Die meisten Fälle sind verjährt. Im Staat Massachusetts muß sich der ehemalige Kardinal Theodore McCarrick aber vor Gericht verantworten.
Genderideologie

McCarrick vor Gericht

(New York) Der ehe­ma­li­ge Kar­di­nal Theo­do­re McCarrick stand am Frei­tag, dem 3. Sep­tem­ber 2021, in Ded­ham (Bos­ton) vor Gericht. Er hat­te sich vor einem Distrikts­ge­richt dafür zu ver­ant­wor­ten, bei einer Hoch­zeits­fei­er in die­sem Staat einen 16jährigen sexu­ell miß­braucht zu haben.

Die 1973 errichtete Kathedrale von São José do Rio Preto
Nachrichten

Bischof tritt nach Skandal zurück

(Rom) Papst Fran­zis­kus nahm gestern den Rück­tritt von Msgr. Tomé Fer­rei­ra da Sil­va als Bischof von São José do Rio Pre­to in Bra­si­li­en an. Der erst 60 Jah­re alte Diö­ze­san­bi­schof wur­de eme­ri­tiert, nach­dem ein auf Whats­App gedreh­tes Video bekannt gewor­den war.

Der Fall Fernando Karadima, ehemaliger Priester und homosexueller Mißbrauchstäter in Chile, erschütterte das Ansehen der Kirche in einem Land wie kaum ein anderer Fall.
Genderideologie

Tod eines bekannten homosexuellen Mißbrauchstäters

(Sant­ia­go de Chi­le) Das Erz­bis­tum Sant­ia­go de Chi­le ver­öf­fent­lich­te am 26. Juli eine lako­ni­sche Pres­se­mit­tei­lung zum Tod eines Man­nes, der einst einer der bekann­te­sten Prie­ster, dann eines der berüch­tigt­sten Indi­vi­du­en des Lan­des war.

Meint das Rücktrittsangebot von Kardinal Marx, daß Kardinal Woelki zurücktreten soll?
Nachrichten

Münchner „Rücktritt“ ist keine Botschaft an Rom, sondern Köln

(Mün­chen) Das Rück­tritts­an­ge­bot von Rein­hard Kar­di­nal Marx, Erz­bi­schof von Mün­chen und Frei­sing, „wäre ja mal eine gute Nach­richt“, wie es in einem auf sozia­len Netz­wer­ken ver­brei­te­ten Kom­men­tar heißt. Bereits am 5. Mai brach­ten die Augs­bur­ger Nach­rich­ten die Rück­tritts­for­de­rung an Kar­di­nal Marx ins Spiel, nach­dem die­ser „Feh­ler“ im Umgang mit einem des Miß­brauchs beschul­dig­ten Prie­ster ein­ge­räumt

Kardinal Barbarin nach bedrückenden Jahren der Strafverfolgung endgültig freigesprochen.
Nachrichten

Oberster Gerichtshof bestätigt Freispruch für Kardinal Barbarin

(Paris) Der Ober­ste Gerichts­hof von Frank­reich gelang­te zur Erkennt­nis, daß Kar­di­nal Phil­ip­pe Bar­ba­rin, damals Erz­bi­schof von Lyon und Pri­mas von Gal­li­en, sich nicht der Ver­tu­schung von sexu­el­len Miß­brauchs­fäl­len durch einen Prie­ster schul­dig gemacht hat­te. Das Höchst­ge­richt bestä­tig­te damit ein Urteil des Beru­fungs­ge­richts vom Janu­ar 2020, das bereits zugun­sten des Kar­di­nals ent­schie­den hatte.

Päpstliche Kinderschutkommission: ganz rechts im Bild Msgr. Robert Oliver.
Hintergrund

Wie der Sekretär der Päpstlichen Kinderschutzkommission von seiner Entlassung erfuhr

(Rom) Am 24. März gab der Hei­li­ge Stuhl bekannt, daß Papst Fran­zis­kus die Amts­zeit der 15 Mit­glie­der der Päpst­li­chen Kin­der­schutz­kom­mis­si­on um wei­te­re drei Jah­re ver­län­gert und neue Mit­glie­der ernannt hat­te. Zu den Neu­ernann­ten gehört der chi­le­ni­sche Jour­na­list, Homo­se­xu­el­le und Homo-Akti­­vist Juan Car­los Cruz, der in sei­ner Jugend Opfer des homo­se­xu­el­len Miß­brauchs von Fer­nan­do Kara­di­ma gewor­den

Kardinal Schönborn, handzahm, unterwürfig und homophil.
Genderideologie

Erpreßt Kanzler Kurz Österreichs Bischöfe?

Seit die Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on ihre Klar­stel­lung gegen die Seg­nung homo­se­xu­el­ler Paa­re ver­öf­fent­lich­te, zeigt sich, was bestimm­te Kir­chen­krei­se, vor allem im deut­schen Sprach­raum bewegt. Seit Papst Fran­zis­kus Signa­le der Distan­zie­rung von sei­ner eige­nen Glau­bens­kon­gre­ga­ti­on aus­sen­det, erst recht. Das gilt auch für Wiens Erz­bi­schof Chri­stoph Kar­di­nal Schönborn.

Papst Franziskus ernannte Juan Carlos Cruz, Opfer eines homosexuellen Mißbrauchstäters und selbst bekennender Homosexueller, zum Mitglied der Päpstlichen Kinderschutzkommission.
Genderideologie

Der homophile Papst

(Rom) Im Tages­bul­le­tin des vati­ka­ni­schen Pres­se­am­tes wur­de gestern mit­ge­teilt, daß die Mit­glie­der der Päpst­li­chen Kin­der­schutz­kom­mis­si­on um ein wei­te­res Jahr im Amt bestä­tigt wur­den. Bemer­kens­wer­ter ist, daß zudem die Ernen­nung eines neu­en Mit­glieds bekannt­ge­ge­ben wur­de, des­sen Man­dat vor­erst drei Jah­re dau­ern wird.

Ehemalige Seminaristen beschuldigen den Erzbischof von Belém des homosexuellen Mißbrauchs.
Genderideologie

Ermittlungen gegen Erzbischof wegen homosexuellen Mißbrauchs von Seminaristen

(Rom) An zwei Fron­ten wird der­zeit in der Kir­che zum Hala­li gebla­sen. Wäh­rend die kirch­li­che Hier­ar­chie zum Coro­­na-Kri­­sen­­the­a­­ter auf geist­li­cher Ebe­ne so gut wie kei­ne Ori­en­tie­rung bie­tet, pre­schen immer mehr Bischö­fe vor mit zwei Anlie­gen: der Aner­ken­nung der Homo­se­xua­li­tät und der Zulas­sung von Frau­en zum Weihesakrament.

Msgr. Luigi Ventura, war bis vor einem Jahr Apsotolischer Nuntius für Frankreich.
Nachrichten

Paris verurteilte Apostolischen Nuntius wegen sexueller Belästigung

(Rom) Am ver­gan­ge­nen 16. Dezem­ber wur­de der ehe­ma­li­ge Apo­sto­li­sche Nun­ti­us für Frank­reich, Erz­bi­schof Lui­gi Ven­tu­ra, in Paris zu acht Mona­ten beding­ter Haft ver­ur­teilt. Der Vati­kan­di­plo­mat wur­de schul­dig gespro­chen, in den Jah­ren 2018/2019 drei Män­ner wäh­rend öffent­li­cher Ereig­nis­se sexu­ell belä­stigt zu haben. Das Urteil erging einen Tag vor dem 84. Geburts­tag von Papst Fran­zis­kus. Die­ser hat­te