters und selbst bekennender Homosexueller, zum Mitglied der Päpstlichen Kinderschutzkommission.
Genderideologie

Der homophile Papst

(Rom) Im Tages­bul­le­tin des vati­ka­ni­schen Pres­se­am­tes wur­de gestern mit­ge­teilt, daß die Mit­glie­der der Päpst­li­chen Kin­der­schutz­kom­mis­si­on um ein wei­te­res Jahr im Amt bestä­tigt wur­den. Bemer­kens­wer­ter ist, daß zudem die Ernen­nung eines neu­en Mit­glieds bekannt­ge­ge­ben wur­de, des­sen Man­dat vor­erst drei Jah­re dau­ern wird.

Ehemalige Seminaristen beschuldigen den Erzbischof von Belém des homosexuellen Mißbrauchs.
Genderideologie

Ermittlungen gegen Erzbischof wegen homosexuellen Mißbrauchs von Seminaristen

(Rom) An zwei Fron­ten wird der­zeit in der Kir­che zum Hala­li gebla­sen. Wäh­rend die kirch­li­che Hier­ar­chie zum Coro­­na-Kri­­sen­­the­a­­ter auf geist­li­cher Ebe­ne so gut wie kei­ne Ori­en­tie­rung bie­tet, pre­schen immer mehr Bischö­fe vor mit zwei Anlie­gen: der Aner­ken­nung der Homo­se­xua­li­tät und der Zulas­sung von Frau­en zum Weihesakrament.

Msgr. Luigi Ventura, war bis vor einem Jahr Apsotolischer Nuntius für Frankreich.
Nachrichten

Paris verurteilte Apostolischen Nuntius wegen sexueller Belästigung

(Rom) Am ver­gan­ge­nen 16. Dezem­ber wur­de der ehe­ma­li­ge Apo­sto­li­sche Nun­ti­us für Frank­reich, Erz­bi­schof Lui­gi Ven­tu­ra, in Paris zu acht Mona­ten beding­ter Haft ver­ur­teilt. Der Vati­kan­di­plo­mat wur­de schul­dig gespro­chen, in den Jah­ren 2018/2019 drei Män­ner wäh­rend öffent­li­cher Ereig­nis­se sexu­ell belä­stigt zu haben. Das Urteil erging einen Tag vor dem 84. Geburts­tag von Papst Fran­zis­kus. Die­ser hat­te

Theodore McCarrick und Joe Biden: Symbolisieren sie eine geheime Zusammenarbeit?
Hintergrund

„Die geheime Absprache zwischen Deep State und Deep Church“

(Rom) Es brauch­te eini­ge Zeit, um die 460 Sei­ten des vati­ka­ni­schen McCarrick-Berichts durch­zu­ar­bei­ten. Nach ersten Kurz­re­ak­tio­nen leg­te Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò, der mit sei­nem Dos­sier Ende August 2018 eine mas­si­ve Ankla­ge gegen Papst Fran­zis­kus rich­te­te und des­sen Rück­tritt ver­lang­te, gestern eine aus­führ­li­che Stel­lung­nah­me vor. Deren Quint­essenz lau­tet: Wie San­ta Mar­ta mit dem Fall McCarrick umgeht,

Führt der Synodale Weg in das, was die Kirchengeschichte eine "Räubersynode" nennt?
Forum

[Update] Der deutsche Synodale Irrweg – Zum Sechsten

Der deut­sche Syn­oda­le Irr­weg – zum Ersten­Der deut­sche Syn­oda­le Irr­weg – zum Zwei­tenDer deut­sche Syn­oda­le Irr­weg – zum Drit­tenDer deut­sche Syn­oda­le Irr­weg – zum Vier­tenDer deut­sche Syn­oda­le Irr­weg – zum Fünf­ten Von Hubert Hecker. Zusam­men­fas­sung: Die Lei­tung der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz benutz­te die MHG-Mis­s­­brauch­s­­stu­­die als Vehi­kel, um die vier Syn­odal­fo­ren mit der Aus­ar­bei­tung von weit­rei­chen­den Struk­tur­ver­än­de­run­gen

Papst Franziskus McCarrick Bericht
Nachrichten

Papst Franziskus: „Bin allen Mißbrauchsopfern nahe“ – Kritik von Erzbischof Viganò

(Rom) Papst Fran­zis­kus reagier­te erst­mals auf den gestern vom Vati­kan ver­öf­fent­lich­ten McCarrick-Bericht. Am Ende der Gene­ral­au­di­enz sag­te das Kir­chen­ober­haupt heu­te, er sei „allen Miß­brauchs­op­fern der Kir­che nahe“. Zugleich bekräf­tig­te Fran­zis­kus „den Ein­satz der Kir­che, um die­ses Übel aus­zu­mer­zen”. Die „vati­ka­ni­sche Fik­ti­on geht wei­ter“, sag­te hin­ge­gen Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò, des­sen Kri­tik an Papst Fran­zis­kus den

Kardinal George Pell mit seinem Anwalt Robert Ritcher
Nachrichten

Rechtsanwalt fordert Ermittlungen über „ein Komplott“ gegen Kardinal Pell

(Rom) Der Rechts­bei­stand von Kar­di­nal Geor­ge Pell for­dert eine „inter­na­tio­na­le Unter­su­chung über ein Kom­plott“ gegen sei­nen Man­dan­ten. Damit reagier­te Robert Rit­cher, der Kar­di­nal Pell bereits vor Gericht ver­tei­digt hat­te, auf die jüng­sten Ent­hül­lun­gen, daß die Anklä­ger, die dem Kar­di­nal sexu­el­len Miß­brauch Min­der­jäh­ri­ger vor­ge­wor­fen und ihn damit vor Gericht gebracht hat­ten, von Kar­di­nal Ange­lo Becciu dafür

Hinrichtung von König Ludwig XVI. mit der Guillotine.
Hintergrund

„Bergoglios Guillotine ist keine Reinigung der Kirche“

(Rom) „Die Guil­lo­ti­ne von Ber­go­glio ist kei­ne wirk­li­che Rei­ni­gung der Kir­che.“ In die­sem Satz kon­zen­triert sich die Ana­ly­se des ehe­ma­li­gen Apo­sto­li­schen Nun­ti­us in den USA, Erz­bi­schof Car­lo Maria Viganò, in sei­nem jüng­sten Kom­men­tar, der gestern von ver­schie­de­nen Medi­en, dar­un­ter die Tages­zei­tung La Veri­tà und der Blog des Vati­ka­ni­sten Mar­co Tosat­ti, ver­öf­fent­licht wur­de. Der Wunsch nach