Verheiratete Priester? Was geschieht bei Fällen von häuslicher Gewalt?
Hintergrund

Wie wird die Kirche mit solchen verheirateten Priestern umgehen?

(Moskau) Von der Amazonassynode wurde mit einer großen Mehrheit von 75 Prozent der Synodalen gefordert, im Amazonas die Zulassung von verheirateten Männern zu erlauben. Wie aber werden die Kirchenverantwortlichen auf Fälle von häuslicher Gewalt durch verheiratete Priester reagieren? Zeitgleich mit der Schlußphase der Synode ereignete ein konkreter Vorfall.

Der türkische Staatspräsident Erdogan besuchte auf dem Rückweg vom G20-Gipfel das krisengeschüttelte Venezuela und erklärte sich zum Retter des Maduro-Regimes. Im Gegenzug sicherte er sich Schürfrechte, Handelsbegünstigungen und eine offene Tür für den Islam.
Hintergrund

Erdogan „rettet“ Venezuela mit Wirtschaftshilfe und Islam

(Caracas) Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan besuchte nach der Teilnahme am G20-Gipfel in Argentinien auf dem Rückflug noch Venezuela. Das „bolivarische“, sozialistische Regime von Staats- und Regierungschef Nicolas Maduro befindet sich durch Massenexodus, Aufstände und Wirtschaftskrise mit dem Rücken zur Wand. In Caracas ist daher jeder willkommen, der Aussicht auf Hilfe bringt. Das sind

Dostojewski 1863
Christenverfolgung

„Die Schönheit wird die Welt retten“

(Moskau) Die Literaturwissenschaftlerin Tatjana Kasatkina leitet die Studienkommission über Fjodor Michailowitsch Dostojewski an der Russischen Akademie der Wissenschaften. „Meine Eltern waren getauft, aber nicht gläubig. Meine Großmütter waren gläubig, aber sie sprachen nie über Gott, weil es verboten war. Ich aber glaubte bereits im Alter von fünf Jahren, daß Gott existiert, und daß er gut

Fußball-WM 2018: Grußbotschaft von Papst Franziskus. Wozu der Papst Stellung nimmt und wozu nicht.
Lebensrecht

Wozu Papst Franziskus Stellung nimmt und wozu nicht

(Rom) Papst Franziskus nahm bei seiner gestrigen Mittwochsaudienz zur Eröffnung der Fußballweltmeisterschaft in Rußland Stellung. Derlei Botschaften gehören zu den Neuerungen des derzeitigen Pontifikats. Den neuen Botschaften steht ein Schweigen gegenüber.

Rußland tut sich schwer mit seinen Katholiken
Christenverfolgung

Die (nicht) zurückerstatteten Kirchen

(Moskau) In Rjasan, einer Stadt in Rußland mit einer halben Million Einwohner, die rund 200 Kilometer südöstlich von Moskau liegt, erhielten die Katholiken in diesen Tagen ihre Kirche zurück. In anderen Städten, darunter Kirow, wird die Rückgabe von den Behörden verweigert oder verzögert. In Kirow begann nun ein katholischer Priester aus Protest einen geistlichen „Hungerstreik“.

Iwan Iljin: Von der Notwendigkeit des gewaltsamen Widerstandes gegen das Böse. Eine Buchbesprechung.
Buchbesprechungen

Über die Notwendigkeit des gewaltsamen Widerstandes gegen das Böse

Von Friedrich Romig* „Alles, was das Böse braucht, um zu triumphieren, ist, dass die Guten nichts tun.“ (angeblich Edmund Burke) Immer wieder durch Putin zitiert, findet Iwan Iljin (1883–1954) nun auch vermehrte Beachtung in den westlichen Leitmedien. Man will wissen, wie Putin „tickt“. Kaum besser kann diese Frage für uns Deutsche beantwortet werden als durch

Paul Hnilica
Forum

Gegner der Ostpolitik: Bischof Paul Hnilica (1921–2006)

Von Roberto de Mattei* Die Politik der Zusammenarbeit von Papst Franziskus mit dem kommunistischen China hat seine direkten Vorläufer in der Ostpolitik von Johannes XXIII. und Paul VI. Gestern wie heute hatte die Ostpolitik starke Gegner, die es verdienen, daß man sich an sie erinnert. Einer von ihnen war der Slowake Pavol Maria Hnilica (1921–2006),